Autofahren mit oder ohne Navi? Ein Zwiegespräch…

Navi, klassische Karte oder reichen euch allein die Straßenschilder? Wie navigiert ihr? Verena und ich hatten letztens genau darüber eine Diskussion.

Wie kommt man stressfrei von A nach B? Klar, den täglichen Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt findet jeder mehr oder weniger problemlos, aber was, wenn man unbekannte Strecken zurücklegen muss?

Wie findet man am einfachsten den Weg?

Mit Verena und Sina haben wir jeweils eine Verfechterin für das Navi und die Karte – ein Zwiegespräch.

Verena – vertraut auf ihr Navi

„Während Sina vor ihren weiteren Autofahrten einen Blick in die Karte wirft und dann in der Regel weiß, wo es langgeht, vertraue ich bei längeren Fahrten auf mein festeingebautes Navi.

Für Notfälle habe ich auch immer einen Atlas dabei – Straßenkarten von ganz Europa. Wenn das Navi also mal Unsinn macht, bin ich nicht hilflos.

Routenführung mit dem Navi

Der Hauptgrund für meine Navinutzung ist die Möglichkeit für Stauumfahrung bzw. die frühzeitige Warnung vor den Verkehrsstörungen.

In der Regel läuft das Navi im Hintergrund stumm mit, so dass es mich bei meinen Hörbüchern oder beim Musikhören nicht stört. Stattdessen wird der Weg in der Multifunktionsanzeige dargestellt.

Bei Störungen und Gefahren wie Stau, Geisterfahrer oder stockender Verkehr wegen langer Baustelle etc. wird das direkt angezeigt und ich kann entscheiden, wie ich darauf reagiere.

Wenn nichts anliegt, läuft es im Hintergrund einfach mit.

Insofern ist das Navi für mich eine angenehme Unterstützung, die mir zur Hilfe kommt, wenn ich sie brauche.“

Sina – nutzt Google Maps und Orientierungssinn

„Zugegeben, es ist schon sehr angenehm, sich von der Stimme einer netten Dame oder eines netten Herrn durch den Straßen-Dschungel leiten zu lassen.

Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, die vielleicht nicht so bequem sind, einen aber trotzdem ans Ziel führen.

Ich benutze kein Navi, sondern schaue mir vor jeder längeren Fahrt mit dem Auto die Strecke bei Google Maps an und drucke mir die Wegbeschreibung auch aus.

Routenführung mit Google Maps

Wenn ich einen Beifahrer neben mir sitzen habe, darf er dann auch gerne mein lebendiges Navi spielen und mir den Weg vorlesen.

Wenn ich aber alleine unterwegs bin, versuche ich mir die Strecke so gut es geht einzuprägen, was meist auch funktioniert – zumindest bin ich bisher immer an meinem Ziel angekommen.

Natürlich verfährt man sich auch mal, alles andere wäre an dieser Stelle gelogen.

Das sehe ich aber positiv: So sieht man mehr von der Welt! :)“

Wie man sieht, gehen die Meinungen beim Thema „Navi oder nicht?“ recht weit auseinander.

Wie ist das bei Euch: Benutzt Ihr ein Navi, wenn Ihr unterwegs seid?

Oder vielleicht sogar gleich mehrere, wie Matthias in seinem Beitrag zum Thema Navigation berichtet?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: