Moderne Autoschlüssel – praktisch, aber auch riskant

Heutzutage können Schlüssel viel mehr, als nur das Auto aufzuschließen und die Zündung zu starten. Viele moderne Schlüssel haben sogar ihre „Schließfähigkeit“ gegen diverse andere Funktionen eingetauscht. Da muss man vorsichtig sein.

Der Schlüssel meines ersten Autos war noch ganz klassisch ohne Schnickschnack; ich konnte mit ihm lediglich die Fahrertür und den Kofferraum aufschließen und den Motor starten.

Alle nachfolgenden Autoschlüssel waren schon etwas moderner: Funkfernbedienungen, bei denen ich auf Knopfdruck das Auto öffnen und schließen kann. Es ist aber immer noch der klassische Schlüssel, den ich zum Starten in die Zündung stecke (wenn auch mittlerweile ebenfalls auf Knopfdruck aus- und einklappbar).

Ich finde Funkfernbedienungen in erster Linie praktisch – kein lästiges Stochern am Schloss mehr, aber dafür noch einmal die Möglichkeit zu kontrollieren, ob das Auto tatsächlich abgeschlossen ist, selbst wenn ich schon einige Meter vom Auto entfernt bin.

Seit einigen Jahren gibt es mehr und mehr die sogenannten „Keyless-Systeme„, die bei jedem Hersteller anders heißen. Ihnen allen gemein ist ihre Funktionalität:

Den eigentlichen Schlüssel gibt es nicht mehr. Er fungiert tatsächlich mehr als Aufbewahrungsort für den Sensor, der mit dem Auto kommuniziert. Hier brauche ich den Schlüssel also nur in einer Tasche zu haben (eine gewisse Nähe zum Fahrzeug ist notwendig) und schon werden entsprechende Signale zum Auto gesendet und ich kann die Tür ohne weiteres Zutun öffnen. Im Auto brauche ich ihn nicht – den Motor starte ich mit einem Knopf und nicht mehr mit dem Schlüssel; das klassische Zündschloss ist hier gar nicht mehr verbaut.

Übersicht - vom klassischen Autoschlüssel zum Keyless-System

Übersicht – vom klassischen Autoschlüssel zum Keyless-System

Super praktisch, aber auch ganz schön tückisch!

Konnte man früher noch recht einfach mit einem Drahthaken zwischen Tür und Fahrzeug gelangen und so im Notfall die Tür öffnen, ist das heute bei den Zentralverriegelungen nicht mehr möglich.

Ist das Auto abgeschlossen, kann man die Türen von innen nicht mehr öffnen!

Immer wieder liest man von Fällen, in denen kleine Kinder oder Tiere in geparkten Autos kurz zurückgelassen werden (bspw. während eines schnellen Einkaufs) und dann passiert es: Das Auto lässt sich nicht mehr öffnen.

Entweder der Schlüssel wurde verloren oder im Auto vergessen. In solchen Momenten steigt Panik auf.

Wie könnt ihr euch davor schützen?

  • Bedienungsanleitung lesen

Es klingt recht profan, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Bedienungsanleitung oft nicht genügend Zeit geschenkt wird. Es ist aber wichtig, dass ihr sie aufmerksam lest. Denn gerade im Bereich der Schlüssel hat beinahe jeder Hersteller ein anderes System. Also vor dem Verwenden des Schlüssels kurz hinsetzen und in die Gebrauchsanweisung schauen.

  • Verschiedene Schlüssel trennen

Hilfreich ist es, wenn ihr Wohnungs- und Autoschlüssel getrennt voneinander aufbewahrt. Sollte der Autoschlüssel also dann doch mal im Auto stecken geblieben oder verloren gegangen sein, dann habt ihr mit dem Haustürschlüssel die Möglichkeit, schnell an den Ersatzschlüssel zu gelangen.

  • Bei Keyless-Systemen: Den Schlüssel immer in der Tasche lassen

Bei den Systemen, wo ihr den Schlüssel eigentlich gar nicht in die Hand nehmen müsst, lasst ihr ihn auch am besten in der Tasche! Sobald ihr in irgendwo im Auto ablegt, lauft ihr Gefahr, dass ihr in vergesst.

  • Schlüssel nicht Kindern überlassen

Die modernen Hightech-Schlüssel können viel mehr als nur den Wagen öffnen, viele Knöpfe darauf laden zum Spielen ein. Falls der Autoschlüssel mal Kindern in die Hände fällt, kann es passieren, dass sie darüber die Zündung starten und so auch beispielsweise den elektrischen Fensterheber und sich im schlimmsten Fall verletzten können.

Falls doch mal der Horror eintritt und ihr Kinder oder Tiere im Auto eingesperrt habt, dann unter allen Umständen Ruhe bewahren. Wichtig ist es, mit den Eingeschlossenen zu reden und diese zu beruhigen. Am besten holt ihr euch noch jemand Unbeteiligten unterstützend hinzu, der ggf. auch euch beruhigen kann.

Parallel dazu solltet ihr Hilfe, wie Polizei, Feuerwehr oder auch Autoclubs oder jemanden von der nahe gelegenen Werkstatt, rufen. Diese können die Eingeschlossenen befreien.

In einer verschärfen Notsituation, wie enorme Hitze im Auto, solltet ihr die Insassen warnen und dann eine Seitenscheibe einschlagen.

Ist euch schon einmal ein Malheur mit eurem Autoschlüssel passiert?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: