Lufterfrischer für´s Auto – eine Autofahrt für die Sinne?

Vanille, New Car, Meeresbrise, Zimt Apfel oder Pina Colada: Fans von Autodüften wird bei dieser Geruchsvielfalt das Herz aufgehen. Ich bin da eher – wie soll ich es ausdrücken – indifferent.

Mobile Parfümerien: Besonders bei Frauen sehr angesagt

Das ist zumindest meine persönliche Wahrnehmung – ich habe nämlich bisher noch keinen Mann kennengelernt, der ein nach Frühlingsmorgen oder Vanille duftendes Gefährt sein Eigen nennt.

Bei Frauen-Autos ist das was anderes: Die meisten Mädels, die ich kenne, haben ein Duftbäumchen, Duftdöschen oder Stecker für die Belüftung in ihrem Auto deponiert und einem kommt schon beim Öffnen der Tür ein Duft-Schwall entgegen – was ja in gewissem Maße (!) auch gar nicht so schlecht ist.Autofüfte

Weniger ist Mehr…

Ich muss zugeben, dass ich es auch ganz gerne mag, wenn mein Auto angenehm (zumindest für meinen Geschmack) riecht. Oder sagen wir mal so: Bevor es nach dem letzten Besuch meiner Lieblings-Fast Food Kette müffelt, dann doch lieber nach Meeresbrise oder von mir aus auch Vanille.

Die Gefahr besteht nur, dass es einem selbst gar nicht mehr auffällt, wenn es im Auto zu extrem duftet – das merkt man frühestens dann, wenn ein Mann Beifahrer ist und der sich über den „Gestank“ beschwert. Oder man selbst doch irgendwann Kopfschmerzen bekommt…

Ich habe auch schon einiges ausprobiert und einige Autodüfte haben schon einen extremen Geruch… Extrem gut? Naja, das ist Geschmackssache. Ich mag die süßlichen Düfte wie zum Beispiel Tropic oder Kirsche gar nicht.

Was gibt es da so alles?

Der Klassiker unter den Autodüften: Das Duftbäumchen. Mit über 50 Jahren Tradition wohl die bekannteste Erfrischungs-Möglichkeit für unser Auto.

Und die Auswahl an Duft-Nuancen ist echt riesig: von Bergbrise, Zitrone, Kokosnuss, Sportfrische, Frühling über Echtleder-Duft bis hin zu Bubble Gum und Relax (in der Hoffnung auf eine positive Wirkung im nächsten Stau, hat diese Sorte gute Chancen, bald an meinem Autospiegel zu baumeln 😉 ).Wunderbaum_PinaColada

Was ich auch bereits im Eigenversuch getestet habe: Duft Dosen von California Scents.

Ich weiß nicht, ob Ihr die kleinen Dosen, die super in den Getränkehalter passen oder dezent unter dem Sitz platziert werden können, kennt?

Die kleine Dose beinhaltet duftgetränkte Plättchen und die Geruchsintensität kann durch einen Regler im Deckel gesteuert werden. Der Verkäufer gibt eine Haltbarkeit bis zu 60 Tage an. Das finde ich untertrieben – ich besitze die Dose seit fast einem Jahr und der Geruch ist immer noch sehr intensiv. Er war sogar so stark, dass ich die Dose aus meinem Auto nehmen musste – selbst auf niedrigster Stufe war der Geruch kaum auszuhalten.

Inhalt Duftdose

Der neuste Trend: Duftstecker für die Autolüftung. Die gibt es von iPuro oder Febreze. Wahrscheinlich noch von einigen anderen Marken, doch die beiden sind mir selbst schon begegnet. Allerdings habe ich sie bisher noch nicht ausprobiert. Ich hatte aber den Eindruck als ich Beifahrer war, dass sie eher dezent riechen und würde sie deshalb mal testen wollen.

Von Wunderbaum gibt es außerdem Clips, die an verschiedenen Stellen im Auto befestigt werden können, z. B. am Spiegel, an der Kopfstütze oder dem Schaltknauf. Darauf bin ich bei meinen Recherchen gestoßen, ich muss gestehen, dass ich davon noch nie gehört hatte.

Kennt Ihr weitere Lufterfrischer, die ich vergessen habe? Und viel wichtiger: Was haltet Ihr davon – richtig dufte oder no go?!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: