Handbremse vs. elektrische Parkbremse

Die guten alten Zeiten sind vorbei. Zeiten in denen man noch selbst Hand anlegen konnte. Ja, wir Autofahrer werden zunehmend entmündigt. Mittlerweile gibt es sogar Petitionen im Internet gegen diese Bevormundungen und Wegnahme von Fahrgefühl und Sicherheit.

Die Rede ist von unserer lieb gewonnen Handbremse.

Handbremsen sind seit Anbeginn der Zeit in unseren Boliden verbaut. Es gibt sie als Handbremse bzw. Feststellbremse für Hand- oder Fußbetätigung. Es sind zwei verschiedene Varianten im Einsatz:

Als klassische Handbremse oder als Fußpedal jeweils mit Bowdenzugmechanik. Dabei werden Bremsbacken durch den Bowdenzug gegen Bremsscheiben oder Felgen der Hinterräder gedrückt. Das Fahrzeug wird blockiert.

Handbremse

Die klassische Handbremse in schicker Ausführung bei meinem Ford C-Max!

Festellbremse

Dieser mickrige Knopf unterhalb des Lichtschalters auf der linken Fahrerseite soll die Handbremse in der neuen A-Klasse ersetzen…beängstigend!

Volvo

Hier eine Variante mit manueller Fußfeststellbremse und manuellem Bowdenzug für das Lösen der Bremse. (Volvo CX90)

Es gibt Umbausets für Menschen mit Behinderungen, um von der einen auf die andere Variante umzurüsten. Außerdem bieten einige Fahrzeughersteller verschiedene Varianten des Bremssystems an, so dass die Kunden auswählen können.

Die Technik hat sich seit 100 Jahren fast nicht verändert. Sie hat sich bewährt. In einem meiner früheren Beiträge zu meinem ersten Auto, habe ich ausführlich auch über die Nachteile dieser Technik berichten können. Es ist mir ja gelungen, unter Zuhilfenahme einer Handbremse mein allererstes Auto zu schrotten…

Nun wollen die Automobilhersteller uns also im wahrsten Sinne des Wortes dieses Spielzeug aus der Hand nehmen. Was sagen eigentlich die Stuntmen dazu? …was man nicht alles mit einer Handbremse machen kann…Stuntmen können ein Liedchen vom Einsatz der Handbremse singen. Driften und schleudern funktioniert meines Erachtens nur mit einer manuellen Handbremse.

Es werden nun angeblich moderne und bessere Varianten der sogenannten Feststellbremse verbaut. In allen angebotenen Varianten erfolgt die Blockierung des Fahrzeugs über Knöpfchen und Schalterchen.

Anstelle brutaler Muskelkraft wird der Generation Internet Rechnung getragen. Ein Klick und schon steht die Kiste felsenfest. Die Hersteller verbinden damit eine Verbesserung des Handlings der Fahrzeug bis hin zu neuen Funktionen z.B. Berganfahrhilfen usw.

Problem dabei: Bei Ausfall der Elektronik kriegste die Karre auch nicht mehr von der Stelle. Auch dass Fahrgefühl geht verloren, wenn man der Argumentationen der Gegner folgen möchte. Die Reaktionszeit ist durch das elektronische System verzögert. Rangieren auf engstem Raum (z.B. im Parkhaus) ist kaum noch sicher möglich.

Ich für meinen Teil kann gut mit meiner schönen Handbremse leben/umgehen. Ich habe schon ein komisches Gefühl im Auto meines Vaters mit dessen Fußpedal. Wie seht ihr das?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: