Beladung des Kofferraums – Wie belade ich das Auto richtig für den Urlaub?

Letzte Woche ist hier der Sommer ausgebrochen und bei den Temperaturen denkt man gern an den Urlaub oder wenigstens an ein verlängertes freies Wochenende.

Doch wie verstaue ich meine Siebensachen richtig und vor allem sicher im Auto, so dass nichts passieren kann?

Wer mit dem Auto länger und / oder mit Kindern in den Urlaub fährt, der hat sicherlich schon öfters kopfschüttelnd vor dem Kofferraum gestanden und sich gewundert, wie schnell der doch schon wieder voll ist, obwohl noch einige Gepäckstücke auf die Einladung warten.

Bei der richtigen Beladung des Autos ist es wichtig, dass der Kofferraum nicht einfach so vollgestopft wird! Am besten sammelt man alles, was in den Kofferraum soll, am Heck und packt dann ganz geplant und vor allem mit System.

Kofferraum richtig beladen mit System

Das richtige System: Schwere Dinge nach unten!

Was auf den ersten Blick trivial klingt, wird doch leider oft nicht eingehalten. Regelmäßig tauchen Autounfälle in den Nachrichten auf, wo schwere Gegenstände durch ruckartiges Bremsen nach vorne durch die Windschutzscheibe fliegen und Insassen oder andere Autos und Personen verletzen bzw. beschädigen.

Doch die Gefahr durch das Bremsen ist nicht der alleinige Grund für die Packweise.

Durch das höhere Gewicht der Urlaubsutensilien verändert sich der Schwerpunkt des Fahrzeugs und damit das gesamte Fahrverhalten des Wagens.

Wenn wir uns vor Augen führen, dass manche Hersteller ganze Baugruppen wegen „läppischer“ 20 Kilogramm verändern, optimieren, dann sollte uns das Hinweis genug sein.

Infos findet ihr im Fahrzeugschein

Bevor ihr überhaupt den Kofferraum vollpackt, solltet ihr euch den Fahrzeugschein genauer anschauen. Denn dort findet ihr Aufschluss über die erlaubte Zuladung für euer Fahrzeug.

Fahrzeugschein mit Beladungsinfos

Fahrzeugschein mit Beladungsinfos: G – Leermasse, F1 – Gesamtmasse

Wichtig sind hier die Angaben zu Gesamt- und Leermasse. Bei der Berechnung sollten immer auch die mitfahrenden Insassen berücksichtigt werden, die man schnell vergisst!

Auf den Herstellerseiten findet ihr ebenfalls die relevanten Angaben zur Dachlast. Oben auf dem Dach angebracht, können Dachgepäckträger und -boxen noch enormere Fliehkräfte entwicklen und somit sehr gefährlich werden, wenn sie zu schwer beladen sind.

Achtung: Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste immer griffbereit haben

Oft werden im Packstress die Sicherheitsgegenstände Warnweste, Verbandskasten und Warndreieck vergessen und dort gelassen, wo sie das ganze Jahr über verstaut sind – in der Regel recht weit unten und alles andere als griffbereit.

Daher auf jeden Fall daran denken und diese Dinge entweder griffbereit im Kofferraum platzieren oder – noch besser – in der Fahrgastzelle des Autos, so dass sie im Notfall direkt zur Hand sind!

 

Fotoquelle:
Flying Colours Ltd/DigitalVison/Thinkstock

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: