Neuwagen der Woche: Der neue Audi A8 / Audi S8 / Audi A8L

Die einen sprechen von einer Produktaufwertung, die anderen von einem Facelift. Kommuniziert wird er als „der neue Audi A8“ und daher belassen wir es einfach mal so dabei. Audi selbst spricht von einem exzellenten Komfort, von einer Verarbeitung auf Manufaktur-Niveau und unterstreicht den „Vorsprung durch Technik“ durch den strikten Leichtbau, sowie die verbauten Highend-Technologien.

audi-a8-front

Eines Vorweg:

Die Motoren sind allesamt leistungsstärker und schadstoffärmer geworden. Stärke und Effizienz im Einklang. Der Hersteller aus Ingolstadt sieht sich selbst als „Innovationsführer im Luxussegment“, spricht dabei bei der Pressekonferenz häufiger das Thema „Leichtbau“ an.

Der normale Audi A8 3.0 TFSI quattro bringt mit dem serienmäßig verbauten Allradsystem gerade mal etwas über 1,8 Tonnen auf die Waage. Damit unterbietet Audi auch die Mitbewerber und auch mit der Länge von 5,14 Metern, einen Radstand von 2,99 Meter und einer Breite von 1,95 Metern muss sich der Audi A8 nun wahrlich nicht verstecken. Die Langversion ist 13 cm länger. Bei beiden Fahrzeugen gleich groß ist der Gepäckraum, dieser schluckt 520 Liter und lässt sich nun, dank geändertem Zuschnitt, noch besser beladen als beim direkten Vorgänger.

Bei Audi ist man Stolz auf die optischen Veränderungen:

Wir sprechen hier über neue Konturen an der Front und an der Motorhaube, über einen geänderten Singleframe-Grill und über flachere Scheinwerfer, die somit einen noch dynamischeren Eindruck vermitteln. Optional (und gegen Aufpreis) sind hier auch die neuen innovaten Matrix-LED Scheinwerfer lieferbar. Mehrere kleine LED Felder lassen sich getrennt ein- bzw. ausschalten oder dimmen. Das Scheinwerfersystem reagiert auf entgegenkommende oder aber auch vorausfahrende Fahrzeuge und blendet diese aus. Die restliche Straße wird ansonsten voll ausgeleuchtet. Ein Sicherheitsgewinn durch mehr Licht, mehr Sicht. Wer mag das nicht?

audi-a8-innenraum-vorne

Am Heck erstrahlen nun neue LED-Leuchten und die Endrohre enden in zwei große „trapezförmige“ Endrohrblenden, die in die hintere Stoßstange eingepasst worden sind. Nur der Audi S8 zeigt sich mit einer vierflutigen Auspuffanlage. Optional kann man sich das Fahrzeug individualisieren, alleine zwölf verschiedene Lackfarben stehen zur Verfügung. In den Radkästen drehen sich bis zu 21″ große Felgen und im Innenraum geht es auch großartig weiter.

Feinste Materialien laden zum Verweilen ein, die Massagefunktion und die Sitzheizung (inkl. Sitzbelüftung) machen die Fahrt zum Vergnügen. Hinten gibt es optional zwei einstellbare Einzelsitze, somit wird aus jedem Audi A8 ein Chauffeur-Fahrzeug, auch wenn ich in dem Fall auf die längere Version zurückgreifen würde.

Welche Motoren werden in Deutschland angeboten?

In Deutschland geht der neue Audi A8 mit zwei Otto- und zwei Dieselmotoren an den Start. Der Käufer hat die Qual der Wahl zwischen dem 3.0 TFSI mit 228 kW (310 PS), dem V8-Biturbo 4.0 TFSI mit 320 kW (435 PS), dem 3.0 TDI mit 190 kW (258 PS) und dem 4.2 TDI mit 283 kW (385 PS) Leistung und 850 Nm Drehmoment.

Der A8 L W12 ist das Topmodell der Familie, der 6.3 Liter Benziner bringt 368 kW (500 PS) auf die Straße.

Darf es etwas sportlicher sein? Dann greift man zum Audi S8, der 4.0 TFSI beschleunigt das Fahrzeug innerhalb von 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, dafür sorgt die Leistung von 382 kW (520 PS).

Mein persönlicher Kommentar:

„Der neue Audi A8 wird ab November in Deutschland in den Verkaufshäusern stehen, der Preis ist heiß – er startet in Deutschland ab 74.500 Euro. Dieser Preis trügt allerdings etwa! Ich habe mir „meinen“ ganz persönlichen Traum S8 mal konfiguriert. Dieser startet bei 114.700 Euro  und gelandet bin ich bei 159.355 Euro! Dabei habe ich doch nur wirklich innovative Techniken und etwas Komfort hinzugebucht. Muss in der Luxusklasse eine Rückfahrkamera wirklich noch 490 Euro Aufpreis kosten?

audi-a8-innenraum-hinten

Traumwagen waren doch schon immer teuer, das teilt sich der Audi S8 also mit den anderen Fahrzeugen, die man aus Film, Funk und Fernsehen kennt. Für diejenigen, die noch ein paar gute Gründe für einen Audi S8 brauchen: „Anhängerkupplung, Kindersitzhalterung, Rear-Entertainmentsystem, Massagefunktion oder halt die bessere Sicht nur das neue Matrix-Licht.“ – In der Preisklasse wirklich Fehler oder Mängel zu entdecken ist wahrlich schwer, vergleiche ich den neuen Audi A8 mit der neuen Mercedes-Benz S-Klasse muss ich den Stuttgartern allerdings bescheinigen, dass hinten „gefühlt“ mehr Platz ist.

Also: Mit Chauffeur: S-Klasse, selber fahren Audi S8! Ich glaube auch viele der anderen Blogger haben heimlich einen ähnlichen Vergleich gezogen, einige haben auch darüber geschrieben. Um der neuen S-Klasse das Wasser reichen zu können, muss man in Ingolstadt noch ein paar Überstunden machen! Eventuell spricht man auch aus diesem Grund intern nur über eine Produktaufwertung? Es sind ganz klar in diesem Segment nur noch ganz feine Nuancen, die sich da unterscheiden und am Ende entscheidet doch sowieso nur der ganz persönliche Geschmack oder halt der Blick in den Geldbeutel.

Öfters mal was Neues?

Ich habe einige Blogger, die ebenfalls bei der Fahrpräsentation in Düsseldorf zugegen waren, nach einem „Tweet“ über den neuen Audi A8 gefragt. Quasi ein ganz persönliches Statement, nur für den Drive-Blog:

Kai Bösel: „Der neue Audi A8 ist für mich sportliche Eleganz in Perfektion. Spricht alle Sinne an, bleibt aber leider unbezahlbar!“ In seinem Blog schreibt er z.B. „“Mir gefallen die Linien, die neuen Matrix-LED-Scheinwerfer und die sportlich-dynamische Optik. Man beschränkt sich bei Audi auf das Wesentliche, betont die Breite des A8 und verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack.“ Oder aber auch „Einen Audi A8 zu kaufen, kann mittlerweile zeitaufwändiger sein, als eine 10-Zimmer-Villa komplett neu einzurichten. Denn die Bandbreite der Individualisierungsmöglichkeit ist der pure Wahnsinn. Jede Komponente ist maßgeschneidert und auf Manufakturniveau. Es gibt allein acht Dekoreinlagen und 10 Farbwelten für den Innenraum. Da ist es gar nicht so easy, sich für die schönste Zusammenstellung zu entscheiden. Denn gut aussehen tut es fast immer.“ – gut aussehen tut auch Kai Bösel und natürlich sein Blog: klick

Jan Gleitsmann ist gerade in seinem verdienten Urlaub. Auch Auto-Blogger und YouTuber müssen die leeren Akkus mal wieder aufladen, ein Tweet habe ich quasi als Urlaubsgruß trotzdem bekommen: „Audi wertet den neuen A8 innen wie aussen deutlich auf. Sportlichkeit wie Komfort entsprechen dem, was man von Audi erwartet. Mit dem Matrixlicht setzt die Ingolstädter ein echtes Highlight.“ – das Video zum Audi S8 bzw. Audi A8L gibt es hier: klick

Robert Basic ist ein Urgestein in der Blogosphäre, wer ihn nicht kennt, hat das Web 2.0 verpennt, seine Meinung über die Produktaufwertung des Audi A8: „Der neue Audi A8 würde gerne, kommt aber nicht an die S-Klasse heran. Das hebt man sich für in 2 Jahren auf, wenn die neue A8 erscheint.“ – vom großen eigenen Blog runter auf das Micro-Blogging? Seine Texte, Bilder findet man bei Facebook: klick

Moritz Nolte feilt noch an seinem Text, exklusiv für uns eine kleine Preview: „Meinen allerersten Berufswunsch definierte ich recht spät. Das war damals kurz vor dem Abi. Ich wollte weder Lokomotivführer, noch Astronaut werden. Ich wollte Fluchtwagenfahrer werden. Maßgeblich Einfluss darauf hatten nicht das zu der Zeit wahnsinnig angesagte Berufsinformationszentrum, sondern der formidable Film „Ronin“ mit dem unbestrittenen Star, einem Audi S8 (D2)…“ und auch Moritz gab mir ein exklusives Statement in „Tweet-Länge“: „Der neue Audi A8 die Fortsetzung eines zeitlosen Designs zwischen Souveranität, Dynamik und Understatement.“ – sein Fahrbericht könnt ihr bald in seinem automobil-blog.de lesen: klick

Lisa Schwarz hat mir auch ein Statement gegeben: „“Überrascht hat mich die Sportlichkeit und Dynamik des Audi A8, egal ob auf der Autobahn bei über 200 km/h oder bei Wendemanövern in der Innenstadt, er ist wendig und agil.“ Sie hat in ihrem Blogbeitrag das Fahrzeug auch mal direkt mit dem Vorgänger verglichen: klick

Camillo Pfeil hat nicht nur für den offiziellen Audi-Blog einen Gastbeitrag geschrieben, nein auch in seinem eigenen Blog hat er einen „Mitfahrbericht“ veröffentlicht. Er saß hinten! Hinten rechts! Wie es sich für einen Chef gehört: „Noch zwei drei Worte zu dem Ruhesitz, den man übrigens nur in der Langversion bestellen kann. Insgesamt lässt es sich hier gut aushalten, aber bei meiner Größe von 1,90 stößt auch die Langversion an ihre Grenzen. Die Beine kann ich nicht ganz ausstrecken zumindest in Kombination mit der Fußablage. Vom Sitzkomfort her sitzt es sich aber sehr gut. Die Massage gefällt mir und auch die Sitzbelüftung möchte ich auf langen Fahrten nicht missen. Sie sorgt für das kleine bisschen extra an Komfort wenn der Rücken auch nach mehreren Stunden Fahrt nicht verschwitzt ist bzw. am Sitz „klebt“.“ Sein exklusiver Audi-A8-Drive-Blog Tweet: „Der neue Audi A8 ist für mich ein gelungenes Facelift mit Augenmaß sowie ein optischer und technischer Leckerbissen im Innenraum.“ – weiterlesen könnt ihr hier: klick

audi-a8-heck

Von Fabian Meßner habe ich natürlich auch einen  „Tweet“ bekommen: „Der Audi A8 bekam ein eindrucksvolles Facelift, das ohne große optische Änderungen zu begeistern weiß und die einzige wirkliche Neuerung (Matrix-LED) gezielt fokussiert„.  Auch seine Beschreibung vom Innenraum möchte ich  hier aufgreifen: „Auf keinem der Sitze gibt es etwas zu meckern. Noch mal: Luxus-Oberklasse. Jede Naht sitzt perfekt. Die Lederhäute fühlen sich traumhaft an. Die Hölzer sind echt und weitestgehend naturbelassen. Ein Stich im Leder, eine nicht hundertprozentige Maserung ist auch noch ok. Der naturbelassenste Audi aller Zeiten? In der automobilen Oberklasse gibt es kein Wenn und Aber. Hier ist Perfektionismus am Werk. Deshalb das Interieur in einem Wort: Virtuos“ – Weiter symphonieren? Hier: klick!

Was hat das eigentlich mit den Tweets auf sich? Als Tweet bezeichnet man die auf 140 Zeichen limitierten Kurznachrichten die man über „Twitter“ verschicken kann. Der Web 2.0 Dienst schafft es inzwischen nicht nur in die Mobil-Telefone / Smartphones der Welt sondern natürlich auch in die Konnektivitätsmöglichkeiten der Fahrzeuge. Bei Audi nennt man die Funktionen „Audi connect“ und da stehen dann nicht nur Twitter, sondern auch Facebook und weitere Dienste zur Verfügung. Weitere Informationen vom Hersteller gibt es hier: klick 

Die Fotos zeigen übrigens den Audi S8 nur damit keine Missverständnisse auftreten!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: