Neuwagen der Woche: Audi RS5 – Sportliches Coupé mit Kofferraum!

Lust auf eine Runde Auto-Quartett?

Sehr gerne, denn diese Woche habe ich wirklich ein paar Trümpfe in der Hand. Mein heutiger Testwagen hat ein Hubraum von 4,2 Liter, der Motor ist ein V8 und verfügt über eine Leistung von 331 kW bzw. 450 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 430 Nm und dank der S-Tronic gelingt der Standard-Sprint von 0 auf 100 km/h innerhalb von 4,5 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit? Die liegt entweder bei 250 km/h oder, wenn der Besitzer es möchte, sogar bei 280 km/h. Das klingt doch mehr als nur sportlich, oder? Der Audi RS5 ist sportlich! Das Leergewicht von 1,8 Tonnen merkt man dem zweitürigen Coupé nicht an.

Ich mach es kurz, beim Auto-Quartett spielt der Audi RS5 einige Trümpfe aus! Doch zieht er einem auch den Sparstrumpf  aus der Tasche? Mich hat er beim Fahrverhalten „von den Socken“ gehauen und das selbst, wenn ich nicht ständig Vollgas gegeben habe.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Front

Wie unterscheidet sich der Audi RS5 vom herkömmlichen Audi A5?

Der Audi RS5 ist die Sport-Version von dem „normalen“ Audi A5 Coupé. Neben dem Motor und dem Getriebe sind noch weitere umfassende Änderungen vorgenommen worden. So verfügt der Audi RS5 z.B. über veränderte Stoßstangen an Front und Heck, breitere Kotflügel vorne und hinten.

Zwei ovale Endrohre dominieren am Heck und für den Abtrieb gibt es den Heckspoiler, der vollautomatisch ab 120 km/h ausfährt. Diesen kann man übrigens auch per Knopfdruck ausfahren lassen, ein netter Show & Shine Effekt.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Seite

Die Farbe vom Testfahrzeug nennt sich übrigens Suzuka-Grau Metallic. Für mich persönlich aktuell eine der schönsten Farben in der Automobil-Welt, vermutlich liegt es daran, dass sie so nah an „weiß“ liegt. Ich mag weiße Autos, auch wenn diese immer etwas „schmutzig“ aussehen.

Ganz und gar nicht schmutzig zeigt sich der Innenraum. Der ist hochwertig verarbeitet, mit besten Materialien versehen und wie nicht anders so erwarten von Perfektion getrieben.

Das Infotainment-System arbeitet gut und zuverlässig, nur die Umschalt-Tasten des Bordcomputers (sitzen auf dem Wischer-Hebel) hätte ich anders positioniert.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Innenraum

Fahrer und Beifahrer sitzen auf Sportsitzen. Diese lassen sich in unserem Testfahrzeug manuell verstellen. Um auf die hinteren beiden Sitze zu gelangen, muss man schon sportlich sein.

Für Kinder? Ausreichend! Solange diese aus der Kindersitz-Pflicht entwachsen sind. Denn wer einmal seine Kinder im Audi RS5 Coupé – hinten – anschnallen musste, der macht sich einen Termin beim Orthopäden oder begibt sich zur nächsten Massage-Praxis.

Wer zu groß ist, wird keinen Spaß auf den „Schwiegermutter-Sitzplätzen“ haben. Personen über 1,75 werden Probleme mit der Enge / der Beinfreiheit / der Kopffreiheit haben.

Der Kofferraum, der trumpft mit einem Ladevolumen von 455 Litern voll auf, hier möchte ich allerdings auch auf die maximale Zuladung von 500 kg (der Fahrer zählt nicht) hinweisen.

Ein Kostverächter ist der Audi RS5 nicht, vom guten Super-Benzin genehmigt sich der sportliche Ingolstädter gut und gerne mal 10,5-10,8 Liter (laut NEFZ) und wer es so richtig krachen lässt, der wird auch 20 Liter auf 100 km durch die Brennräume jagen können.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Motor

Der Herr der Ringe sitzt hinterm Volant. Erfahrene Automobiljournalisten nutzen gerne das Wort Volant für ein hochwertiges Lenkrad. Hochwertig ist das Steuerrad im Audi RS5, es liegt perfekt in der Hand, sämtliche Bedienungselemente sind sehr gut zu erreichen und auch die beiden Schaltwippen tragen zum Wohlfühlerlebnis bei.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Sportsitze

Über die beiden Schaltwippen kann der Fahrer / der Pilot manuell Eingriff in die Gangwahl nehmen. Überlässt man diese im normalen Fahrmodus der S-Tronic, macht diese allerdings den besseren Job. Sportlich ambitionierte Audi-Fahrer werden sich den Fahrspaß aber nicht nehmen lassen.

Im sogenannten Dynamik-Modus (und leider nur dann) öffnet sich dann auch die Klappensteuerung der Auspuffanlage. Die Gasannahme wird in dem Fall verbessert, die Lenkung wird noch direkter, die Schaltzeiten verändern sich und die S-Tronic wird etwas hektischer.

Diese sportlichere Charakteristik steht dem Fahrzeug, vor allem das Ansprechverhalten der Drosselklappe, die höhere Schaltgeschwindigkeit – wer also Kurven räubern möchte, der wird im Drive-Select Modus die dynamische Version bevorzugen.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Ruecksitze-Rueckbank

Kleiner Kritikpunkt oder gibt es doch noch mehr was mich beim Audi RS5 stört?

Ich habe einen Schalter vermisst. Den Schalter um „nur“ die Auspuffanlage scharf zu schalten, denn im normalen Modus ist mir der Audi RS5 für einen V8 etwas zu leise. Im Dynamik-Modus teilweise aber von der Drehzahl zu hoch. Ich mag den sonoren Klang hören, auch im niedrigen Drehzahlbereich.

Weitere Kritikpunkte? Nun gut, da hätten wir das Platzangebot im Fond und den Verbrauch. Dabei dürfen wir aber nicht vergessen, dass der Audi RS5 Motor inzwischen schon etwas in die Jahre gekommen ist. Beim Audi RS4 oder beim Audi RS6 setzt Audi ja inzwischen sparsamere Motoren ein, die ebenfalls mit Fahrspaß glänzen können.

Wie fährt er sich denn nun?

Der Audi RS5 verfügt über Allradantrieb. An Traktion mangelt es dem RS5 also nicht, teilweise hat man das Gefühl, dass das Fahrzeug über einen Heckantrieb verfügt. Audi setzt eine Technik ein, die diesen Fahreindruck vermittelt und das Fahrzeug in schnellen Kurvendurchfahrten noch agiler macht.

Die Lenkung? Ein Traum! Die elektro-mechanische Servolenkung gibt ein perfektes Feedback an den Fahrer. Die Rückmeldung ist wirklich ausgezeichnet.

Ausgezeichnet ist auch das Fahrwerk, es gestattet wirklich außerordentlich hohe Kurvengeschwindigkeiten und lässt sich von Bodenwellen nicht aus der Ruhe bringen.

Die Sportsitze sind etwas härter, das wird keinen verwundern wer diese sich hinzukonfiguriert, dennoch hat mich der Audi RS5 durch sein hohen Restkomfort überzeugt.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Kofferraum

Fazit? 

Wäre ich Single, bzw. hätte ich mit meiner Freundin keine Kinder und keinen Hund – dann wäre der Audi RS5 durchaus ein Fahrzeug, welches ich in die engere Wahl nehmen würde.

Der Audi RS5 glänzt durch seine Stärken: Antrieb, Fahrwerk, Verarbeitung, Haptik und auch durch die Optik.

Dabei zeigt er sich auffallend zurückhaltend – leider auch bei der Auspuffanlage. Kunden / RS5 Käufer können aber nachhelfen, es gibt Anbieter die erledigen das „Problem mit der Klappensteuerrung“ bzw. verbauen eine sonor klingende Auspuffanlage.

Der Basispreis vom Audi RS5 liegt aktuell über 78.500 Euro, der von mir gefahrere Testwagen hat ein Neuwagenwert von über 100.000 Euro. Vollausgestattet kann man auch diesen Wert noch toppen.

Glück im Unglück: Den Audi RS5 gibt es so bereits seit 2012, d.h. man kann auch schon Jahreswagen bzw. junge Gebrauchte erwerben. Man muss sich auch mal etwas gönnen können, doch sollte man nicht nur den Anschaffungspreis, sondern auch die Unterhaltskosten im Auge behalten, denn die kann man in der Regel nicht so einfach bei der Steuer als „außergewöhnliche Belastung“ geltend machen.

Audi-RS5-2014-Suzukagrau-Metallic-Fahrbericht-Test-Blog-Jens-Stratmann-Heck

Alternativen zum Audi RS5?

Den Audi RS5 gibt es übrigens auch als Cabrio. Macht so ein Fahrzeug Sinn? Natürlich nicht, aber unheimlich viel Spaß! Wem der Audi RS5 zu klein ist, der kann ja mal in Richtung RS6 bzw. RS7 schielen, wem der Audi RS5 bereits zu groß ist, für den gibt es den Audi RS4 bzw. die Audi S3 Limousine (das Audi S3 Cabriolet) für welche es früher oder später auch eine RS-Version der quattro GmbH geben wird.

Alternativen von anderen Herstellern gibt es natürlich auh. Auf der einen Seite von BMW etwas mit M-Technik, oder von Mercedes mit AMG Paket. Am Ende entscheidet doch sowieso nur der Geldbeutel und der gute Geschmack und über den werden wir uns hier sicherlich nicht streiten.

Die Versicherungsklassen für den Audi RS5 liegen im Jahr 2014 bei: 18 (Haftpflicht), 28 (Vollkasko) und 30 (Teilkasko).

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: