Oldtimermuseen in der Provence

Neben Mulhouse mit seiner einzigartigen Schlumpfsammlung gibt es in Frankreich noch reichlich anderes zu entdecken… Vorbei sind die Zeiten, als überall die R4 und Enten herumfuhren, an jeder Ecke ein Cremeschnittchen stand oder eine Göttin vorbeischwebte – aber manchmal passiert es doch.

Zuweilen steht auch ein Angebot

Renault Fregate AV

auf der Straße herum oder zwei Velosolexe stehen sich Aug in Aug gegenüber:

Velosolex

In der Provence, voll mit sehenswerten prähistorischen, keltischen, römischen und mittelalterlichen Denkmäler und Überbleibseln, wird auch das automobile Erbe bewahrt, so gibt es drei nette kleine private Oldtimermuseen, über die ich neulich stolpern durfte, hier mehr dazu:

Ganz im Süden, in Aigues Mortes weltbekannt für seine unversehrte Stadtmauer, weist ein etwas mitgenommener Peugeot auf das private Musee „Le Tacot“ hin, in dem eine kleine Sammlung alter Schätzchen auf den wartet, der gerade eine Tour auf der glühend heißen Stadtmauer hinter sich gebracht hat…

Peugeot Pickup

Nur ca. 20 km weiter  in Richtung Arles liegt mitten im Niemandsland Montcalm; am Straßenrand weisen ein Citroen Mehari und einiges mehr auf das Automuseum der Camargue hin, einiges davon ist zuweilen auch im Hof zu finden.

Sehr schön fand ich in Orgon das Automuseum der Provence – nachdem mich der Besuch von Les-Baux für die Familie nur an Eintritt fast einen Fünfziger gekostet hatte, war es eine Freude, hier nur ein Spendendöschen zu sehen – Ehrensache, es hier trotzdem schön rascheln zu lassen!

Diese kleine Sammlung besteht aus mehreren Teilen; zum einen eine Halle mit Schätzen, die das Museum wohl nur gegen seeehr hohe Gebote verlassen dürften, und zum anderen einer kleinen Verkaufshalle, einem Außenbereich und einem Museumscafe.

Die Sammlung umfasst mehrere Bugatti, darunter

Einen Le-Mans-Sieger und einen Fahrradhilfsmotor:

Bugatti 57Bugatti Fahrradhilfsmotor

 

 

 

 

 

Eine Monet Goyon von 1922:

Monet Goyon

Einen Rally:

Rally

Einen extrem seltenen Voisin Biscuter:

Biscuter Voisin

Eine La Nef von 1902:

La Nef

Dazu kommen einige alte Fahrradobjekte:

Fahrräder

Der andere Teil ist käuflich zu erwerben, in einer Gegend, wo eine Kugel Eis nicht unter 2 Euronen zu bekommen ist, eine schöne Abwechslung, denn es ist très bon marché, man kann wirklich günstig einkaufen. Ein hübscher Citroen Trèfle für unter 9.000 Euro ist doch ein Wort, ein echter Schnapp!

Citroen Trefle

Auch im Außenbereich kann man fündig werden, der seltene Darmont (Lizenzbau des Morgan Threewheeler, hier 2.v.l.) ist allerdings nicht verkäuflich:

Aussenbereich des Museums mit Darmont (Lizenzbau des Morgan Threewheeler)

Dazu kommt ein wunderbares Museumscafé, hier ist ein schattiger mittäglicher Schwatz mit einem netten Pastis (natürlich nicht der Fahrer, der bekommt einen Espresso) und dem Museumsbesitzer, sowohl auf der Terrasse, als auch in einer steilen Möbelsammlung (von Louis-Phillipe bis 70er Jahre-Stil) möglich… Ein Formel 1 Renault hängt hier auch an der Wand.

Museums Café

Fortement recommandé!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: