Die Mercedes-Benz C-Klasse 2014 – W205 – im Drive-Check!

Mit der neuen Mercedes-Benz C-Klasse werden wir uns in diesem Jahr noch etwas häufiger beschäftigen. Gar nicht mal mit dem Modell an sich, sondern mit dem Thema Sicherheit. Dazu in ein paar Tagen bereits etwas mehr, jedoch möchten wir heute natürlich die Gunst der Stunde nutzen, euch die neue C-Klasse erst einmal vorzustellen. Bei den Probefahrten in Frankreich waren zahlreiche Blogger vor Ort, die ich unten gerne zu Wort kommen lasse.

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-11

Kommen wir vorher jedoch zu den Basis-Daten und Fakten

Die C-Klasse ist ja seit Jahren das Volumen-Modell der Schwaben, schon der Baby-Benz – also der 190er – begeisterte die Käufer. Das verkaufsstärkste Fahrzeug zu verändern, kann also nicht leicht fallen – doch in dem Fall reden wir nicht von einer Veränderung sondern von einer Produktaufwertung.

Keine Lust auf viel Text?

Dann schaut euch doch einfach das „kurze“ Video an, es enthält ebenfalls viele Informationen und darüber hinaus noch die C-Klasse „in freier Wildbahn“:

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-9

Die C-Klasse ist groß!

Die neue Mercedes-Benz C-Klasse der Baureihe W205 ist nun so groß wie die alte E-Klasse und reiht sich somit auch wieder oberhalb des Mercedes-Benz CLA ein. Die Baureihen-Größen passen also wieder und wir sehen eine selbstbewusste Limousine, die durchaus an die gute S-Klasse erinnern mag.

Das kann allerdings auch an der Tatsache liegen, dass einige Assistenzsysteme und technische Baugruppen aus der S-Klasse den Weg in die C-Klasse gefunden haben.

Beispiele gefällig? Gerne: Wie wäre es z.B. mit der Airmatic? Eine Luftfederung in der C-Klasse! Von komfortabel bis sportlich straff, der Fahrer ist der Dirigent hinterm Volant – nur die optionale Burmester Soundanlage klingt in der S-Klasse besser.

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-18

Aber auch sämtliche Assistenzsysteme, die mit der S-Klasse Einzug genommen haben, gibt es in ähnlicher Version für die C-Klasse, sogar den Innenraum-Parfüm-Spender.

8 cm länger  und 1,5 cm breiter ist sie geworden, die neue Mercedes-Benz C-Klasse und das kommt den Mitfahrern, sowie dem Gepäck zu Gute. Ein paar Zentimeter hat man sich aber auch für den Motorraum aufgespart, damit da zukünftig auch die Hybrid-Technologie verbaut werden kann.

Positiv aufgefallen ist mir die leichte Aktivierung der Assistenzsysteme. Man muss sich nicht mehr munter durch irgendwelche Menüs klicken. Nun genügt ein dementsprechender Tastendruck und man kann z.B. den Spurhalte-Asssistent, die 360° Kamera usw. ein- bzw. ausschalten. Auch das neue Comand-Online System weiß zu überzeugen, wenn gleich das aufgesetzte Display auf dem Armaturenbrett Raum gibt für Geschmacksdiskussionen.

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-15

Die C-Klasse ist agil!

Sehr gefällig ist bereits das serienmäßig verbaute Fahrwerk, aber das optionale Airmatic-Fahrwerk ist eine Wucht. Die Lenkung verfügt über eine elektromechanische-Servolenkung. Das neu designte Lenkrad liegt sehr gut in der Hand und gibt eine gute Rückmeldung. Es lässt sich geschwindigkeitsabhängig entweder leichtgängig (z.B. in der Stadt) oder aber etwas straffer (schnellere Kurven) bedienen.

Gefahren sind wir ein Modell, welches zum Verkaufsstart noch nicht freigegeben wurde. Die Rede ist vom Mercedes-Benz C400 4MATIC.

Unter der Haube? Ein 3.0 Liter 6-Zylinder mit 333 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 450 Nm. Innerhalb von 0 auf 100 km/h geht es unter 5,5 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit ist auch hier bei 250 km/h abgeregelt.

Ich will kein Miesepeter sein, aber wenn ich einen 333 PS starken 6-Zylinder unter der Haube habe, dann möchte ich von dem doch auch etwas hören oder?

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-20

Die C-Klasse ist leise!

Im Innenraum sind selbst Windgeräusche kaum zu vernehmen. Das liegt an den guten cw-Werten; einige Modelle liegen bei einem Wert von 0,24. Ein niedriger cw-Wert ist unter anderem auch für den Verbrauch verantwortlich, denn nicht nur das Gewicht und die Motorleistung bestimmen den Verbrauch, sondern auch der Luftwiderstand, den man vor sich her schiebt.

Doch natürlich zählt auch das Gewicht! Leichter ist sie geworden, die neue C-Klasse und in den Kofferraum passt nun auch ein Volumen von 480 Liter. 41 Liter passen in den Tank, optional (und hier liegt meine Kaufempfehlung) gibt es auch einen 66 Liter Tank zur „Reichweitenverlängerung“.

Aufgepasst: Durch den größeren Tank, rutscht man direkt in eine andere Effizienzklasse. Das hat zwar keine Auswirkung auf Steuer & Co, aber da geht es halt um das Gewicht ;).

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-7

Die C-Klasse gibt es mit der 6-Gang Handschaltung oder mit der 7-Stufen Automatik, später wird auch die 9-Stufen Automatik folgen.

Der C400 4MATIC wurde von uns mit der 7G-Tronic gefahren und ließ keine Wünsche offen. Offen gesagt: Die 6-Gang Handschalter-Version sieht im Innenraum nicht so schön aufgeräumt aus.

Normalerweise geht die Kraft auf die Hinterachse bei der C-Klasse, die C-Klasse der Baureihe W205 bleibt also eine Heckschleuder. Gutes bleibt!

Mit der 4MATIC, sprich dem Allradantrieb, schafft Mercedes-Benz die Traktion in allen Situationen zu verbessern und bereitet viel Fahrspaß. Früher waren Allradfahrzeuge teuer (zu warten) und schwer, darüber hinaus ging so ein Allrad-Antrieb auch in Sachen Verbrauch ins Geld. Die Zeiten sind vorbei, die 4MATIC von Mercedes-Benz ist dafür schon länger ein Beweis.

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-6

Die C-Klasse ist sicher!

Bestwerte im Crash-Test sind obligatorisch! Neu in der C-Klasse ist auch das HUD. Das Head-up Display ist fantastisch. Der Fahrer bekommt die wichtigsten Informationen in die Windschutzscheibe projiziert und muss den Blick nicht mehr all zu häufig von der Straße nehmen.

Das ist übrigens auch ein aktives Sicherheitssystem und davon hat die neue C-Klasse eine ganze Menge. Darüber müssen wir reden, darüber werden wir sprechen, demnächst hier im Drive-Blog! Versprochen.

Hier zunächst die Motorisierungen, die bereits jetzt schon bestellbar sind:

Motor und Fahrleistung C180 C200 C220 Bluetec
Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 R4
Hubraum (cm³)

1.595

1.991

2.143

Nennleistung (kW bei 1/min) [1] 115/5.300 (115/5.300) 135/5.500 (135/5.500) 125/3.000–4.200 (125/3.000–4.200)
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min) [1] 250/1.200–4.00 (250/1.200–4.000) 300/1.200–4.00 (300/1.200–4.000) 400/1.400–2.800 (400/1.400–2.800)
Verdichtungsverhältnis 10,3 : 1 9,8 : 1 16,2 : 1
Beschleunigung 0–100 km/h (s) 8,2 (8,5) 7,5 (7,3) 7,7 (7,4)
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 225 (223) 237 (235) 234 (233)
ECO Start-Stopp-Funktion ja (ja) ja (ja) ja (ja)
Kraftübertragung
Antrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe (7G-TRONIC PLUS) 6-Gang-Schaltgetriebe (7G-TRONIC PLUS) 6-Gang-Schaltgetriebe (7G-TRONIC PLUS)
Übersetzungen mechanisch 4,75/ 2,46/ 1,62/ 1,24/ 1,00/ 0,79/ R 4,47 4,75/ 2,46/ 1,62/ 1,24/ 1,00/ 0,79/ R 4,47 4,79/ 2,51/ 1,46/ 1,00/ 0,78/ 0,67/ R 4,48
Übersetzungen automatisch 4,38/ 2,86/ 1,92/ 1,37/ 1,00/ 0,82/ 0,73/ R1 3,42/ R2 2,23 4,38/ 2,86/ 1,92/ 1,37/ 1,00/ 0,82/ 0,73/ R1 3,42/ R2 2,23 4,38/ 2,86/ 1,92/ 1,37/ 1,00/ 0,82/ 0,73/ R1 3,42/ R2 2,23
Übersetzung Achsantrieb 2,65 (3,07) 2,65 (3,07) 2,65 (2,47)
Kraftstoff und Emissionen
Tankinhalt/davon Reserve (l) 41/7,0 41/7,0 41/7,0
Kraftstoffverbrauch innerorts (l/100 km)  6,8–6,4 (7,4–6,8) 7,3–6,8 (7,2–6,8) 5,0–4,8 (5,5–5,3)
Kraftstoffverbrauch außerorts (l/100 km)  4,7–4,2 (5,0–4,6) 4,7–4,4 (4,7–4,4) 3,7–3,4 (3,9–3,6)
Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km)  5,5–5,0 (5,8–5,4) 5,7–5,3 (5,6–5,3) 4,2–4,0 (4,5–4,3)
CO2-Emissionen (g/km) kombiniert  127-116 (135-126)  132-123 (131-123)  109-103 (117-109) 
cw-Wert

0,27

0,27

0,26

Emissionsklasse Euro 6 (Euro 6) Euro 6 (Euro 6) Euro 6 (Euro 6)
Kraftstoff Superkraftstoff Superkraftstoff Dieselkraftstoff
Fahrwerk und Lenkung
Vorderachse Mehrlenker Mehrlenker Mehrlenker
Hinterachse Raumlenker Raumlenker Raumlenker
Federung vorne/hinten Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD/Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD/Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD/Schraubenfeder, Einrohr-Gasdruck mit SDD
Bereifung/Räder vorne 205/60 R 16 205/60 R16 205/60 R16
Bereifung/Räder hinten 205/60 R 16 205/60 R16 205/60 R16
Bremsen vorne Scheiben, innenbelüftet Scheiben, innenbelüftet Scheiben, innenbelüftet
Bremsen hinten Scheiben, massiv Scheibe, massiv Scheibe, massiv
Mengen, Maße und Gewichte
Leergewicht/Zuladung (kg)  1.395/565 (1.425/565) 1.445/565 (1.465/565) 1.550/565 (1.570/565)
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.960 (1.990) 2.010 (2.030) 2.115 (2.135)
maximale Dachlast (kg)

75

75

75

Kofferraumvolumen (VDA) (l) 

480

480

480

Wendekreis (m)

11,22

11,22

11,22

zulässige Anhängelast ungebremst/gebremst (kg) 710/1.800 730/1.800

5/12

Grundpreis 33.558 Euro 36.414 Euro  38.675 Euro

Meine Kaufempfehlungen? Optional kann man sich die C-Klasse konfigurieren wie man sie gerne hätte, ich würde die AMG-Line bevorzugen.

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-4

Diese besticht durch eine sportliche Optik, ein um 15 mm tiefer gelegtes Fahrwerk und durch sportliche Kontur-Sitze. Diese dürften einen besseren Seitenhalt bieten als die serienmäßig verbauten Sitze.

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-3

Darüber hinaus habe ich mich in das große Panorama-Glasdach verliebt, es macht den Innenraum wirklich sehr hell und freundlich und lässt auf Wunsch auch Frischluft in den Innenraum. Mit meiner Länge von 1,75 hatte ich auch keine Probleme mit der Kopffreiheit.

Mercedes-Benz-C-Klasse-Drive-Blog-C400-4MATIC-2014-10

Jetzt lassen wir aber die anderen Blogger zu Wort kommen, ich habe mir mal bewusst auch welche ausgesucht, die auch die anderen Motorisierungen gefahren sind:

Johannes Knapp von NewGadgets schätze ich sehr, er fuhr den C200 BlueTec, also den kleinen Diesel, der erst später in die Verkaufshäuser fährt: „Was mir während der rund 200 km die ich mit dem C 200 Bluetec unterwegs war sehr positiv aufgefallen ist, war der Sound, bzw. der nicht vorhandene Sound. Ich selber fahre auch einen Diesel einer anderen deutschen Premiummarke und kann hier also aus Erfahrung sprechen wenn ich sage dass der Dieselmotor mit einem Hubraum von 1598 cm³ kaum zu hören war, zumindest in der Fahrgastzelle. Mit den 136 PS war man auf der Autobahn, auf der Landstraße und in der Stadt immer gut unterwegs. Mercedes-Benz gibt den kombinierten Verbrauch mit 3,8 Litern Diesel an, dieser Wert ist auch durchaus erreichbar, wenn man seinen Gasfuß unter Kontrolle hat und vorrausschauend fährt.“

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-9

Damit untermauert er übrigens meine Vermutung, dass die C-Klasse sehr gut gedämmt ist. Angetan scheint auch Fabian Meßner von autophorie zu sein: „Der Benz für die Massen; damit auch der Beste aller Zeiten? Die S-Klasse ist zu teuer, die E-Klasse zu groß und die C-Klasse bietet den aktuell besten Mix aus beiden Welten. Sie vereint neueste Technologie aus Stuttgart mit dem Handschmeichler, mit elegantem gar luxuriösem Design und einem frisch gestaltetem Innenraum. Aufgeräumt, ordentlich und übersichtlich präsentiert sich die Limousine – bei drei verschiedenen Optik-Paketen wird auch jeder glücklich. Entweder das sportliche AMG-Paket (bei dem die Auspuffblenden im Fall der Dieselmotoren teilweise sogar komplett mit einem Gitter verblendet sind), das „Limousinen-Paket“ (Exklusive) mit dem Stern auf der Motorhaube und einem aktiven Shutter-Grill, der die Kühlluft für den Motor regelt oder der Klassiker der Neuzeit (Avantgarde), elegant mit dem Stern im Kühlergrill.“ in seinen Blogbeiträgen zur C-Klasse findet man aber auch Kritik!

Bei den Kollegen von Mercedes-Fans.de findet man die technischen Informationen zu den kommenden Motoren: „Die C-Klasse wird es mit zehn Motoren geben, vier Benziner von 156 bis 333 PS und sechs Dieselaggregate von 115 bis 204 PS. Ergänzt wird die Palette durch einen Mild Hybrid mit 204 PS und 27 Extra PS im C300 BlueTec Hybrid. Zu einem noch nicht bekanntgegebenen Zeitpunkt soll des weiteren ein Plug-In-Hybrid folgen. Nun, zu Beginn stehen nur drei Motorisierungen im Programm, C180 und C200 Benziner (156 PS / 184 PS) sowie der C220 BlueTec (170 PS). Als Kraftübertragung dienen zwei Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder die überarbeitete Sieben-Stufen-Automatik.“

Fabian Mechtel schreibt für autorevue.at und er hat sich mal das andere Ende der Fahnenstange angesehen: „Wo steht man, wenn man den Sonderausstattungen entsagt? Die Sparkassen-Variante wählt, stahlgefedert und matratzengepolstert. Nix AMG-Line, Intelligent Light, Agility Control, Stereokamera, Distronic Plus, Air Panel, Comand Online, Luftionisierung, Airmatic, Burmester, designo, offenporiges Holz und dazu rautengestepptes Leder. Nix C400 4Matic mit Biturbo-Sechszylinder, sondern C200. Handgerissen, eh klar.“ und dabei kommt er zu einem interessantem Ergebnis.

…und bei Jan Gleitsmann von auto-geil.de liest man dann auch noch etwas über die Technik: „Das Head-up Display und auch das neu gestaltete COMAND-Online bilden für mich das Sahnehäubchen. Entgegen der Meinung der Mercedes-Traditionalisten stört sich das aufgesetzte Infotainment-Display gar nicht, es könnte lediglich ein wenig mehr mir als Fahrer zugewandt sein.“

Mercedes-Benz-C-Klasse-C400-4MATIC-2014-6

 

Falls ihr euch für die Mercedes-Benz C-Klasse interessiert, könnt ihr hier schauen, wie hoch der Versicherungsbeitrag ist:

PLZ:   

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: