Der Dienstwagen von Jason Statham reloaded: Der neue Audi A8 4.2 V8 TDI

Heute zeige ich euch einen ganz besonderes Fahrzeug. Es ist das Arbeitsgefährt von Jason Statham. Besser gesagt: Jason Statham fuhr in der Transporter-Triologie den Vorgänger, denn ich durfte mich in das aktuelle Modell setzen und mich über die technischen Weiterentwicklungen erfreuen. Vorgestellt hatte ich euch den neuen Audi A8 bereits, dieses Mal wollte ich den ersten Eindruck vertiefen.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-4

Auf den ersten Blick erkennt man das Facelift an der nachgeschärften Front und am angepassten Heck. Die Front zeigt sich sportlicher und die LED-Scheinwerfer (im Testfahrzeug waren die Matrix-LED-Scheinwerfer verbaut) hätten auch Jason Statham gefallen, denn die hätten den Drehort taghell ausgeleuchtet.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-3

Während Jason Statham damals wahlweise den großen Benziner oder gar den Audi S8 Antrieb unter der Haube hatte, war es bei mir nun der große Diesel.

Der 4.2 Liter V8 TDI stellt eine maximale Leistung von 385 PS und ein wahnsinniges Drehmoment von 850 Nm zur Verfügung. Der Antrieb erfolgt – selbstverständlich – über den quattro Antrieb. Die Antriebskraft wird permanent über alle vier Räder verteilt, über ein Mittendifferenzial wird die Kraft / das Drehmoment variabel ausgesteuert.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-5

Fahrstabilität, Dynamik und Agilität!

Auch mit den optionalen 20″ Felgen beschleunigt der neue Audi A8 4.2 TDI innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Schaltarbeit übernimmt die 8-stufige tiptronic. Das ist ein Automatikgetriebe mit dynamischen Schaltprogramm. Schnelle Schaltwechsel und keine spürbare Zugkraftunterbrechung sorgen dafür, dass man nur sehr selten zu den Schaltwippen hinterm Lenkrad greift. Über die könnte man ansonsten selber die Gangauswahl vornehmen.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-7

Wenn der bärenstarke V8 einmal losgelassen ist, dann geht es zügig in Richtung Endgeschwindigkeit. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Bis dahin marschiert die luxuriöse Limousine von Audi, hier übrigens in der kurzen Version gefahren, sehr leichtfüßig. Die elektromechanische Servolenkung verfügt über eine Anpassung der Lenkkraftverstärkung. In der Stadt lässt sich der neue Audi A8 leicht manövrieren und bei schnelleren Fahrten über Landstraße wird die Kennlinie der Lenkunterstützung verändert.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-6

Verändern kann man auch per Knopfdruck die Kennlinien der Motorcharakteristik und auch das adaptive Luftfahrwerk lässt sich per Tastendruck umstellen. So kann man entweder gemütlich cruisen oder aber den Sport-Modus genießen.

Wer den Automatik-Hebel von D auf S stellt, erlebt sein persönliches Audi A8 Wunder, dass ein 2,2 Tonnen Geschoss sich so sportlich bewegen lässt, hätte man vermutlich nicht erwartet.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-9

Aus einer Limousine macht man keinen Sportwagen, dafür ist der 5,13 Meter lange und 2,11 Meter breite Audi A8 mit seinem zulässigen Gesamtgewicht von 2,7 Tonnen auch einfach zu schwer. Auch wenn die Bremsen sehr gut dimensioniert und auf das Gewicht abgestimmt sind, spürt man am Kurveneingang das Gewicht der Limousine. Ein Kurvenräuber will der Audi A8 aber auch gar nicht sein, denn es dominiert der pure Luxus.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-8

Massagefunktion? Kein Problem! Einstellbar für Fahrer und Beifahrer. Während der Fahrer sich massieren lässt, greift er zum beheizten Multifunktionslenkrad. Über die Tasten und Wippen kann er sich durch die Menü-Führung klicken und blickt dabei entweder auf das MMI, das Infodisplay zwischen den – gut ablesbaren – Kombiinstrumenten oder benutzt das Head-Up-Display!

Die Technik, die damals den Jetpiloten vorbehalten war, projiziert die wichtiges Angaben in das Sichtfeld vom Fahrer. Er sieht in der Frontscheibe z.B. die Geschwindigkeit, bei aktiver Schildererkennung auch die Höchstgeschwindigkeit und bekommt Navigationshinweise ebenfalls eingeblendet.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-10

Kein Blender ist der Innenraum, der zeigt sich aufgeräumt und hochwertig. Das gilt auch für den Fond, dort glänzt der Audi A8 ebenfalls mit einem sehr guten Raumgefühl. Kopf- und Beinfreiheit ist (dank einem Radstand von fast drei Metern) auf allen Plätzen ausreichend vorhanden.

Der Kofferraum schluckt ein Volumen von 490 Liter, die Zuladung liegt bei 590 kg und in den Tank passen ca. 82 Liter. Beim NEFZ-Verbrauch von 7,4 Liter könnte man also über 1.000 Kilometer fahren ohne auch nur den Tankwart zu sehen?

Bei unseren Testfahrten fuhren wir zwischen 11,7 und 20 Liter. In der Innenstadt wird der Langstrecken-Läufer halt etwas durstiger.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-1

Am Heck dominieren die neuen LED-Rückleuchten mit der integrierten Chromspange, die Heckklappe öffnet elektrisch und das auch auf Tastendruck. Die Blinker zeigen nicht nur die Fahrtrichtung an, sondern unterstreichen dieses noch durch eine „Wisch“-Animation.

Kommen wir zur Preisfrage, die nun einige Träume platzen lässt! Der Basis-Preis liegt bei – setzt euch hin – ca. 95.000 Euro!

Wer sich etwas im Konfigurator verliebt, der wird ca. 145.000 Euro investieren wollen. Dafür bekommt man dann auch das große MMI mit der 360° Kamera, der Einparkautomatik, die Nachtsichtautomatik, der Bang&Olfusen Soundanlage mit einer Gesamtleistung von 1.400 Watt, den Matrix-LED Scheinwerfern, der Servoschließung (die Türen muss man nur noch anlehnen, sie werden zugezogen) und der Massagefunktion.

neue-Audi-A8-V8-TDI-2014-Drive-Blog-Jens-Stratmann-2

Kritikpunkt

Die Massagefunktion hört – aus Sicherheitsgründen – bereits nach 10 Minuten wieder auf! Ehrlich? Das Fahrzeug hatte fast Vollausstattung und da bewegen wir uns in Sphären, wo ich eher an mir selbst Kritik üben muss, denn ich muss mehr arbeiten, um mir so einen Traum vor die Garage stellen zu können.

Eventuell sollte ich auch darüber nachdenken einfach Fahrer zu werden? Nicht umsonst werden Luxus-Limousinen wie der Audi A8, der BMW 7er oder die Mercedes-Benz S-Klasse gerne auch von Politikern, Staatsoberhäuptern oder erfolgreichen Geschäftsmännern gefahren.

Fazit

Der neue Audi A8 4.2 V8 TDI – der pure Luxus auf 4 Rädern. Vortrieb, Qualität, Haptik, Optik: Wahnsinn!

Das gilt auch für den Preis, aber irgendwas ist ja immer… Der Audi A8 leistet sich nicht umsonst ein Kopf-an-Kopf Rennen mit der S-Klasse von Mercedes-Benz und dem 7er BMW von BMW. In der Preisklasse entscheidet dann doch wohl noch der eigene Geschmack über den man bekanntlich nicht streiten sollte.

Was sagen andere Blogger zum neuen Audi A8?

Fabian Meßner: „Auf keinem der Sitze gibt es etwas zu meckern. Noch mal: Luxus-Oberklasse. Jede Naht sitzt perfekt. Die Lederhäute fühlen sich traumhaft an. Die Hölzer sind echt und weitestgehend naturbelassen. Ein Stich im Leder, eine nicht hundertprozentige Maserung ist auch noch ok. Der naturbelassenste Audi aller Zeiten? In der automobilen Oberklasse gibt es kein Wenn und Aber. Hier ist Perfektionismus am Werk. Deshalb das Interieur in einem Wort: Virtuos“

Kai Bösel fuhr den neuen Audi S8: „So geht Auto fahren heute. Ein geschmeidiger Sitz mit Belüftung und Massagefunktion, perfekter Musik-Klang aus den vielen Boxen, auf Wunsch ein brüllender S8-Motor mit über 500 PS und rasanter Beschleunigung. All das macht das Fahren mit dem Audi A8 zur echten Freude. Die Haptik im Innenraum ist ähnlich brilliant wie die Licht- und Farbwelt. Angenehm für alle Sinne. Fehler findet man nicht.“

Thomas Majchzrak: „Während die größten Luxuslimousinen häufig ein biederes Image haben, hat uns der Audi A8 gezeigt, dass er trotz des (bewusst) unaufgeregtem Äußeren den Luxus mit einem sportlichen Fahrverhalten bündelt – und damit keineswegs ein Auto für Langweiler ist. Sondern für sportliche Genießer.“

…und bei Jan Gleitsmann findet man einen ausführlichen Beitrag über die Matrix-LED Scheinwerfer.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: