Flensburger Punktereform – was wird sich 2014 ändern?

„Einfacher, gerechter, transparenter“ – so soll laut Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer das Flensburger Verkehrszentralregister nach der Punktereform sein. Doch welche Änderungen stecken dahinter? Was kommt ab 1. Mai 2014 auf uns zu?

Von 18 auf 8 Punkte

Die gravierendste Veränderung der Punktereform ist sicherlich die Verringerung auf acht Punkte. Ist aktuell der Führerschein bei 18 Punkten futscht, braucht es dafür zukünftig nur noch acht. Allerdings wird es auch für die einzelnen Delikte weniger Punkte geben.

Im Fokus stehen nur noch Verstöße, „die für die Verkehrssicherheit relevant sind„, so Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

Je nach Schwere des Vergehens soll es zukünftig nicht mehr ein bis sieben, sondern nur noch bis zu drei Punkte geben:

  • einen Punkt für „schwere Verstöße“ – wie das Telefonieren mit dem Handy am Steuer,
  • zwei Punkte für „besonders schwere Verstöße“ – wie das Überfahren roter Ampeln,
  • drei Punkte für „Straftaten“ – wie Unfallflucht und Trunkenheit am Steuer.
Punkte-Tacho

Quelle: BMVBS

Gute Übersicht durch Punkte-Tacho

Wie viele Punkte man gesammelt hat und in welche Situation sie einen bringen, veranschaulicht der Punkte-Tacho. Er gliedert sich in vier Bereiche:

  • 1 bis 3 Punkte: grüner Bereich – Vormerkung
  • 4 bis 5 Punkte: gelber Bereich – Ermahnung
  • 6 bis 7 Punkte: roter Bereich- Verwarnung
  • 8 Punkte: schwarzer Bereich – Entzug des Führerscheins

Doch was ist mit aktuellen Punkten?

Keine Sorge! Die aktuellen Punkte werden 2014 nicht einfach ins Acht-Punkte-System übernommen. Es wird aber auch kein Verstoß vergessen. Ramsauer betonte mehrfach, dass das neue System kein „Freibrief für Raser und Alkoholfahrer“ sein und es keine Generalamnestie geben wird. Stattdessen werden die Punkte folgendermaßen umgerechnet und überführt:

  • 1 – 3 Punkte: 1 Punkt
  • 4 – 5 Punkte: 2 Punkte
  • 6 – 7 Punkte: 3 Punkte
  • 8 – 10 Punkte: 4 Punkte
  • 11 – 13 Punkte: 5 Punkte
  • 14 – 15 Punkte: 6 Punkte
  • 16 – 17 Punkte: 7 Punkte
  • 18 oder mehr Punkte: 8 Punkte

Punkte verjähren separat

Eine weitere Veränderung betrifft die Verjährung. Aktuell verhindert jedes neue Delikt eine Streichung der bisher gesammelten Punkte.

Zukünftig verjähren die Punkte separat und zwar entsprechend ihrer Einordnung bzgl. der Schwere des Verstoßes. Schwere Verstöße werden nach zweieinhalb Jahren gestrichen, für besonders schwere Verstöße braucht es  fünf Jahre und Straftaten sind nach zehn Jahren endgültig gelöscht.

Punkteabbau weiterhin möglich

Punkte können nicht nur verjähren, man kann sie auch weiterhin abbauen. Um einen Punkt zu verlieren, muss freiwillig ein Seminar besucht werden. Dies ist jedoch nur in dem Bereich von ein bis fünf Punkten möglich („Vormerkung“ / „Ermahnung“) und dann auch nur einmal innerhalb von fünf Jahren. Ist man schon im roten Bereich der „Verwarnung“ angekommen, kann man nicht mehr eigenständig abbauen.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: