Mein erstes Auto: Verena – Renault Clio

Renault Clio - leider nicht meiner und daher nicht in rot

Mein erstes Auto war ein roter Renault Clio mit gelben Pünktchen hinten an der Seite. Doch wirklich neu war er nicht. Wir zwei kannten uns schon länger…

Ganze 10 Jahre – um ehrlich zu sein. So viele Jahre hatte er nämlich schon auf dem Buckel, als ich ihn übernahm. Vorbesitzer waren erst meine Mama und dann meine Schwester.

Ich übernahm ihn direkt nach dem Fahrschul-Golf… und das brachte einige Überraschungen mit sich!

Über 75 PS? Fehlanzeige!

Servolenkung? Leider auch nicht!

Geschmeidiges und leichtes Schalten? Nein, am Schaltknüppel war präzise Kraft gefragt!

Gefühlt ging ich in den ersten Tagen mit dem Clio jedes Mal wieder in die Fahrschule.

War mir das Anfahren mit dem stark motorisierten Golf in den ersten Fahrstunden noch schwierig erschienen, lernte ich schnell, wie unangenehm es werden kann, vor einer roten Ampel halten und auch wieder anfahren zu müssen … mit ganz vielen Autos hinter sich.

Unser Start war also ziemlich holprig, aber ich gewöhnte mich doch schnell an ihn und wollte ihn auch nicht mehr missen! Ein erstes eigenes Auto ermöglicht doch vieles, besonders wenn man aus einem verschlafenen kleinen Städtchen vom Lande kommt.

Renault Clio - leider nicht meiner und daher nicht in rot

Dank ihm habe ich auch schnell „richtig Auto fahren“ gelernt. Die Fahrschulwagen nehmen einem doch vieles ab. Das wurde mir spätestens klar, als ein Freund sich den Wagen kurz ausleihen wollte, aber nicht imstande war, den Clio aus der kleinen Parklücke zu manövrieren … „Der hat ja gar keine Servolenkung! Wie sollte ich denn da rauskommen?!“

Auch wenn er nur schlappe 54 PS hatte, so war mir der Clio der ersten Generation ein allzeit treuer, wenn auch ziemlich langsamer Begleiter, den ich erst verstieß, als die Reparatur zu teuer wurde: Zylinderkopfdichtung kaputt – die zu reparieren kostete leider mehr, als der Clio überhaupt noch wert war.

Also gab ich ihn schweren Herzens auf. Der Autohändler erzählte mir, dass er ihn höchstwahrscheinlich nach Afrika verkaufen würde. Nach seinem eher beschaulichen Dasein im Sauerland, gabs (vielleicht auch gibts noch?) da für den kleinen Clio bestimmt noch einiges zu erleben!

Fotoquellen:
Renault Clio Front: Wikimedia – Rudolf Stricker
Renault Clio Rückansicht: Wikimedia– Rudolf Stricker

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: