Marderschaden

Was hilft gegen Marderbiss im Auto?

Meine letzte Auto-Inspektion brachte Erschreckendes zutage: Marder hatten einen Schlauch zerbissen! Zum Glück war es „nur“ der Wasserschlauch zur Scheibenwaschanlage – und ich hatte mich schon gewundert, warum ich ständig Wasser nachfüllen musste! Schlauch gekürzt und wieder zusammengeklebt, dank meiner kreativen Werkstatt war das Problem schnell und günstig gelöst. Aber es geht nicht immer so gut aus!

Über 100.000mal im Jahr schlagen die allesfressenden Marder zu und zerbeißen Gummis, Dichtungen, Schläuche oder sogar Zündkabel. Das hat natürlich Folgen: undichte Schläuche können zu Motorschäden führen, Zündaussetzer können den Katalysator beschädigen und vieles mehr.

Was hält die possierlichen Nager fern?

Eine Studie des Arbeitskreises Wildbiologie der Universität Gießen hat ergeben, dass die verschiedenen Hausmittel gegen Marderbisse, die im Internet empfohlen werden, nicht dauerhaft helfen:

Ultraschall-Beschallungen, kleine Säckchen mit Hundehaaren, sogar Toilettensteine oder Mottenkugeln – keine dieser vielfach angewandten Methoden hielt die Marder in den Gehegen von den präparierten Kabeln und Schläuchen ab. Nur weil der Mensch einen bestimmten Geruch für abschreckend hält, nimmt der Marder nicht gleich Reißaus – den stört das nämlich überhaupt nicht!

Besser wirken Maschendraht oder Gitter unter dem Auto, denn Marder sind vorsichtig bei Gegenständen, die größer sind als sie selbst – sie haben Angst davor, dass sich dort ein Feind versteckt. Aber wenn sie einmal gelernt haben, dass ein Teil harmlos ist, dann ist die abschreckende Wirkung verpufft.

Marder

Ein Test ergab: Nur ein elektrischer Zaun hält die Nager wirklich fern.

Laut Studie ist das einzige wirksame Mittel gegen Marder die Elektroschock-Therapie: Verschiedene Anbieter vertreiben stromführende Metallplatten, die unter dem Auto verschraubt werden. Die Stromschläge sind nicht gefährlich für die Tiere, aber abschreckend genug, dass die Nager nicht zurückkommen. Die Bausätze kosten zwischen 80 und 200 Euro.

Ein preiswertes – wenn auch aufwendiges – Hilfsmittel sind Hartplastikrohe aus dem Baumarkt, die über sämtliche Kabel und Schläuche geschoben werden. Wenn man kein Bauteil vergisst, ist dies eine billige und wirkungsvolle Methode gegen Marderbefall.

Bin ich gegen die Schäden durch Marderbisse versichert?

Dies ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich – bei manchen ist der Marderbiss mitversichert, andere Gesellschaften bieten gesonderte Policen für Marderschäden gegen Aufpreis an.

Wie ist das bei R+V24?

Bei R+V24 ist man mit dem Komfortschutz in der Teilkasko-Versicherung gegen Marderschäden und deren Folgen versichert.

 

Fotoquelle
Jupiterimages/PHOTOS.com>>/Thinkstock

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: