Mazda RX7

Längst vergessene Autos: Mazda RX7

Na, wer erinnert sich noch an den Mazda RX7? Bei einer kleinen Umfrage im Team der Redaktion traten eher spontane Erinnerungen an den Nachfolger, den RX8, zu Tage. Das letzte in Serie produzierte Automobil mit Wankel ist noch ein Begriff.

Der Vorgänger, um den es hier geht, ist aber nur noch wenigen im Gedächtnis. Auch er war mit einem Kreiskolbenmotor unterwegs und allein das wäre schon Wert genug, sich an ihn zu erinnern. Denn die Zahl der mit Wankel bestückten Automobile ist überschaubar. Mein Oldtimer-Kollege hat hier schon einen sehr schönen Artikel zu Felix Wankel und seiner Erfindung geschrieben.

Ich möchte das mal stark vereinfacht so zusammenfassen: Das Eckige muss ins Runde.

Produziert wurde der RX7 von 1978 bis 2002. Ein recht langer Zeitraum, der dafür verantwortlich ist, dass einige schon ein H-Kennzeichen führen dürfen, während andere Exemplare noch als Gebrauchtwagen gelten.

Mazda RX7

Mazda RX7

Als Kind hat mich die damals aktuelle, zweite Generation interessiert. Da ich zu dieser Zeit weder Führerschein noch zu viel Taschengeld besaß, hat es bei mir nur für ein Anschaffung im Maßstab 1:87 gereicht. Allerdings – und das war damals eine Seltenheit – hat dieses Modell Vollgummireifen! Auch wenn sich da nicht jeder für begeistern kann, ich find´s auch heute noch klasse.

Zurück zum Original: Der Wagen war als Sportwagen gedacht und mit seinen anfangs 105 PS für die damalige Zeit gut motorisiert. Einem Hausfrauenporsche mit 125 PS konnte er Paroli bieten. Zumal die beiden in der gleichen Gewichtsklasse kämpften (knapp über 1.000 Kilo) und beide keine Drehmomentwunder vollbrachten. Heute wird ja eher Gewicht durch PS – sorry, Kilowatt – kompensiert als auf Komfort verzichtet.

In den rund 24 Jahren, in denen er gebaut wurde, hat er sich verändert. Anfangs mobilisierte der Zweischeiben-Wankelmotor mit einem Kammervolumen (von Hubraum kann man hier ja nicht sprechen) von zweimal 573 ccm 105 PS. Der letzte RX7 hatte 280 PS unter der Haube. Aber die Wagen von der ersten bis zur vierten Generation unterscheiden sich nicht nur in der Motorleistung.

Das Design hat sich so sehr gewandelt, dass es eigentlich auch unterschiedliche Modelle sein könnten. Lediglich die Schlafaugen hat er über alle Generationen und Modellpflegen beibehalten.

Vorerst scheint der Traum vom Automobil mit Wankel-Motor ausgeträumt. Auch, wenn einige eine Renaissance als ideale Motorisierung für Hybrid-Fahrzeuge vorraussagen. Von seinem Gewicht und der kompakten Bauform her wäre er sicherlich geeignet.

Wer keine Angst vor ein bisschen mehr Sprit- und Ölverbrauch hat, sich für seltene Motoren erwärmen kann und Platz in der Garage hat, der sollte sich einen der letzten Wankel anschauen!

 

Foto: Wikimedia Mazda RX7  Fotograf: Späth Chr.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: