Was zeigen Citroen, Fiat, Honda, Peugeot, Mazda, Toyota und Subaru in Genf 2015?

Was die deutschen Hersteller in Genf 2015 gezeigt haben, haben wir bereits beleuchtet. Auch mit den Importeuren haben wir bereits angefangen und heute machen wir weiter mit Citroen, Fiat, Honda, Peugeot und Subaru.

Citroen

Schluss mit dem Doppelwinkel! Zumindest bei den Fahrzeugen der DS-Linie, die nun als eigene Marke präsentiert werden. Hingucker beim Citroen DS5 ist in der Seitenansicht die Chromspange, die sich vom Scheinwerfer bis hinter die A-Säule zieht.

Genfer-Automobil-Salon-2015-401

Sie unterstreicht die stark konturierte Motorhaube. Ebenfalls in der Seitenansicht sind die abgesetzten Schweller zu sehen, die zusammen mit der vorderen Chromspange und den verchromten Auspuffendrohren edle Akzente setzen.

Genfer-Automobil-Salon-2015-402

Fiat

Ein wenig Retro hat noch nie geschadet. Wie wäre es mit dieser Vintage 57er Edition vom Fiat 500? Mit einem weiß lackierten Dach, weißen Außenspiegeln, einem weißen Armaturenbrett?

Genfer-Automobil-Salon-2015-536

Abweichend von der eigenen Vergangenheit gibt es hier nun Ledersitze und natürlich auch die modernste Sicherheitstechnik. Mir gefallen die 16″ Felgen im Retro-Look besonders gut.

Genfer-Automobil-Salon-2015-539

Honda

Der neue Honda Jazz rollt bei uns im Sommer 2015 auf die Straße, in der Heimat ist er bereits auf dem Markt. Unter die Haube kommt ein 1.3 Liter VTEC Benziner mit 102 PS. Entweder ist das stufenlose CVT Getriebe oder ein manuelles 6-Gang Getriebe verbaut. Honda hat den Honda Jazz nicht nur optisch, sondern auch technisch überarbeitet.

Genfer-Automobil-Salon-2015-474

Preise gibt es allerdings noch nicht. Warten wir also ab. Dank der neuen Plattform soll der Innenraum nun geräumiger sein, das kann man auch in harten Zahlen ausdrücken: Das Kofferraumvolumen ist von 335 auf 354 Liter gewachsen, klappt man die Rücksitze um, steigt das Volumen auf 884 Liter. Der Honda Jazz war schon immer ein kleines Raumwunder, wir dürfen also gespannt sein wie sich der neue Jazz im Alltag schlägt.

Peugeot

Peugeot spendierte dem Peugeot 208 ein kleines Facelift. Auch hier muss man es schon mit der Lupe suchen, es gibt eine neue Frontverkleidung, einen etwas breiteren Kühlergrill und eine LED Leiste in den Scheinwerfern. Ganz nebenbei wurde auch die GT-Line ausgerollt, etwas sportlicher gezeichnet soll diese neue Kunden erreichen.

Genfer-Automobil-Salon-2015-698

Mazda

Ab dem Juni 2015 möchte der Mazda CX-3 die deutschen Kundenherzen im Sturm erobern. Unter uns? Das könnte klappen! Nicht nur weil z.B. Features wie ein Head-Up-Display, eine Abstandsregelung mit Notbremsfunktion, ein Spurhalteassistenten und und und verbaut sind, nein, der City-SUV sieht, meiner Meinung nach, auch noch richtig gut aus und macht einen soliden Eindruck.

Genfer-Automobil-Salon-2015-467

Der Mazda CX-3 kommt mit zwei Benzinern, sowie mit einem Diesel. Die beiden größeren Motoren gibt es optional auch in Verbindung mit einem Allradantrieb. Der neue Mazda CX-3 wird ein Erfolg, darauf würde ich wetten und das liegt nicht nur an den optionalen LED Scheinwerfern, die in dem Segment derzeitig auch noch State of the Art sind, sondern an der Tatsache, dass hier eine hohe Sitzposition, mit einer ansprechenden Karosserie vereint wurde und das ganze zu einem bezahlbaren Preis angeboten wird.

Genfer-Automobil-Salon-2015-469

Für ca. 20.000 Euro hat man bereits ein Fahrzeug mit einer soliden Ausstattung und prahlt dabei dann nicht mit einem Offroad-Look, denn auf Radlaufverbreiterungen im Cross-Style wurde hier verzichtet.

Toyota

Seit der Markteinführung Ende 1997 wurden in Europa drei Generationen und mehr als 1.711.800 Einheiten des Toyota Avensis verkauft, auf dem Genfer Automobilsalon 2015 feiert der neue Toyota Avensis nun seine Weltpremiere.

Genfer-Automobil-Salon-2015-285

Die Front mit den zwei Kühlergrills wurde überarbeitet, die außen in den Frontstoßfänger eingelassenen Nebelscheinwerfer und die neuen LED-Heckleuchten betonen die Breite der Karosserie, neu gestaltete Schweller strecken das Seitenprofil. Der neue Avensis rollt auf 17- oder 18-Zoll Leichtmetallrädern.

Die neuen Ausstattungsvarianten Avensis, Comfort, Business Edition verfügen über eine unterschiedlich umfangreiche Serienausstattung mit beispielsweise manueller Klimaanlage oder Klimaautomatik, LED-Scheinwerfern und LED-Tagfahrleuchten, Nebelleuchten mit Abbiegelicht, einen Fernlichtassistenten, dem Multimediasystem Toyota Touch2 inklusive Rückfahrkamera, verschieden Leichtmetallrädern, dem Pre-Collision-System und dem Navigationssystem Toyota Touch2&Go.

Die Ausstattungvariante Executive lässt mit Smart Entry und Sitzbezügen aus Leder fast keine Wünsche offen. Hinzu kommen LED-Scheinwerfer inklusive Adaptive Front Lightning System und elektrisch verstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion. Das Toyota Safety Sense Sicherheitspaket ist in seiner Basisvariante bei allen Modellen serienmäßig an Bord.

Ein neuer leichterer 1,6 Liter D-4D ersetzt den bisherigen 2,0 Liter D-4D Dieselmotor. Er stößt 108 g/km CO2 aus und erfüllt die Euro 6 Abgasnorm. Gekoppelt an ein Sechsgang-Getriebe leistet er 112 PS und der durchschnittliche Verbrauch liegt laut Hersteller bei 4,1 Liter auf 100 Kilometer.

Der neue 2,0 Liter D-4D Dieselmotor kommt als Ersatz für den 2,2 Liter Motor. Er leistet 143 PS und liefert 320 Nm Drehmoment zwischen 1.750 und 2.500 Umdrehungen pro Minute. Damit beschleunigt der Avensis in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h.

Genfer-Automobil-Salon-2015-282

Durch das Start-Stopp-System und den als Overdrive ausgelegten sechsten Gang reduziert sich der Kraftstoffverbrauch auf 4,5 Liter auf 100 Kilometer und der CO2-Ausstoß auf 119 g/km. Zwei Benzinmotoren mit 1,6 Litern Hubraum und 132 PS Leistung sowie mit 1,8 Litern und 147 PS runden das Motorenangebot in Deutschland ab. Auch sie profitieren von diversen Maßnahmen, die die CO2-Emissionen senken und die Kraftstoffeffizienz erhöhen sollen.

Der Einstiegspreis für den überarbeitetet Toyota Avensis bleibt weiterhin bei 23 640 Euro.

Subaru

Die Modellbezeichnung vom Subaru Levorg soll sich aus den Wörtern Legacy, Revolution und Touring zusammensetzen und nun weiß man auch, dass der Subaru Levorg der direkte Nachfolger vom Subaru Legacy ist.

Genfer-Automobil-Salon-2015-567

Im Produktionsland werden ein 1,6-Liter-Benziner mit 170 PS und ein 2,0-Liter-Benziner mit 296 PS verbaut, wie bei Subaru typisch gibt es beide Motoren auch in der Kombination mit dem Allradantrieb. Die Lufthutze auf der Motorhaube erinnert an den Subaru WRX.

Genfer-Automobil-Salon-2015-566

Im nächsten Beitrag sprechen wir übrigens über die Zukunft und schauen uns die Concept-Studien an, die in Genf zu sehen waren. Danach gehen wir mit Vollgas in die neue Saison und werfen einen Blick auf die Sportwagen und ich kann euch versichern, davon gab es in Genf 2015 mehr als nur genug.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: