Bremerhaven Verladeparkplatz

Autologistik – Parkplätze der dritten Art

Autofriedhöfe oder Zwischenspeicher? … man weiß es nicht

Ich bin über einige Bilder im Internet gestolpert und so auf gigantisch große „Parkplätze“ aufmerksam geworden. Auf Grund dessen wollte ich unbedingt etwas über das Transportwesen des Fahrzeughandels, die Autologistik, in Erfahung bringen.

Eventuell habt ihr selbst auch schon auf Google Maps oder YouTube diverse Ansichten betrachtet, auf denen tausende Fahrzeuge scheinbar Wind und Wetter ausgesetzt sind. Geradezu gigantische Ausmaße haben diese „Parkplätze“ in England, Russland und auch Deutschland.

Macht euch doch einmal selbst ein Bild von den Dimensionen dieser logistischen Meisterleistungen!

Manche Zusammenstellungen sprechen nicht von Parklätzen oder über Autologistik, sondern bezeichnen diese Plätze als „Autofriedhöfe“. Im Internet grassieren hierzu diverseste Verschwörungstheorien rund um die Themen Produktverknappung, Preisstabilität und Absatzkrise.

Kennt ihr da näheres? Falls ihr hierzu Informationen beisteuern könnt, würden wir uns über euer Feedback freuen.

Bremerhaven Verladeparkplatz

Verladeparkplatz Bremerhaven (Google Maps)

In Bremerhaven jedenfalls werden jedes Jahr sage und schreibe 2,5 Millionen Fahrzeuge verschifft (Zahl aus dem Jahre 2011). Dafür steht ein Parkplatz für etwa 120.000 Fahrzeuge auf fast 1 Millionen Quadratmetern zur Verfügung. Hierbei handelt es sich definitiv nicht um einen Autofriedhof!

Die dahinterstehende Logistik muss gigantisch sein. Am Verladekai ist Platz für 13 Ozeanriesen. Einer dieser gigantischen Transporter (sog. RORO-Schiffe) fasst bis zu 6.000 Fahrzeuge. Um also 2,5 Millionen Fahrzeuge umzuschlagen, müssen also jeden Tag mehr als zwei dieser Jumbo-Schiffe beladen werden. Ich ziehe meinen Hut vor den Logistikern und Prozess-Managern dieses Unternehmens.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: