60 Jahre Citroen DS

Citroen DS auf dem Genfer Autosalon 2015

1955: Der Schock für die Konkurrenz – auf dem Pariser Salon wurde die Citroen DS vorgestellt, zutreffend beschrieben vom Motor-Journalisten Alexander Spoerl:

Dies ist nicht das Auto von morgen. Es ist von heute. Die anderen sind von gestern.

Im Vergleich mit der „DS“ (ausgesprochen wie französisch „Deesse“ = „Göttin“) sehen die anderen tatsächlich überholt aus, eine ganze Generation gehört plötzlich zum alten Eisen.

Klar, anfangs ist sie für einige teilweise zu modern, die Herren André Lefèbvre, Flaminio Bertoni und Paul Magès haben es geschafft, zu begeistern und zu überfordern.

Mit der Bedienung der modernen, hydropneumatisch unterstützen Bremsen kamen viele nicht klar, die durch die Aerodynamik geprägte Optik mit obenliegenden Blinkern hinten sorgte im biederen Nachkriegsdeutschland jahrelang für Diskussionen.

Die Karosserieteile sind nur mit einigen Schrauben an einem gleichermaßen leichten wie stabilen Gerüst befestigt und wunderbar zu entfernen. Das Dach besteht aus Kunststoff, die Motorhaube war das größte Aluminiumteil, das in Serie an einem Auto verbaut wurde.

Im Gegensatz dazu steht der biedere, brummige Motor, der trotz verschiedener Dämmungsmaßnahmen im Innenraum schon bei mittleren Geschwindigkeiten akustisch Eindruck hinterlässt. Aber damit lag man sicher auch nicht hinter der zeitgenössischen Konkurrenz zurück, sondern nur hinter dem technischen Stand des übrigen Wagens.

Sie wurde natürlich sofort französische Staatskarosse (und konnte mit dem intelligenten Fahrwerk dem chauffierten General de Gaulle bei einem Anschlag als lebensrettende Sänfte dienen) und auch der Übergangster Fantomas hätte freiwillig nie etwas anderes gefahren.

General Charles de Gaulle besucht Isles sur Suippe 1963 (Wikimedia)

Es gab Kombis mit zwei und drei Sitzreihen und (teilweise ab Werk, aber zumeist vom edlen Schneider Chapron) sündhaft schöne und ebenso teure Coupes und Cabriolets.

Citroen DS Cabrio

Ein Teil der Kundschaft hatte gehörig Respekt vor der Bedienung, so brachte Citroen nach kurzer Zeit als einfacheres Modell die ID („Idee“) auf den Markt, wo Schaltung und Bremsen etwas vereinfacht konstruiert (nicht mehr der giftige Bremspilz und die schlurfige Automatik) waren, sondern sich bedienen ließen wie bei anderen Autos auch.

Die Liste der erwähnenswerten sonstigen Modellpflegemaßnahmen ist kurz.

1966 wurde die Hydraulikflüssigkeit von Rot auf Grün umgestellt, 1967 bekam sie dazu die neuen Hinterglas-Scheinwerfer mit den mitlenkenden Aufblendlichtern (ganz clever, über eine geniale Hebelkonstruktion asymmetrisch schwenkend).

Es gab zahlreiche Motoren zwischen 1,9 und 2,3 Liter Hubraum, sie wurden größer und stärker, in den Siebzigern verfügte die DS23 über eine moderne Einspritzung und 123 PS.

Und lasst euch nicht täuschen, dieses mutmaßlich etwas behäbige Schiff steht im Jahr 1961 auch in der Siegerliste der Rallye Monte Carlo.

Als sie Mitte der 70er vom Citroen CX abgelöst wurde, war sie beim Fahrwerk, Komfort und Federung immer noch das Maß der Dinge.

Citroen DS auf dem Genfer Autosalon 2015

Die Citroen DS steht aus meiner Sicht in der Reihe der automobilgeschichtlichen Marksteine neben VW Käfer, NSU Wankel Spider, Lancia Lambda, Austin Mini, Mercedes Simplex, Bugatti 35, Chevrolet EV oder Ford T und den Mittelmotor-Rennwagen von Auto-Union und Cooper ganz weit vorne!

Citroen feiert das Jubiläum der DS mit einer DS-Week in Paris mit Ausstellung, Parade auf den Champs-Elysées und großem Autotreffen, für die Fans ist der Besuch bestimmt ein Fest!

Auch wir denken, dieser runde Geburtstag ist eine besondere Aufmerksamkeit wert, und so widmen wir der DS unser erstes Video zur Vorstellung eines historischen Fahrzeugs. Dabei sind wir nicht die einzigen, auch in anderen Gegenden der Welt ist dieses Jubiläum einen Artikel wert!

Bonne anniversaire, DeeSse!

P.S.
Die DS hat im Kreis der Kollegen einige weitere Fans und der erste, den wir fragten, sagte spontan zu, vielen Dank an Gaby und Sven Dreher!

P.P.S.
Warum habe eigentlich ich keine mehr?

Fotoquelle:
General de Gaulle – Wikimedia Gnotype

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: