Rund ums Auto » Do-it-yourself » Frühjahrscheck beim Auto

Frühjahrscheck beim Auto

Nach einem langen Winter macht sich nun endlich der Frühling auf den Weg zu uns. Doch die kalten und nassen Monate hinterlassen nur zu gerne Spuren an unseren Fahrzeugen:

  • Salz auf den Straßen
  • Diverse Witterungsbedingungen
  • v.m.

Wir haben Ihnen bereits Tipps für den Frühjahrsputz am Auto gegeben. In diesem Artikel widmen wir uns dem Thema „Frühjahrscheck bei Ihrem Auto“. Warum ist ein solcher notwendig, worauf müssen Sie achten und wann ist ein Profi an Ihrer Seite die richtige Wahl? Wir geben Ihnen Antworten auf diese Fragen.

Warum sich bei Ihrem Auto ein Frühjahrscheck lohnt

Nicht nur der Winter, sondern ebenfalls alle damit verbundenen Begleiterscheinungen setzen Ihrem Auto Jahr für Jahr sehr zu. Das Streusalz auf den Straßen greift den Unterboden Ihres Fahrzeugs an, sowohl Nässe als auch Kälte machen ihm zu schaffen und Elemente wie Licht ebenso wie Heizung werden häufiger beansprucht.

Damit Sie etwaige Mängel oder Beschädigungen frühzeitig erkennen, sollten Sie jedes Jahr einen Frühjahrscheck an Ihrem Auto durchführen. Unsere Liste soll Ihnen dabei helfen, nichts zu vergessen. So haben Sie länger Freude an Ihrem Wagen.

Frühjahrscheck für Ihr Auto: Unsere Checkliste

Ob Sie diesen selbstständig durchführen oder dafür die Werkstatt Ihres Vertrauens aufsuchen, folgende Punkte dürfen Sie beim Check-Up nicht vernachlässigen:

  • Autowäsche
  • Beleuchtung und Elektronik
  • Füllstände prüfen
  • Scheibenwischer
  • Reifen wechseln
  • Reifen prüfen
  • Motorwäsche
  • Belüftungsanlagen
  • Sichtkontrolle
  • Verbandskasten

Punkte wie beispielsweise die Motorwäsche sollten Sie allerdings von einem Fachmann durchführen lassen. Entscheiden Sie sich dafür, den Frühjahrscheck Ihres Autos in der Fachwerkstatt machen zu lassen, kommen Kosten von rund 100 Euro auf Sie dazu (der Endpreis kann sich je nach Fahrzeugmodell jedoch unterscheiden). Nicht mit eingerechnet sind selbstverständlich zusätzlich anfallende Ausgaben für Öl, Scheibenwischwasser oder Ersatzteile.

Autowäsche

Dieser Punkt mag zunächst banal klingen, ist jedoch ein wichtiger Bestandteil des Frühjahrschecks. Ihr Auto ist den kompletten Winter über Witterungsbedingungen und Streusalz ausgesetzt – beides kann die Karosserie angreifen. Es empfiehlt sich daher, eine Autowäsche inklusive Unterbodenwäsche und anschließendem Auftragen von Wachs durchzuführen. Eine Innenraumreinigung ist ebenfalls sinnvoll. Dabei geht es weniger darum, dass Sie sich in ein frisch gesäubertes Fahrzeug setzen. Wichtiger ist eher, dass Sie nach der Reinigung die Innenseiten Ihrer Scheiben hinsichtlich Sichtkontrolle prüfen können. Achten Sie darauf, dass weder Risse noch Steinschläge oder Schlieren zu sehen sind.

Beleuchtung und Elektronik

Gehen Sie von Innen nach Außen vor und testen Sie zunächst die Innenbeleuchtung. Sind alle Glühbirnen intakt, widmen Sie sich der Außenbeleuchtung:

Auch wenn die dunkle Jahreszeit vorbei ist, sollten alle Lampen funktionieren. Testen Sie im Rahmen des Frühjahrschecks ebenfalls die Elektronik Ihres Autos – sofern es Ihnen möglich ist.

Füllstände prüfen

1.  Motoröl

Bevor Sie den Ölstand kontrollieren, achten Sie bitte darauf, dass das Auto auf einer möglichst ebenen Fläche steht. Denn schon zwei Reifen auf dem Gehweg können das Ergebnis verfälschen. Was sollten Sie beim nächsten Nachfüllen von Motoröl beachten?Gehört zum Frühjahrscheck: Nachfüllen von Motoröl

  • Zum Kontrollieren des Ölstands öffnen Sie die Motorhaube mithilfe des Entriegelungshebels seitlich unter dem Lenkrad. Die Öffnung des Öltanks Ihres Autos ist durch den Peilstab, häufig in einer auffälligen Farbe, gekennzeichnet.
  • Diesen ziehen Sie heraus und wischen ihn an einem sauberen Tuch ab.
  • Schieben Sie den Stab danach bis zum Anschlag zurück in die Öffnung. Wenn Sie den Stab wieder herausziehen, erkennen Sie, wie viel Öl sich noch im Tank befindet. Der Ölstand sollte zwischen den beiden Markierungen am Stab liegen.
  • Liegt der Ölstand unterhalb der Minimummarkierung, muss Öl nachgefüllt werden, um den Motor nicht zu schädigen. Dazu müssen Sie zunächst prüfen, welches Öl das Fahrzeug benötigt. Normalerweise befindet sich im Motorraum ein kleiner Zettel mit allen nötigen Angaben vom letzten Werkstattbesuch.
  • Das richtige Öl wird dann vorsichtig über die Öl-Einfüllöffnung an der Oberseite des Motors gefüllt. Dabei ist es hilfreich einen Trichter zu verwenden und langsam zu gießen, denn auch zu viel Öl kann dem Motor schaden.

Nach abgeschlossenem Vorgang wiederholen Sie die Prüfung des Ölstandes. Ein weiterer Bestandteil Ihres Frühjahrschecks an Ihrem Auto ist das Kühlwasser.

2. Kühlwasser

Normalerweise sollte ein Auto keine oder nur sehr wenig Kühlflüssigkeit verlieren. Bei größerem Verlust liegt sehr wahrscheinlich ein Leck vor.Gehört zum Frühjahrscheck: Nachsehen der Kühlflüssigkeit

Zum Prüfen des Kühlwasserstandes im Rahmen des Frühjahrschecks an Ihrem Auto suchen Sie nach einem weißen oder transparenten Kunststoffbehälter mit Warnsymbol auf dem Deckel. Zum Auffüllen benutzen Sie am besten Kühlmittel aus dem Fachhandel und füllen es bis zur MAX-Markierung auf. Achten Sie darauf, dass der Motor kalt ist. ACHTUNG: Das Öffnen des Deckels bei warmem Motor kann schwere Verletzungen zur Folge haben, da der Behälter unter Druck steht.

Und so können Sie testen, ob Sie Kühlflüssigkeit verlieren: Starten Sie den Motor bei geöffnetem Deckel des Kühlwasserbehälters und lassen Sie ihn auf Betriebstemperatur aufwärmen. Der Wasserstand darf nun nicht unterhalb der MIN-Markierung liegen.

3. Scheibenwischwasser des Autos auf- bzw. nachfüllenGehört zum Frühjahrscheck: Wischwasser-Austausch

Idealerweise spritzen Sie zunächst das mit Frostschutz versehene Wischwasser Ihres Autos leer. Auffüllen können Sie den Scheibenwischwasserbehälter anschließend mit neuem Wasser oder einem speziellen Gemisch für den Sommer. Dieses lohnt sich, um Insekten vom Auto zu entfernen.

Scheibenwischer wechseln

Wenn Sie sowieso gerade bei Ihren Scheibenwischern sind, sollten Sie die Funktionalität der Scheibenwischblätter prüfen. Diese können nach einem harten Winter angegriffen sein. Stellen Sie fest, dass die Wischleistung nicht mehr optimal ist, wechseln Sie die Wischblätter einfach im Rahmen des Frühjahrschecks am Auto direkt aus.

Reifen wechseln und prüfenGehört zum Frühjahrscheck: Reifendruck prüfen

Sobald keine Frostgefahr mehr besteht, steht der Reifenwechsel an. Dieser gehört ebenfalls zum Frühjahrscheck Ihres Autos. Achten Sie sowohl bei Ihren Winterreifen als auch bei den Sommerreifen auf das Restprofil. Beträgt dieses weniger als die gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimeter, sollten Sie neue Reifen kaufen. Achtung: Bei Winterreifen empfehlen Experten eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern. Um dieses zu prüfen, halten Sie einfach eine 1-Euro-Münza an das Profil. Ist der goldene Rand verdeckt, ist alles im grünen Bereich. Vergessen Sie nicht, den Luftdruck zu kontrollieren, wenn Sie Ihre Sommerreifen wechseln.

Motorwäsche

Zur Motorwäsche bringen Sie Ihr Auto am besten zu einem Spezialisten, da ein Dampfstrahler ungewollte Schäden hervorrufen kann. Der Profi kennt sich mit der Materie besser aus. Handeln Sie in Eigenregie, verfügen aber nicht über das notwendige Know-how, richten Sie im schlimmsten Fall Schäden an.

Pollenfilter

Durch den Frühjahrscheck machen Sie Ihr Auto fahrbereit für die warmen Monate. Besonders wichtig ist gerade für Allergiker der Pollenfilter. In fast allen neueren Fahrzeugen ist ein solcher verbaut, der lästige Pollen im Frühjahr abfängt und Sie gut durchatmen lässt. Achten Sie daher darauf, die Klimaanlage mitsamt allen Filtern prüfen zu lassen.

Das Wechseln des Filters dauert etwa 15 Minuten. Häufig ist der Filter im Fußraum des Beifahrers verbaut oder aber auch unterhalb der Windschutzscheibe von außen zugänglich. Um das Ganze zu demontieren, müssen oftmals nur die Schrauben der Verkleidung gelöst werden. Der Filter ist mühelos zu entfernen und beim Einbau des neuen Filters müssen Sie nur darauf achten, dass dieser richtig herum eingesetzt wird. Die korrekte Handhabung können Sie im Handbuch Ihres Fahrzeugs nachlesen.

Frühjahrscheck im Auto: Ist alles da, was da sein sollte?

Führen Sie abschließend eine kleine Inventur durch. Diese sollten Sie zwingend im Rahmen des Frühjahrschecks an Ihrem Auto vornehmen, denn gerade der Punkt wird allzu häufig unterschätzt. Kontrollieren Sie, dass Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten vorhanden, intakt und vor allem noch gültig sind. Sofern Sie über einen Ersatzreifen verfügen, empfiehlt es sich, diesen ebenfalls auf Mängel hin zu überprüfen, damit Sie im Ernstfall auch wirklich auf das Ersatzrad zurückgreifen können.

Bildquelle: istockphoto.com

Tags: