Irrwege der mobilen Evolution – Das Einrad

Eines der wesentlichen Ziele bei der Konstruktion von Fortbewegungsmitteln ist Einfachheit… leider beißt sich das mit einem der anderen Ziele, der Erreichung von Stabilität in der Fortbewegung.

Hier zeige ich euch, was passiert, wenn man das Ziel der einfachen Konstruktion vielleicht etwas überbetont:

Wir starten bei ganz stabilen Fortbewegungssystemen: Die liegen satt auf der Erde, viel Bodenkontakt, viel Reibung – kompliziert, schnell wird man auch nicht…

Planierraupe und Schlange - viel Bodenkontakt, viel Reibung

Das sollte mit weniger Reibung klappen:

Radpanzer und Raupe - 6 Reifen und einige Beinchen

 Und auch mit weniger Rädern funktioniert das sehr gut – aber noch relativ kompliziert, Radaufhängungen, Lenkung, Kraftverteilung zwischen den Rädern…

Opel Insignia und Tiger - 4 Reifen und 4 Beine

Was liegt näher, als es zu vereinfachen – lassen wir doch ein Rad weg!

Heraus kommt ein Morgan Threewheeler (hinten ein Rad weniger) oder ein Bond Bug (vorne nur eins)… exotisch, aber immer noch kompliziert:

Morgan Threewheeler - 3 Reifen

Bond Bug -  3 Reifen

Also noch eins weniger – voila, ein Motorrad oder ein Segway! Schon ganz gut…

Motorrad und Strauss - 2 Reifen und 2 Beine

Aber einige sind auch damit nicht zufrieden zu stellen – da muss doch noch was gehen! Und prompt stürzt sich der menschliche Erfindergeist – oder Spieltrieb – darauf, denn: Da geht doch bestimmt noch was!

Konsequent weiter gedacht landen wir zwangsläufig: Beim Einrad… – Es muss ein Einrad sein!

Klar, das erhöht zwar die Ansprüche an das Gleichgewichtssystem des Fahrers und/oder des Fahrzeuges. Die Erzeugung von stabilen oder beherrschten labilen Zuständen muss nicht nur nach beiden Seiten, sondern auch beim Beschleunigen und noch wichtiger, lebenswichtig: Beim Bremsen gelingen.

Immerhin: Einen Platten kann man nur noch an einem Rad bekommen.

Einräder

Aber es funktioniert, sehen wir uns die Ergebnisse in Form von YouTube-Videos an…:

Hier ein Objekt, das über 100 Jahre alt, ist Aktion

Die Dynasphere aus den 30ern bot Platz für 2 und besaß sogar ein Lenkrad!

Eine neuere Ausführung

Und es gibts – natürlich in der Gegend von Detroit – auch mit V8

Das hier fährt zwar, konnte aber einfach nichts werden…

Und was aus dem Monocycle von Honda werden wird? Auf der Autobahn werden wir uns auch in einigen Jahren damit nicht begegnen, aber es zeigt auf jeden Fall, dass moderne Sensortechnik und schnelle Steuerung früher unmögliche Konzepte plötzlich funktionieren lassen!

Und das ist tatsächlich elegant!

 

À propos:

Wesentlich alltagstauglichere Fahrzeuge wurden bei der Oldtimer-Spendenaktion der Lebenshilfe Gießen verlost – und es ist soweit, die Gewinner der Oldtimer-Spendenaktionen sind ausgewählt, autobild-klassik berichtet online.

Für die Lebenshilfe Gießen kam eine Summe von über einer Million Euro zusammen.

Der Lebenshilfe Gießen unseren Respekt zu dieser Erfolgsgeschichte – und wir hoffen, dass auch einer unserer Leser unter den glücklichen Gewinnern war.

Der Lebenshilfe Gießen und den Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch aus Wiesbaden!

Und was für ein Vorlauf: Schon jetzt werden die Gewinne für die nächste Aktion bekannt gegeben!

Diese Leute sind wirklich rührig und großzügige Spender gehen in die Vollen. Und wir werden Ende des Jahres nochmals an die Aktion erinnern!

 

Fotoquellen:
Planierraupe: Wikimedia – Stefan Kühn
Schlange: Wikimedia
Radpanzer: Wikimedia – Sonaz
Raupe: Wikimedia
Opel Insignia: Wikimedia
Tiger: Wikimedia – Accipiter
Morgan Threewheeler: Screenshot von morgan3wheeler.co.uk
Bond Bug: Photobucket – ivan850es
Motorrad: Wikimedia – Webhamster
Vogel Strauß: Wikimedia – KuK
Einrad: Wikimedia

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: