Musikkassetten

Autoradio und Kassette – so klingt die Vergangenheit

Wie war das eigentlich früher, als es noch keine Soundsysteme im Auto gab? Wie klang das?

Steigen wir mal mit einer Frage ein: Zu welcher Generation gehörst du? Kennst du nur MP3 oder erinnerst du dich noch an Autoradios mit Kassettenlaufwerk? Oder Jogger mit Walkman? Oder sogar Schallplatten?

Dann ist das Rückspulen von Kassetten mit einem Kuli kein Problem und du weißt, was ich meine. Wenn nicht: unbedingt lesen!

Früher (sagen wir mal so in den 80ern und 90ern) war das mit den Kassetten ganz normal. Ich saß abends vor dem Radio, hörte Elmis Radio Show auf SWF3 und schnitt fleißig Musik mit. Regelmäßig ärgerte ich mich schwarz, wenn der Moderator ins Lied rein quatschte, weil dann die Aufnahme versaut war. Aber es war halt so und ich glaube, er hat es extra gemacht.

Über den Bandsortenwahlschalter (tolles Wort) konnte am Wiedergabeberät (auch ein tolles Wort) die chemische Zusammensetzung des Magnetbandes (z.B. Eisen, Chrom, etc.) eingestellt werden. Die besseren Geräte erkannten das automatisch über Kerben im Kassettengehäuse.

Wenn die Kassette dann nach vielen Abenden endlich perfekt war, wanderte sie vom Tapedeck (ein Dual mit Autoreverse, bei dem sich der Tonkopf drehte!) ins Auto. Eine Kassette reichte für 60 (2×30) oder 90 (2×45) Minuten Musik. Um die große Unordnung zu verhindern, gab es für die meisten Fahrzeuge eine spezifische Fischer Cassetten-Box. Ein kleines fest montierbares Kästchen für 4 bis 6 Kassetten. In meinem E30 saß die Box übrigens neben der Handbremse auf dem Mitteltunnel.

Musikkassetten

Da Autoradios gerne mal Kassetten fraßen, hatte man erstens oft Bandsalat und zweitens immer einen Kugelschreiber oder Bleistift in Reichweite, um das Magnetband wieder ins Gehäuse zu zwirbeln. Das klappte oft, aber leider nicht immer. Wenns nicht klappte, sah man dann Magnetbänder auch schon mal in den Bäumen hängen. Die arme Umwelt.

Doch wenn die Kassette mal streikte, funktionierte ja das Radio. Meistens hörte ich UKW (UltraKurzWelle), denn Langwelle oder Mittelwelle waren nicht interessant. Wobei ich auch mal RTL über Mittelwelle empfangen habe, wenn ich mich richtig erinnere…

Irgendwann wurde dann der Vekehrsfunk erfunden und auch der sorgte bei Kassetenbetrieb für Unterbrechungen. Aber die waren sinnvoll, denn es wurde vor Gefahren gewarnt. Als der Verkehrsfunk kam, waren die meisten Radios übrigens schon stereo. Das ist heute, wo jeder über 7.1 Surround-Anlagen redet, nichts besonderes mehr, war aber mal bahnbrechend.

Meine kleine Autoradio-Sammlung

Meine kleine Autoradio-Sammlung

Aber wie klang das denn nun? Ganz ehrlich? Nicht so dolle. Erstens waren die Autos noch lauter, weil nicht so gut gedämmt. Und zweitens war die Qualität der Aufnahme auch nicht mit heutigen MP3 vergleichbar.

In meinem Oldie habe ich noch das originale Kassettenradio und höre natürlich(!) Kassette. Wenn du noch eine unbespielte, originalverpackte Kassette aus den 90ern brauchst, schreib einfach einen kurzen Kommentar. Ich hab noch zwei Kasseten, die ich gerne verschenke…

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: