Baustelle

Sommer, Urlaub, Baustelle – was hilft?

Unsere Nerven liegen oft blank, wenn wir schon wieder auf derselben Strecke über neue, vor uns liegende Baustellen informiert werden. Auffallend viele Baustellen sind es traditionell im Sommer, aber wie kommt man an die aktuellsten Baustelleninformationen heran? Wem sind „schlafende Baustellen“ zu melden?

Je lokaler umso genauer

Ein zentrales Verzeichnis aller größeren Baustellen auf den Autobahnen bietet die Bundesanstalt für Straßenwesen. Leider findet man dort nur Baustellen auf den Autobahnen.

Eine bessere lokale Abdeckung bieten beispielsweise die Städteportale, wie z.B. in www.wiesbaden.de oder die offiziellen Seiten der Bundesländer, wie z.B. www.nrw.de. Auch Landesämter für Straßenbau und Verkehr sind eine verlässliche Quelle für aktuelle Baumaßnahmen auf den Straßen. In Mecklenburg-Vorpommern wird das Baustellenregister beispielsweise mehrmals täglich aktualisiert.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Meldungen der regionalen Radiosender, z.B. Radio EssenRadio Berlin oder Radio SAW aus Magdeburg. Der Rundfunk basiert dabei sowohl auf den offiziellen Informationen des zuständigen Ministeriums als auch auf wertvollen Hörertipps von unterwegs.

Baustellen? Dafür gibt es bestimmt auch eine App!

Natürlich gibt es auch jede Menge kostenlose (werbefinanzierte) und gebührenpflichtige Apps für euer Smartphone, die euch mit den aktuellsten Baustellen-, Stau- und Blitzerinformationen versorgen können. Ein Blick in die App-Plattform für das jeweilige Betriebssystem (Android, iOS, Windows Phone oder Blackberry) lohnt sich auf jeden Fall.

Beim Testen der nicht kostenfreien Apps ist es wichtig, dass ihr euch genau die Vertragskonditionen anschaut. Viele Info-Apps mit regelmäßigen Updates werden als kostenpflichtige Abos angeboten.

Navigationssoftware kann das auch

Mit einem RDS/TMC-Empfänger (eingebaut oder extern) könnt ihr unterwegs in Echtzeit über aktuelle Probleme auf den Straßen informiert werden. TomTom, Sygic, Garmin, Destinator, Navigon und andere GPS-/GLONASS-gestützte Software-Lösungen zum Navigieren verfügen über eingebaute Staumelder.

Achtung: Oft greifen Navigationsprogramme auf die mobile Internetverbindung zu und verbinden sich mit dem Server des Dienstanbieters, um die neuesten Meldungen abzurufen. Dabei können euch (je nach Tarif) zusätzliche Kosten entstehen.

Menschenleere Baustellen?

Schlafende Baustelle, auf denen tagelag nichts passiert, könnt ihr bequem übers Internet melden: Der 2011 ins Leben gerufene Baustellenmelder des Bundesverkehrsministeriums (BMVBS) scheint nach den Erfahrungen der Internetnutzer sehr gut zu funktionieren. Länder, Städte und Kommunen sind im Falle von sich häufenden Bürgerhinweisen dazu verpflichtet, dem Problem auf den Grund zu gehen und dem Bundesverkehrsministeriums eine entsprechende Begründung vorzulegen. Dies soll dafür sorgen, dass die sonst menschenleeren Baustellen sich schnell mit Leben füllen.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: