Wann ist die Handynutzung am Steuer erlaubt?

Handynutzung am SteuerEin Handy beim Autofahren zu benutzen, ist verführerisch. Heutzutage, wo man mit dem Smartphone so viel mehr kann als nur zu telefonieren, strotzt das Handy nur so von Ablenkungsmöglichkeiten: Navigation, Messenger, Internetrecherche, aber leider auch immer wieder zu beobachten sind Gaffer, die Videos/Fotos von einem Unfall machen. Doch was ist da erlaubt?

Motor aus!

In der aktuellen Gesetzeslage zur Handynutzung am Steuer dreht es sich in erster Linie um den Motor: Ist er an- oder ausgeschaltet?

Das Mobiltelfon darf nämlich nur genutzt werden, wenn das Auto steht und der Motor abgestellt ist. Diese Rechtssprechung schließt auch die Start-Stopp-Automatik, mit der immer mehr Neuwagen ausgestattet sind, mit ein. Es muss also nicht manuell der Zündschlüssel betätigt werden.

Rein theoretisch darf ich also nicht belangt werden, wenn ich kurz an der Ampel stehe, das Auto ausmache und in dem Moment der Rotphase telefoniere… ist das wirklich realistisch? Beim Telefonieren allein mag das vielleicht noch gehen, aber bei SMS oder WhatsApp? Allein die Tatsache, ständig zwischen Handy und Ampel hin und her zu schauen, um den Lichtwechsel mitzubekommen, empfinde ich als Ablenkung pur.

Was darf ich mit dem Handy im Auto?

Neben der Tatsache, dass die Handynutzung bei stehendem Auto und nicht laufendem Motor erlaubt ist, gibt es laut Rechtsprechung einige Ausnahmen:

  • Telefonieren über Freisprechanlage
  • Smartphone als Navigationsgerät – das gilt aber nur, wenn das Smartphone in einer Halterung steckt und nicht während der Fahrt manuell bedient wird
  • Umlagern des Mobiltelefons (von einer Ablage in einer andere)
  • Aufheben aus dem Fußraum

Für die ersten drei Punkte habe ich Verständnis, nutze ich doch selbst oft die Freisprechanlage in meinem Auto. Den vierten Punkt hingegen kann ich nicht nachvollziehen. Was lenkt mich mehr vom Verkehr ab, als während der Fahrt kurz auf Tauchstation zu gehen und mein Handy im Fußraum zu suchen?! Da frag ich mich ernsthaft, wie es zu dieser Entscheidung gekommen ist.

Handynutzung am Steuer

Was ist nicht erlaubt?

Abgesehen von oben genannten Punkten ist eigentlich jegliche Handynutzung am Steuer verboten. Sie lenkt ab und stört so die Konzentration – die Wahrscheinlichkeit, durch eine kleine Unachtsamkeit einen Unfall zu verursachen und so sich und andere in Gefahr zu bringen, steigt rapide an.

Der Bußgeldkatalog unterstreicht die Gefahr der Handynutzung: Wer ertappt wird, dem blüht ein Bußgeld von 60€ und ein Punkt in Flensburg. Um erwischt zu werden, braucht es übrigens kein Radarfoto oder einen ähnlichen Beweis; es ist völlig ausreichend, wenn die Polizei die Nutzung beobachtet hat. Es kann also sein, dass Wochen später eine böse Überraschung im Briefkasten wartet…

Andere Länder, gleiche Gefahr

In einem Vergleich fällt auf, dass die Handynutzung am Steuer in Deutschland noch vergleichsweise gering bestraft wird. Mit lediglich 60€ Bußgeld rangieren wir im unteren Mittelfeld. Spitzenreiter sind die Niederlande, wo 230€ Strafe fällig werden. In der Übersicht ist klar zu erkennen, dass die ablenkungsreiche Handynutzung als sehr riskant eingestuft wird und daher auch zu Recht unter Strafe steht.

 

Beim Schreiben des Artikels kamen mir wearables, wie smartwatches, in den Sinn. Wie passen die in die aktuelle Gesetzeslage? Ich halte sie nicht buchstäblich in der Hand, eine Ablenkung sind sie aber sicherlich. Wer weiß da näheres?

PS: Auf dem Fahrrad ist das Handy übrigens ebenso verboten. Verständlich, ist die Ablenkung doch dort genauso gegeben. Beim Erwischen sind 25€ Bußgeld fällig.

Wie steht ihr zur Handynutzung im Auto? Könnt ihr meine Bewertungen nachvollziehen oder seht ihr das komplett anders? Ich freue mich über eure Meinung!

 

Fotoquelle:
Handy vor Steuer: Tomwang112/iStock/Thinkstock
Handy in der Hand: BradCalkins/iStock/Thinkstock

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: