Tempolimit wegen Hitze ? Blow-Up – die Gefahr auf deutschen Autobahnen

Der Sommer ist endlich da und Deutschland schwitzt! Bei tagelang anhaltenden Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius ist das auch kein Wunder. Am besten lässt sich diese Hitze im Freibad oder am See aushalten. Doch wer noch keine Ferien oder keinen Urlaub hat, muss auch weiterhin zur Arbeit, zur Uni oder zur Schule kommen.

Tempo-Limit von 80 km/h

Die Berufspendler waren in den letzten Wochen – vor allem in Baden Württemberg und Bayern – vom Tempolimit auf deutschen Autobahnen betroffen. Auch für dieses Wochenende und die kommende Woche wurden wieder Geschwindigkeitsbeschränkungen wegen der warmen Temperaturen angekündigt.

Aufgrund der Hitze durften maximal 80 km/h gefahren werden.

Der Grund: Bei anhaltend warmen Temperaturen drohen die Straßen zu platzen!

Es entstehen so genannte „Blow Ups“. Die Straßen reißen auf und es entstehen kleine Hügel, die für die Auto- und vor allem Motorradfahrer gefährlich werden können.

Egal, ob Beton oder Asphalt…

…beide Straßenbeläge sind gleichermaßen gefährdet. Während Kritiker sich streiten, welcher Bodenbelag denn der widerstandsfähigere bei heißen Temperaturen ist, versuchen Experten Lösungen für dieses Problem zu finden.

Ist es das Tempo-Limit von 80 km/h? Zumindest wird die Unfallgefahr bei niedrigeren Geschwindigkeiten reduziert. Sind die Wölbungen und Risse auf der Straße erst einmal da, hilft nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren – und selbst dann können die Autos aufsetzen und dadurch beschädigt werden.

Gar nicht daran zu denken, was erst passiert, wenn die Straßenschäden nicht gleich bemerkt wurden und man mit voller Geschwindigkeit darauf zu fährt… Besonders für Motoradfahrer können die entstandenen Schanzen zu einer tödlichen Gefahr werden.

Wie entstehen die Risse?

Durch die anhaltende Hitze dehnen sich die Betonplatten aus; diese Längendehnung kann aber nicht an den Untergrund abgeleitet werden: die Straße wölbt sich nach oben und reißt schließlich auf. Das ist vor allem bei zweischichtigen Betonbahnen der Fall, wenn diese nicht miteinander verbunden sind.

Die Verkehrsteilnehmer haben oft gar keine Chance zu reagieren: dieser Vorgang kann sehr schnell gehen, teilweise innerhalb von Sekunden.

Und besonders dann, wenn eine starke Belastung auf der Fahrbahn herrscht, sprich durch hohe Geschwindigkeiten eine starke Reibung entsteht.

Hitzeschaden_Betonfahrbahn.svg

So entstehen „Blow-Ups“

 

Unfälle können vermieden werden

Die einzige Möglichkeit ist wirklich das vorausschauende Fahren. Keine zu hohen Geschwindigkeiten und sich an die gesetzten Tempolimits halten. Sich selbst und den anderen Verkehrsteilnehmern zuliebe.

Ich hatte bisher glücklicherweise keine Erfahrungen mit hitzebedingten Straßenschäden gemacht.

Wie sieht das bei euch aus?

 

Fotoquelle:
Blow-Up: SDubi/iStock/Thinkstock
So entstehen „Blow-Ups“: Wikimedia – Mailtosap

 

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: