Die schönsten Straßen der Welt: TF-24 auf Teneriffa

Teneriffa ist definitiv eine Reise wert: Rund ums Jahr ein angenehmes Klima, sehr abwechslungsreiche Natur, je nachdem ob man im Süden oder Norden unterwegs ist, schöne Städtchen, die zu Ausflügen einladen und über all dem thront der Teide: Mit 3.718 Meter der höchste Berg auf spanischem Boden und der dritthöchste Inselvulkan der Erde.

Vulkan Teide auf Teneriffa

All das klingt schon beeindruckend und hat mich natürlich auch gereizt… Also nicht lange überlegt, ab in den Mietwagen und hinauf zum Vulkan.

Ich habe mich dabei für die Panoramastraße TF-24 entschieden. Sie führt vom Norden Teneriffas, von einer Hochebene bei La Laguna startend, entlang des langsam ansteigenden Bergrückens Cumbre Dorsal, hinauf bis zum Teide.

El Mirador hinter jeder Ecke

Langsam schlängelt man sich auf der Panoramastraße den Berg hinauf und passiert dabei wunderbare Aussichtspunkte, im Spanischen el mirador genannt. Da der Vulkan recht mittig auf der Kanareninsel platziert ist, hat man von wo man auch schaut einen wunderbaren Blick. Unter mir der Atlantik und über mir der Vulkan.

Über den Wolken, Teide auf Teneriffa

Besonders gefallen hat mir der Vegetationswechsel. Am Start des Ausflugs fährt man durch dichte Pinienwälder, die auch zum ein oder anderen Halt und Spaziergang auf dem weichen Nadelboden einladen. Je höher es geht, umso karger wird die Landschaft: Die Pinienwälder werden immer durchlässiger; die Farbe wechselt von grün nach braun.

Bereits recht weit oben gibt es einen Aussichtspunkt, der nicht nur den Vulkankrater im Fokus hat, sondern das Vulkan-Gestein. Dort ist ein Querschnitt durch den verschiedenfarbigen Gesteinsaufbau der vulkanischen Ablagerungen zu bestaunen – wunderbar kann man da die unterschiedlichen Schichten, die den Boden dort ausmachen, erkennen.

Gesteinsschichten auf dem Weg zum Teide, Teneriffa

Und immer höher gehts, mittlerweile die Baumgrenze hinter uns gelassen, kommen wir zu einem Plateau, welches ich nur als Mondlandschaft beschreiben kann: Unglaubliche Weiten, alles voll Geröll, alles in einer Mischung aus braun und grau – beeindruckend!

Mondlandschaft zu Füßen des Teide, Teneriffa

War jemand von euch schon einmal auf Teneriffa und hat vielleicht ebenfalls die Cumbre Dorsal-Route zum Pico del Teide genommen? Oder habt ihr ihn vom Süden aus erklommen und seid dafür mit anderen, ebenso schönen, Ausblicken belohnt worden? Lasst uns an euren Erlebnissen teilhaben!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: