Direkter Draht zur Behörde mit Mängelmelder.de

Seid Ihr auch manchmal so derartig genervt, dass Euch die Hutschnur platzen könnte?

Fühltet Ihr Euch in der Vergangenheit dem Spiel aus Desinteresse, Stümperhaftigkeit und zähem Agieren völlig machtlos ausgeliefert…und ich rede nicht von weltpolitisch weitreichenden Unwägbarkeiten, sondern von täglichen Ärgernissen, die unbearbeitet seit Tagen/Wochen/Monaten/Jahren an unseren Nerven ziehen!

Auch dafür gibt es im Internet Abreaktionsstellen und engagierte Website-Betreiber, die sich an Eurer Stelle die Mühe machen, Kontakte zu evaluieren und Behörden in Bewegung zu setzen.

Website

Mängelmelder.de – Website

Ein Beispiel dafür ist die Website www.mängelmelder.de

Dort könnt Ihr Euch Euren Ärger einfach von der Seele schreiben und fühlt Euch danach tatsächlich besser! Ich habs auch getan.

Ein Schlagloch in meiner Wohngegend hat mich in den Wahnsinn getrieben. Ich hatte weder Lust, mich mit irgendwelchen Behörden anzulegen, noch mich darum in irgendeiner Weise zu kümmern. Es hat einfach nur wehgetan, dieses tägliche bumbum…

Und dann habe ich www.mängelmelder.de gefunden. Eine Befreiung! Endlich konnte ich meinen Ärger irgendwo platzieren.

Tatsächlich genutzt hat es leider nichts, da ich kurze Zeit nach meiner Meldung die Antwort erhielt, dass sich die zuständige Behörde/Kommune für nicht zuständig erklärte. Aber allein die Möglichkeit, seinen Frust irgendwo abzuladen, hilft ungemein bei der täglichen Pflege seines Gemütszustandes.

Und ich bin mir sicher, dass unabhängig von meinem persönlichen Erlebnis, Behörden in zunehmender Weise dankbar auf Hinweise reagieren werden/können. Der Bürger als Beteiligter kann sich dank Internet wirklich einbringen, völlig problemlos.

Details

Mängelmelder.de – Details

Und so gehts:

mobileApp

Mängelmelder.de – mobileApp

Einen Account einrichten und Hinweise inkl. Foto posten. Das ganze geht noch einfacher über die gleichzeitig angebotene APP (iPhone/Android). Dabei muss noch nicht einmal der Standort manuell zugewiesen werden. Dieser wird aus den GPS – Daten des Handys ermittelt.

Die Hinweise werden redaktionell geprüft und dann an die jeweils zuständige Behörde/Kommune weitergeleitet. Ihr erhaltet dann auch die Rückmeldungen von der Website, ob die Übermittlung erfolgreich war oder wie in meinem Fall eher ernüchternd.

Klar ist, dass Meldungen auch nur an öffentliche Träger weitergeleitet werden. Bei privaten Strassen oder privatem Grund/Boden u. Ä. werdet Ihr keinen großen Erfolg haben. Natürlich kann es sein, dass die Behörde/Kommune auf den jeweiligen Eigentümer zugeht, eine Garantie hierfür gibt es jedoch nicht.

Welche Art von Hinweisen?

Generell kann man alle Arten von Mängeln melden. Ob ein Mangel einer bestimmten Kategorie zugeordnet werden kann, sieht man spätestens beim Erstellen des Hinweises. Es bilden sich im Laufe der Zeit Kategorien, je nach Aufkommen und Gewichtung.

Beispiele: Straßenschäden, ausgefallene Beleuchtung, Schneewahnsinn, Gefährdungen auf Fuß- oder Radwegen usw.

Kommunen kooperieren

Viele Kommunen arbeiten bereits mit Mängelmelder.de zusammen und stellen sich bewusst der Kritik ihrer Bürger und deren Mitarbeit am Gemeinwesen.

Kommunen können hiervon nur profitieren, geben sie ihren Bürgern doch ein Gefühl der Mitbestimmung und des Interesses an deren Anliegen und der Beseitigung von Ärgernissen.

Wie immer ist es das Mitmachen und die Beteiligung der Bürger, die den Erfolg einer solchen Geschichte ausmacht. Deswegen bin ich gespannt, wie sich die App weiterentwickelt: Sind viele so begeistert wie ich oder ist die Frustration, dass (wie in meinem Fall) die Behörde doch leider nicht zuständig ist, dann erneut schnell erreicht?

Was meint Ihr?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: