30 Grad Hitze draußen – 60 Grad im Auto: Vorsicht bei Kindern und Tieren!

Es ist wieder soweit: Deutschland stöhnt und leidet unter einer Hitzwelle. Jeden Sommer aufs Neue erstaunt mich, dass ich über Berichte über im Auto zurückgelassene Kleinkinder oder Tiere stolpere. Was denken sich die Leute dabei?Seit einigen Tagen knackt das Thermometer jeden Tag die 30-Grad-Marke. Bei diesen Temperaturen handelt es sich in der Regel um Messungen im Schatten. Wieviel heißer es dann tatsächlich in der Sonne ist, kann man nur erahnen. Doch was für eine Hitze herrscht in solchen Momenten im Auto?

Wir haben die Probe gemacht und Samstag regelmäßig die Temperatur in einem Autoinneren gemessen. Nebeneinander standen unsere beiden Testwagen, einer war weiß lackiert, der andere dunkelblau.

Neben unserem Interesse an der tatsächlichen Temperatur in der Fahrgastzelle, konnten wir so gleichzeitig schauen, ob etwas an der weit verbreiteten Meinung dran ist, dass dunkle Sachen prinzipiell Wärme anziehen und besser speichern.

Ergebnisse der Wärmemessung

Stündlich wurde das Thermometer gezückt, die Temperatur abgelesen und verglichen. Doch leider hat das Thermometer im dunkelblauen Auto nur bis 50 Grad durchgehalten und das im weißen Wagen hat bei 60 Grad Schlapp gemacht. Das sind unsere Ergebnisse:

Uhrzeit helles Auto dunkles Auto
07:45 30,6 30,6
08:00 31,4 32,5
08:30 34,0 35,0
08:45 36,1 36,5
09:00 38,5 40,0
09:15 43,3 44,9
09:30 44,2 46,4
09:45 48,2 49
10:00 52,0 50+
10:15 54,3
10:30 54,4
10:45 54,6
11:00 55,7
11:15 56,5
11:30 58,7
11:45 60+

 

Wie ihr seht laden sich in der prallen Sonne stehende Autos unheimlich schnell gefährlich heiß auf und auch das Vorurteil, dass sich dunklere Autos schneller aufheizen, stimmt.

Wahnsinnig schnell unfassbar heiß

In der Sonne stehende Autos laden sich also enorm schnell sehr stark auf – und hellere Autos mutieren noch schneller zur Hitzefalle.

Mehr als 60 Grad sind so für uns gar nicht vorstellbar und umso wichtiger ist es daher, auf alle Insassen zu achten!

Vor allem Kleinkinder und Tiere, die sich nicht wirklich wehren können, werden öfters (wie man immer mal wieder in den Nachrichten hört) in den geparkten Autos zurückgelassen oder vergessen. Und müssen dann sehen, wie sie die Hitze in Autoinneren aushalten.

Besonders oft betroffen sind schlafende Kleinkinder, die leider nicht selten am Hitzschlag versterben.

Kinder nicht im Auto zurücklassen!

Auch wenn man nur mal eben in den Supermarkt springen will und plant, „ganz schnell“ wieder da zu sein. Gerade in den Momenten, in denen es schnell gehen soll und man sich beeilt, klappt das in der Regel nicht.

Man trifft einen Bekannten, der Supermarkt hat wieder umgeräumt und man ist nicht so zielsicher wie sonst, eine lange Schlange an der Kasse … die Gründe, warum es dann doch länger gedauert hat, als erwartet, sind vielfältig und gar nicht so unwahrscheinlich.

Also in jedem Fall Kinder und Tiere nicht im Auto zurücklassen!

Falls ihr mal in die Situation kommen solltet, dass ihr weinende und schreiende Kinder oder auch an der Hitze leidende Tiere in einem abgestellten Auto seht, dann verhaltet euch folgendermaßen:

Sofort einen Notruf absetzen. Während man auf die Polizei wartet, versuchen das Kleinkind oder das Tier zu beruhigen. Die Polizei entscheidet dann vor Ort und bricht u.U. gewaltsam den Wagen auf und rettet die Insassen.

Ihr selber dürft nur im äußersten Notfall die Scheibe einschlagen. Es hat wohl schon Fälle gegeben, in denen es zur Anzeige wegen Sachbeschädigung gekommen ist.

Habt ihr vielleicht auch schon einmal beobachtet, dass Kinder oder Tiere in der Sonne in verschlossenen Autos zurückgelassen worden sind? Was habt ihr dann unternommen?

 

Fotoquelle:
Hund: lilu13/iStock/Thinkstock
Kleinkind: SbytovaMN/iStock/Thinkstock

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: