Lancia: Vom Aussterben bedroht?

Die italienische Traditionsmarke Lancia konnte in Deutschland trotz mehrmaliger Versuche keine signifikanten Marktanteile gewinnen. Nun steht es fest: Fiats Konzernchef Sergio Marchionne bestätigte vor kurzem die seit langem kursierenden Gerüchte über das offenbar unabwendbare Aus der legendären Nobelmarke aus Turin.

Mit knapp über 1.606 Neuzulassungen im Jahr 2013 lag der Marktanteil der 1906 von Vincenzo Lancia und Claudio Fogolin gegründeten Automarke bei nur 0,1%. Noch 2012 konnte der zum FIAT-Konzern gehörende Fahrzeughersteller 2.979 Autos an die deutschen Kunden ausliefern.

Angesichts dieser Zahlen kommt es nicht überraschend, dass der Mutterkonzern den deutschlandweiten Lancia-Vertrieb bis 2016 komplett einstellen will. Der Kundenservice soll in Zukunft von FIAT-Vertriebs- und Servicepartnern übernommen werden.

Auch aus den übrigen Märkten soll Lancia unwiderruflich verschwinden.

Lediglich in Italien, wo die Marke aus dem Stadtverkehr nicht wegzudenken scheint und 2013 Platz drei in der Statistik der Pkw-Neuzulassungen belegt, soll der Vertrieb aufrechterhalten und auf das im polnischen Werk Tychy produzierte Modell Ypsilon (Fiat-500-Plattform) beschränkt werden.

Lancia Theta

Das erste Auto in Europa mit elektrischer Anlage, einem Anlasser (6 Volt) und beleuchteten Cockpit-Instrumenten.

Bereits 1969 befand sich der verschuldete und von Streiks geplagte Automobilpionier in einer ernsthaften Existenzkrise, aus der ihm ein alter Freund aus der Heimatstadt heraushalf.

Dem Turiner Autogiganten FIAT gelang es mit der eher strategisch als gewinnbringend motivierten Lancia-Übernahme nicht nur die traditionsreiche Automobilmarke vor dem Verkauf an Ford, BMW oder Mercedes-Benz zu retten, sondern auch die drohende Werksschließung und Massenentlassungen zu verhindern.

Giovanni Agnelli, geschäftsführender Gesellschafter von FIAT, soll bei der Übernahme den aus der heutigen Sicht nahezu visionären Satz geäußert haben: FIAT ist ohne Lancia stärker als mit Lancia.*

Damals galt Lancia als Produzent schicker Wagen für gehobene Ansprüche, die zu überaus stolzen Preisen und mit einer ungewöhnlich breiten Modellpalette angeboten wurden – ein teures Image, das den Hersteller aufgrund sinkender Neuzulassungen in rote Zahlen gleiten ließ. Im Laufe der Sanierung war man sich einig, dass aus der Reduktion der angebotenen Modelle ein preislicher Vorteil entstehen soll, der an die Kunden weitergegeben werden könnte. Diese Strategie ging damals auf.

Auch heute noch, 45 Jahre später, zeichnet sich Lancia durch markantes Design und hochwertige Verarbeitung aus. Je nach Modell ist der kleine FIAT-Bruder fast in jeder Preisklasse zu erwerben und sticht auf der Straße durch seinen edlen Kühlergrill hervor.

Umso überraschender ist die Meldung, dass Lancia nun wieder vor dem Aus steht und seine letzte Überlebenschance im Heimatland Italien bekommen soll. Die Entscheidung ist aber offenbar nur eine der vielen FIAT-Sanierungsmaßnahmen.

Wie neulich bekannt wurde, plant FIAT, das Modell Punto ganz einzustellen und den rechtlichen Hauptsitz des Konzerns in die Niederlande zu verlegen, um Steuern zu sparen.

Lancia Ypsilon

Lancia Ypsilon (2011-2014).

Alle Lancia-Fans in Deutschland erfreuen sich zum neuen Modelljahr am stillvollen Delta-Sondermodell in sportlicher Edition S, das in Zusammenarbeit mit der Mailänder Designermarke Momodesign entstand, oder fiebern jetzt schon dem kommenden Ypsilon-Modell entgegen, auch wenn man zwecks Autokaufs einen kleinen Ausflug auf sich nehmen muss…

Lancia Delta S

Lancia Delta S by MOMODESIGN (2014).

 

Fotoquellen:
Lancia Theta:
Fiat Deutschland
Lancia Ypsilon: Fiat Deutschland
Lancia DeltaS:
Fiat Deutschland

* Lancia sucht reichen Freier. In: DIE ZEIT, Jahrgang: 1969, Ausgabe: 40 vom 3.10.1969 (abgerufen am 23.01.2014).

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: