Oldtimer Rallyes im Winter: LeJog und die 100 Meilen von Amsterdam

Oldtimer – warum beschäftigt man sich mit so etwas? Na, ist doch klar: Es geht uns hier um die Pflege historisch wertvollen technischen Kulturgutes…

Das ist eine Ganzjahresaufgabe, muss also auch im Winter erfolgen!

Pflichtbewusst widmen sich dieser vermeintlich trockenen, ehrenvollen Aufgabe derzeit in England einige Menschen besonders intensiv – seit dem 7.12.2013 sind sie nämlich beim LE JOG unterwegs – was das ist?

Eine Rallye für Old- und Youngtimer bis 1984 von Lands End in Cornwall nach John O’Groates im Norden Schottlands, ca. 1.500 Meilen, bevorzugt auf kleinen, ganz kleinen und außerdem noch den klitzekleinen Straßen – wer schon mal auf der Insel ländlich unterwegs war, weiß, dass es von diesen drei Straßen-Arten eine Menge gibt, dazu Furten, freilaufende Schafe, unberechenbares Wetter etc.!

LeJog - führt auch durch die Wälder Englands

Hier werden gut 60 Wagen mitsamt Besatzung derzeit richtig rangenommen… der Veranstalter empfiehlt Bescheidenheit, das Ankommen sollte das Ziel sein.

Ein Stöbern auf der Seite der Historic Endurance Rallying Organisation sei wärmstens empfohlen!

Und auch bei YouTube gibt es einiges, einfach „LeJog“ in die Suche, man findet zum Beispiel dieses Video!

***

Nächstes Wochenende wird auch rund um Amsterdam kostbares technisches Kulturgut gepflegt:

100 Meilen von Amsterdam

Die 100 Meilen von Amsterdam sind eine ähnliche Veranstaltung wie bei den Briten, allerdings auf einer wesentlich kürzeren Strecke, dafür aber Vorkriegswagen vorbehalten …

Hier wird am Abend des 15.12.2013 nach einem feinen Mahl auf einer Plattform außerhalb der territorialen niederländischen Gewässer in den in den Abend gestartet, dann zeigen die Teilnehmer ihre mobilen Schätze (fast alle offen – und offen bleiben sie zumeist auch während der Fahrt, ist Ehrensache) aufopferungsvoll der interessierten holländischen Bevölkerung einige Zeit lang auf kleinen, ganz kleinen und … Straßen. Ab Mitternacht werden die ersten im Ziel erwartet.

100 Meilen von Amsterdam

Zum Aufwärmen trifft man sich nicht in einem gediegenen Club, sondern am Lagerfeuer, wo dann auch ab zwei Uhr morgens die Siegerehrung stattfindet – wie ich die Niederländer kennengelernt habe, wird das eine feiste Party!

Schönen Impressionen gibt es in der Fotosammlung.

Hier sind noch einige Plätz frei, schnell anmelden!

***

Nachdem die Deutsche HISTO MONTE des AvD wohl auch im nächsten Jahr leider keine Fortsetzung finden wird, bleibt zu erwähnen auf jeden Fall noch die Oldtimer-Version des Klassikers schlechthin:

Die 17. RALLYE MONTE-CARLO HISTORIQUE

Rallye Monte-Carlo Historique

Hier wird geklotzt (über 300 Wagen!) und es wird schnell gefahren, einige Autos aus den 50ern, aber vor allem aus den 60er und 70 Jahren, alles dabei von alten Rallyes-Autos bis zu braven und trotzdem zumeist ambitioniert bewegten Familienkutschen…

Die vorgelagerten Startorte sind Glasgow, Stockholm, Oslo, Barcelona und Reims – einige haben also bis zu den echten Berg-, Schotter- und meist auch Schnee-Prüfungen schon ein Stück hinter sich gebracht.

Hier ein Mini – diese gewannen als Cooper S die echte Monte in den Jahren 1964, 1965 und 1966.

***

P.S.: Holländisch gedippt

Tja, hier wurde die Gegend rund um Amsterdam ihrem Ruf als wasserreiche Region gerecht… bei den 100 Meilen machte nicht weniger als ein herrlicher Rolls-Royce Phantom 1 Bekanntschaft mit dem kühlen Nass eines Kanals – glücklicherweise erlitten weder Insassen noch Rolls größere Blessuren.
Hier ein kurzer Bericht.
Für Vorkriegsfreunde dort wiederum interessant der Kommentar zum Sieger: Bentley-Special …

Fotoquellen:
LeJog: Screenshot von der Webseite heroevents.eu
100 Meilen von Amsterdam: Screenshot von der Webseite the100miles.com
MonteCarlo: Screenshot der Webseite acm.mc

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: