Autosalon Paris 2014 – neue Autos – Neuheiten – Fotos – Branchengeflüster

Der Autosalon in Paris wechselt sich mit der IAA ab, also findet die Automobil-Messe in Frankreich in jedem geraden Jahr (2012/2014/2016…) statt.

Offiziell heißt die Messe übrigens „Mondial de l´Automobile“ und gilt als erste Automobil-Ausstellung, die einen gewissen „internationalen Charakter“ versprüht. In Paris präsentieren sich nicht nur die französischen Marken, sondern auch die deutschen Automobilkonzerne nutzen die – international anerkannte und beliebte – Automobil-Messe in Frankreich, um die Premieren / Weltpremieren zu feiern.

In diesem Beitrag werden wir die News weitergeben, die vor der Messe bereits verkündet wurden, teilweise offiziell, teilweise hinter vorgehaltener Hand und ab und zu werden wir auch spekulieren. Bei offiziellen Presse-Informationen ist die Quelle natürlich ordnungsgemäß benannt.

Dieser Beitrag ist ein Experiment. Er wird bis zur Messe (die am 04. Oktober 2014 offiziell öffnet) einmal in der Woche aktuell gehalten und dürfte dann – spätestens im Oktober – der längste Beitrag in diesem Blog sein.

Die Messehallen vom Autosalon Paris 2014 öffnen sich vom 04. bis zum 19. Oktober und in diesem Jahr werden einige Highlights erwartet:

Audi: Audi präsentierte in Genf den neuen Audi TT und in Paris wird die offene Version, sprich das Cabrio / der Roadster erwartet. Dieses verfügt natürlich auch über den neuen – digitalen – Tacho:

Audi-TT-Armaturenbrett-Tacho-MMI-8

Dazu noch das Facelift vom Audi A6 / Audi A7 und die dementsprechenden „Ultra“ Versionen. Ein Modell wird auch mit der GFK-Feder ausgestattet, der leichte Werkstoff wurde in den letzten zwei Jahren erprobt und soll nun auch in der Serie eingesetzt werden.

gfk-feder

Fotos: © Jens Stratmann

Alfa Romeo: In Genf stand die Studie vom Alfa 4C Spider, in Paris könnte schon das fertige Produkt stehen!

BMW: Ich erwarte das BMW 2er Cabrio, das Modell fehlt noch in dem Portfolio von BMW. Der bayerische Hersteller besetzt ja zur Zeit sowieso jede Nische und baut selbst Fahrzeuge von denen man noch gar nicht wusste, dass es diese Nische gibt.

Citroen: Erwartet wird der neue Citroen C4 und ggf. noch ein Facelift vom erfolgreichen Citroen DS3. Update: Der Citroen DS3 und auch das DS3 Cabrio werden neue Benzin- und Dieselmotorisierungen bekommen, dazu gibt es noch neue Scheinwerfer (in LED Technik).

Ford: Seine Weltpremiere feierte der Luxus-SUV von Ford bereits, in Paris wird er der breiten Masse vorgestellt. In Europa bekommt der Ford Edge den 2,0-Liter-TDCi (Diesel) in zwei Leistungsstufen unter die Haube (180/210 PS) und soll die zukünftigen Käufer vor allem auch durch sein großes Platzangebot überzeugen.

Ford-Edge-2014-2015-Daten-Informationen-Vorstellung-Preis-Motor-2

Ford-Edge-2014-2015-Daten-Informationen-Vorstellung-Preis-Motor-5

 Fotos: © Jens Stratmann

Mit Leistung überzeugen dürfte der Ford Focus ST, denn von dem beliebten Kompakt-Sportler wird nun auch die neue Version erwartet.

Hyundai: Hyundai zeigt die neue Generation vom i20. Die Innenraumabmessungen sollen Maßstäbe setzen, so verfügt das Modell über einen Radstand von 2,57 Meter. Der Kofferraum? Der schluckt ganze 320 Liter! Dabei bleibt der i20 mit einer Länge von 4,03 immer noch „kompakt“. In Deutschland wurden bislang rund 85.000 Hyundai i20 zugelassen der neue soll an den Erfolg anknüpfen und hier sind bereits die ersten Fotos:

72ppi_New Generation i20_Front

72ppi_New Generation i20_Rear

Jaguar: Jaguar stellt mit dem Jaguar XE eine Mittelklasse Limousine ins Rennen, welches den renommierten Herstellern ein paar Marktanteile nehmen soll. Basis? Eine neue Aluminium-Konstruktion.

Kia: Der Kia Sorento geht in die dritte Generation und er hat tatsächlich Ähnlichkeit mit dem Kia Cross GT Concept Car, welches im letzten Jahr bereits in den USA vorgestellt wurde:

kia-sorento-paris-2014-neu

Mazda: Doppelter Aufschlag! Der neue Mazda 2 wird in Paris präsentiert und wem das als Highlight noch nicht reicht, der darf zum neuen Mazda MX5 schielen. Der Kult-Roadster bekommt nun endlich seinen – hoffentlich würdigen – Nachfolger.

Mercedes-Benz: In London stellte Mercedes-Benz das Facelift vom Mercedes-Benz CLS vor. Neben der Modellpflege zogen auch neue LED-Scheinwerfer in das Fahrzeug ein, welche noch mehr Licht und dementsprechend noch mehr Sicherheit bieten.

cls-limousine-amg-v8
Foto: © Jan Gleitsmann

Von Mercedes-Benz erwartet man einen Knaller, ist es die C-Klasse als C63 AMG? Ist es der neue Mercedes-Benz AMG GT? Der Nachfolger vom SLS? Mit einem 4,0 Liter großem V8 und 510 PS? Wir werden berichten! Auch über die Mercedes-Benz B-Klasse, die neue Stoßstangen und Leuchten bekommt!

Update: Der Mercedes-Benz AMG GT wird bereits vor Paris die Weltpremiere feiern. In Paris wird es dann aber vermutlich zum ersten mal der „breiten Masse“ gezeigt und man darf gespannt sein wie Fachpublikum und Messebesucher auf den neuen Sportwagen von Mercedes-Benz reagieren, hier schon mal eine Zeichnung:

Mercedes-AMG GT (C 190) 2014

Mini: Der neue Mini als Cabrio wird vermutlich auch in Paris stehen, dazu wird sich das Modell mit 5-Türen gesellen, ein kompakter Mini für Familien?

Nissan: Bei Nissan steht ein neues Fahrzeug auf der Bühne. Der Nissan Pulsar tritt im hart umkämpften Kompaktsegment an. Unter der Motorhaube schlummert wahlweise ein 1,2-Liter-DIG-T-Turbobenziner mit 115 PS oder ein 1,5-Liter-dCi-Diesel mit 110 PS. Ob es auch eine Nismo-Version mit 190 PS geben wird? Das ist nicht ausgeschlossen!

nissan-pulsar

Foto: © Nissan 2014

Opel: Corsa! Corsa! Der neue Opel Corsa fährt als Erlkönig bereits durch die Medienlandschaft und auch ein paar enttarnte Fotos haben schon den Weg ins World Wide Web gefunden. Aus Urheberrechtsgründen werden wir diese hier nicht zeigen. Der neue Opel Corsa wirkt erwachsener, moderner und natürlich legt Opel auch einen großen Wert auf die Wirtschaftlichkeit. Woher ich das weiß? Die Zeit der großen Messe-Premieren ist scheinbar vorbei, denn Opel hat heute bereits in einer Online-Weltpremiere das Fahrzeug enthüllt.

Opel-Corsa-292035

Peugeot: Peugeot zeigte in Goodwood (beim Festival of Speed) bereits den Peugeot 208 GTi 30th anniversary edition. Das 211 PS starke Sondermodell wird in Paris der Öffentlichkeit gezeigt. Der 1.6 Liter Turbo-Benziner verfügt über ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Preise? Noch nicht bekannt!

Porsche: Liegt es am Erfolg vom Porsche Macan oder ist es die neue Design-Sprache von Porsche? Der größere Porsche Cayenne bekommt sein Facelift und rückt – rein optisch – näher an den kleineren Bruder. Wusstet ihr eigentlich, dass Porsche inzwischen mehr SUVs als Sportwagen verkauft?

Renault: Der französische Hersteller wird in Paris vermutlich den neuen Renault Espace zeigen. Viel Platz im Innenraum und einige pfiffige Detail-Lösungen sollen den Espace nicht nur für Familien interessant machen.

Seat: Seat legt den Leon höher! Der Kombi Seat Leon X-Perience soll aber nicht nur durch seinen Offroad-Look, sondern auch durch zahlreiche Sicherheitsfeatures und die LED-Scheinwerfern überzeugen.

Skoda: Er fährt inzwischen fast ungetarnt über die Teststrecken der Welt: Der neue Skoda Fabia! Es darf daher davon ausgegangen werden, dass der neue Skoda Fabia ebenfalls in Paris stehen wird. Optisch gesehen fügt er sich nahtlos in die aktuelle Skoda-Familie ein und verfolgt auch weiterhin das „simply-clever-Prinzip“.

DerneueŠKODAFabianeuesmodernesDesignfüreinjungesAutomobil_20140711_9i45

Hier sehen wir schon einmal eine Skizze vom Skoda Fabia, ich kann euch aber auch schon ein paar Details / Fakten mit auf den Weg geben: “Die angebotenen Benziner sind neue, auf MQB-Technologie basierende Drei- und Vierzylindermotoren. Die 1,0 MPI-Dreizylinderaggregate sind mit indirekter Einspritzung ausgestattet, die Vierzylindertriebwerke sind aufgeladene TSI mit 1,2 Liter Hubraum. Das Leistungsspektrum startet bei 44 kW (60 PS) und reicht bis zu 81 kW (110 PS).

Als Dieselmotoren stehen für den neuen Skoda Fabia drei Leistungsversionen des neuen, ausschließlich direkteinspritzenden und turboaufgeladenen Common-Rail-Aggregat mit 1,4 Liter Hubraum zur Verfügung. Der Motorblock der Dreizylinderkonstruktion besteht aus Aluminiumlegierung. Das Leistungsspektrum der Selbstzünder reicht wie beim Fabia der zweiten Generation von 55 kW bis 77 kW, wird nun allerdings mit 1,4 Litern statt mit bisher 1,6 Litern Hubraum erreicht.

Sparsamster Skoda Fabia wird der gegen Ende des Jahres 2015 erhältliche Skoda Fabia GreenLine mit der Motorisierung 1,4 TDI/55 kW (75 PS). Dank Start-Stopp, Rekuperation und Rollwiderstands-optimierten Reifen sowie gezielten Anpassungen der aerodynamischen Eigenschaften erreicht der neue Skoda Fabia GreenLine einen Verbrauch von nur 3,1 l/100 km. Das entspricht einer CO2-Emission von nur 82 g/km.”

Update: Jetzt gibt es auch schon die ersten beiden Bilder vom neuen Skoda Fabia:

neuer-skoda-fabia-2014-front neuer-skoda-fabia-2014-heck

smart: Es ist inzwischen ja „im Trend“, dass die reinen Weltpremieren ausserhalb der großen Messen erfolgen. Man wählt den kleinen Rahmen, damit die Aufmerksamkeit alleine auf das neue Produkt gelegt werden kann. Der neue smart wird seine Publikumspremiere aber in Paris feiern.

neuer-smart-fortwo

Foto: © Jens Stratmann

Überzeugen wird er durch seinen kleinen Wendekreis und durch das neue Raumgefühl im Innenraum, ob die smart-Fans sich mit dem neuen Gesicht anfreunden können? Das steht noch in den Sternen! Bekannt ist: Der smart kommt als Zwei- und als Viersitzer!

Toyota: Der neue Toyota Aygo fährt bereits auf den Straßen, nun muss sich also der Toyota Yaris einem Gesichtslifting unterziehen.

Volvo: Bei Volvo steht (endlich) die Serienversion vom Volvo XC90 auf der großen Bühne. Nach diversen Studien und Concepten darf man gespannt sein – vor allem auch auf das Sound-System, denn da setzt Volvo in dem Fall auf Bowers und Wilkins und das Infotainmentsystem wird über ein Tablet-artiges Display gesteuert.

Volkswagen: Bei VW sieht das Publikum den neuen VW Passat und auch der neue VW Touareg dürfte in Paris die Europapremiere feiern.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: