News » Günstig Tanken mit einer App: Funktioniert das wirklich?

Günstig Tanken mit einer App: Funktioniert das wirklich?

Hohe Spritpreise können auch begeisterten Autofahrern schnell die Laune verderben. Im digitalen Zeitalter gibt es für dieses Problem eine neue Lösung: Tank-Apps. Seit 2013 müssen Tankstellenbesitzer jede Änderung an ihren Zapfsäulen der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe beim Bundeskartellamt melden. Das gilt für die gängigen Kraftstoffsorten:

  • Super E5
  • Super E10
  • Diesel

Die Markttransparenzstelle leitet die eingehenden Preisdaten wiederum an Dienstleister weiter, die Verbraucherinformationen auf frei zugänglichen Plattformen bereitstellen. An diesem Punkt kommt nun die Tank-App ins Spiel. Damit soll es Autofahrern möglich sein, ganz einfach über ihr Mobilgerät die aktuellen Spritpreise in direkter Nähe abzufragen. So weit, so gut – in der Theorie. Aber wie läuft das in der Praxis ab? Lässt sich mit einer App tatsächlich so günstig tanken, wie es Anbieter versprechen? Müssen Nutzer mit versteckten Kosten rechnen? Und wo liegen potenzielle Nachteile? Solchen und ähnlichen Fragen sind wir in diesem Artikel auf den Grund gegangen. Lesen Sie gleich weiter und machen Sie sich selbst ein Bild!

 

Tankpreise auf Tankstellenschild

 

Aktuelle Tank-Apps: Unsere Empfehlungen

Inzwischen gibt es eine schier unüberschaubare Menge an mobilen Anwendungen, die Autofahrern bei der Suche nach niedrigen Spritpreisen helfen sollen. Die Liste an zugelassenen Verbraucher-Informationsdiensten, die ihre Daten direkt von der Markttransparenzstelle beziehen, umfasst derzeit mehr als 50 Anbieter. Hierzu gehören unter anderem:

  • ADAC
  • Clever-Tanken
  • Mehr-Tanken
  • Spritpreismonitor
  • Spritgong

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir drei der führenden Anbieter von günstigen Tank-Apps genauer unter die Lupe genommen. Wie das Ergebnis ausfällt, sehen Sie hier in der Übersicht.

 

Die Mehr-Tanken-App

Unter den kostenlosen Anwendungen kann die Mehr-Tanken-App durch einen beachtlichen Funktionsumfang punkten. Mit dieser App lässt sich die Abfrage von günstigen Tankpreisen auf alternative Antriebe ausweiten. Das schließt folgende Kraftstoffarten mit ein:

  • Erdgas
  • Wasserstoff
  • Bio-Ethanol

Zudem ist es möglich, die Preise für Autogas (LPG), Kraftstoffgemische und Spezialsorten wie Excellium, ultimate, v-Power oder Synergy zu überprüfen.

Wer jederzeit den Überblick behalten will, kann ein persönliches App-Profil anlegen und dort die günstigsten Tankstellen in der Umgebung abspeichern. Hinzu kommen weitere nutzerfreundliche Optionen:

  • Preisverlauf der vergangenen Tage für jede Tankstelle bzw. jeden Kraftstoff
  • Automatischer Preisalarm

Falls Sie auf noch mehr Funktionen ganz ohne Werbung zugreifen möchten, genügt ein kostenpflichtiger Download für 2,99 Euro pro Jahr. Dadurch erhalten Sie eine Pro-Version der App, die Android-Nutzern beispielsweise ein Widget mit den Top-5-Adressen für billige Tankstellenpreise liefert.

 

Die Clever-Tanken-App

Genau wie bei Mehr-Tanken müssen Sie für die Clever-Tanken-App prinzipiell nicht zahlen. Neben Angaben zu Benzinpreisen bietet die App auch Auskunft über Kraftstoffe wie Autogas und Adblue. Mit der kostenfreien Variante müssen Nutzer allerdings so einiges an Werbung in Kauf nehmen. Solche Einblendungen lassen sich mit einem Aufpreis von 1,99 Euro jährlich ausschalten. Unabhängig davon erhalten Sie mit jeder App-Version sogenannte Clever-Deal-Angebote. Dabei handelt es sich Rabattaktionen, die Sie an ausgewählten Tankstellen einlösen können. Das funktioniert folgendermaßen:

  • Die teilnehmende Tankstelle passt ihren Preis pro Liter Benzin dem günstigsten Mitbewerber in nächster Nähe an.
  • Sie tanken wie gewohnt und zeigen an der Kasse Ihr Smartphone bzw. iPhone mit der Clever-Tanken-App und einem QR Code vor.
  • Der Code gilt normalerweise für 30 Minuten.

Des Weiteren gibt es Features wie einen Preisverlauf für den vergangenen Monat innerhalb einer Stadt und Preisvergleiche zwischen verschiedenen Städten. Letzteres kommt Ihnen besonders zugute, wenn Sie eine längere Route planen.

Extra-Tipp: Wer auf Elektromobilität setzt, kann mit der Clever-Tanken-App nicht nur günstige Tankstellen, sondern auch die nächstgelegenen Ladesäulen für E-Autos finden.

 

Billig tanken und sparen mit der ADAC-App

Im Gegensatz zu anderen Mobilsystemen wirkt das Design der App „ADAC Spritpreise“ eher etwas veraltet. Hinzu kommt, dass sich die Auswahl auf die gängigen Kraftstoffarten (Super, Diesel, E10) beschränkt. Dafür genießen Nutzer einige Vorzüge, die keinerlei kostenpflichtiges Update erfordern:

  • Null Prozent Werbung
  • Stau-Scanner
  • Pannen-Notruf

Wer sowohl günstig als auch werbefrei tanken möchte und auf eine topmoderne Benutzeroberfläche verzichten kann, liegt mit der ADAC-App richtig. Besonders praktisch: Die Anwendung verfügt zusätzlich über ein Verzeichnis mit Tankstellen außerhalb von Deutschland.

 

grüne Zapfpistole während des Tankens in silbernem Auto

 

Tanken im digitalen Zeitalter: Zwischenfazit

Mobile Betriebssysteme wie Android und iOS gestalten den Alltag in vielerlei Hinsicht unkomplizierter. Anstatt örtliche Zapfsäulen einzeln abzuklappern, können wir heute die aktuellen Spritpreise mit einem Swipe über das Handy checken. Trotz der offensichtlichen Vorteile, die Günstig-Tanken-Apps mit sich bringen, sollten wir solche Innovationen allerdings auch mit Blick auf das große Ganze betrachten. Was Autofahrern oftmals nicht bewusst ist: Genauso wie Verbraucher profitieren auch Mineralölkonzerne von der Markttransparenzstelle. Da Informationen zu aktuellen Preisentwicklungen frei verfügbar sind, können Konzerne ihre eigenen Angebote einfacher zu ihren Gunsten anpassen. Dies führt auf Dauer dazu, dass sich die Kraftstoffpreise häufiger und in größeren Sprüngen (bis zu 15 Cent) erhöhen. Es bleibt also abzuwarten, ob Apps das Tanken wirklich günstiger oder im Endeffekt eher teurer machen.

 

 

Tags: