Längst vergessene Autos: AMC Pacer

AMC PacerNormalerweise schreibe ich an dieser Stelle über Autos, die ich vermisse. Heute ist das mal anders. Der AMC Pacer ist nicht ohne Grund in Vergessenheit geraten! Genau wie sein Hersteller, die American Motors Corporation aus Wisconsin. Oder haben wir ihn aus der Erinnerung verdrängt?

Das könnte sein. Er ist ja auch kein Schönling, kein Arbeitstier, kein Sportler. Eigentlich ist er hässlich. Oder anders formuliert: Seine Form macht ihn einzigartig.

Viel Glas sorgt für Durchblick. Seine Beifahrertür – größer als die Fahrertür – stört zwar das an Symmetrie gewöhnte Empfinden, bietet aber mehr Platz beim Einstieg für die Passagiere der hinteren Reihe. Eine coole Idee, die meines Wissens nach nie mehr Nachahmer fand.

Hat er eigentlich den „ugliest car oft he world“-Award gewonnen? Ich weiß es nicht, aber zuzutrauen wäre es ihm. Und das, obwohl er für ein Kind der 70er recht modern gestaltet ist.

AMC Pacer

Modern war auch der Antrieb, den er eigentlich bekommen sollte. Ein Wankel-Motor war geplant aber am Ende wars dann doch der Standard Otto. Über Wankel schreiben wir bestimmt noch einen eigenen Artikel, jetzt wo kein Serienauto mehr mit Kreiskolbenmotor produziert wird.

Aber der Pacer hatte neben dem gewöhnungsbedürftigen Äußeren mehr zu bieten. Mehr Motor zum Beispiel. Denn es gab ihn als Variante mit Reihensechszylinder ab 3,8 Liter (Hubraum) und mit einem V8. Das ist für einen Kleinwagen (amerikanischer Bauart) schon etwas Besonderes. Leider bin ich ihn nie gefahren, aber Sound und Fahrleistungen würden mich interessieren.

Wer hat denn einen und kann ein bisschen berichten?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: