Wie funktioniert die Abtretung eines Schadenfreiheitsrabatts?

Heute geht es in unserer SFR-Reihe um die Abtretung des Schadenfreiheitsrabatts. Nachdem wir geklärt haben, was der Schadenfreiheitsrabatt überhaupt ist, warum und wie er sich verändert, welche Auswirkungen die neue GDV-Staffel hat, schauen wir heute, wie die Abtretung funktioniert.

Es ist prinzipiell möglich, den SFR von einer anderen Person zu übernehmen. Man bekommt also quasi einen fremden Schadenfreiheitsrabatt „geschenkt“ – z.B. wenn die Versicherung des Autos eines jungen Fahrers anfänglich über den Vater gelaufen ist.

Das wird von Versicherungen als „SFR-Abtretung“ bezeichnet.

Bevor solch eine Abtretung durchgeführt werden kann, müssen jedoch einige Formalitäten erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Nachweis der persönlichen Verbindung zum bisherigen SFR-Inhaber
  • Nachweis der Dauer des Führerscheinbesitzes

Es muss also nachgewiesen werden, dass eine persönliche Verbindung zwischen den beiden Personen besteht/bestanden hat, z.B. Ehepartner oder Eltern und Kind.

Außerdem können natürlich nur so viele schadenfreie Jahre übernommen werden, wie seit Führerscheinerwerb gefahren worden sein können.

Beispiel einer SFR-Abtretung

Fred ist 26 Jahre alt und hat seit 8 Jahren seinen Führerschein. Er hatte noch nie einen Unfall, kann also acht unfallfreie Jahre vorweisen. Da er nicht direkt ein Auto auf seinen Namen versichert, sich also nicht direkt ab 18 Jahren seinen SFR erfahren hat, befindet er sich aktuell „erst“ in der Schadenfreiheitsklasse 3.

Seine Mutter, deren SFR er gerne übernehmen möchte, ist 29 Jahre schadenfrei gefahren und damit in der Schadenfreiheitsklasse 29 eingestuft. Vermeintlich könnte Fred also SF 29 übernehmen. Dies ist aber nicht möglich, denn seine Mutter kann ihm lediglich 8 Jahre (Führerscheinerwerb vor acht Jahren) abtreten.

Es kann also nur so viel abgetreten werden, wie auch tatsächlich selbst hätte erfahren werden können. Schließlich ist die Erfahrung maßgeblich für das Fahrkönnen und die Expertise im Straßenverkehr.

Keine SFR-Abtretung bei R+V24

Die R+V24 ist ein reiner Online-Kfz-Versicherer. Das bedeutet, dass wir weitestgehend automatisiert arbeiten. Daher bieten wir das aufwendige Abtretungs-Verfahren nicht an.

Eine Ausnahme lassen wir jedoch zu: Bei einem Todesfall ist die SF-Abtretung möglich. Der Schadenfreiheitsrabatt eines verstorbenen Versicherungsnehmers kann demnach an den hinterbliebenen Ehe- oder Lebenspartner übertragen werden.

Im Video fasst unser Kfz-Experte Jan-Hendrik Wolf noch einmal alle relevanten Infos zum Thema SFR-Abtretung zusammen:

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: