AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2015

Mindestens einmal im Jahr muss ich zum Nürburgring, denn dann ist Oldtimer-Grand-Prix. Definitiv das Highlight des historischen Motorsports! Am Sonntag war es wieder so weit.

Nach dem Frühstück ab in die Garage, kurz den Ölstand geprüft und mit dem 6er auf die Bahn. Obwohl mitten im Sommer habe ich bei 18 Grad Außentemperatur doch die Funktionsfähigkeit der Heizung überprüft: Sie funktioniert.

Zur Abwechslung näherte ich mich dem Ring nicht von der A61 sondern über die A48. Hinter Mayen gings auf die L258 und dann ganz entspannt Richtung Nürburg. Man könnte meinen, diese Straße wäre aus Liebe zur Kurve entstanden.

Dieser Meinung sind bestimmt auch zwei Ferrari-Fahrer, die mich netterweise durch die noch schlafende Eifel begleiteten. Eigentlich schaue ich ja nicht so oft in den Rückspiegel. Aber wenn dort F355 Berlinetta und F458 auftauchen, wird der Rückspiegel interessant. Mit dem F355 hat der 635 ja immerhin den Hubraum gemein, allerdings wars das dann auch. Es sei nur soviel gesagt: Die Fahrt war eine sehr schöne Einstimmung für den OGP.

Mein erster Weg führte mich zum historischen Fahrerlager. Dort standen zwei Veritas RS, von denen einer gerade an der Zündung verarztet wurde. Sie sehen nicht nur wunderschön aus, sie klingen auch toll. Okay, Kinder sollten in seiner Nähe Ohrenschützer tragen.

Veritas RS

In Unmittelbarer Nähe stand dieser Jaguar SS:

Jaguar SS

Währenddessen waren auf der Strecke Fahrzeuge aus der Deutschen Rennsport Meisterschaft unterwegs. Unter anderem dieser BMW M1.

BMW M1 auf der Strecke

Nach dem Rennen:

M1 im Fahrerlager

Im Fahrerlager herrschte emsige Betriebsamkeit. Gegen das Wetter schützten die Zelte. Zeitweise konnte man sogar die Nürburg sehen.

Blick über das Fahrerlager

Bei den Markenclubs war gewohnt viel zu sehen. Porsche präsentierte den 959 im normalen und im Rallye-Trim.

Porsche 959 Rallye Dakar

Und für die Kinder gab es den Elfer halb aus Lego-Steinen aufgebaut, halb mit normaler Karosserie.

911 Lego

Apropos Porsche. Unter den präsentierten Neuwagen war auch ein 911 in schönem Grau. Die Farbe nennt sich Modegrau und dafür muss ich Porsche einfach mal loben. Hier wird für die Farbgebung kein Gletscher-Eis, keine Rennstrecke und keine Landschaft herangezogen, hier nennt man es ehrlich Modegrau. Es würde mich freuen, wenn demnächst auch Zeitgeistschwarz erhältlich wäre.

Aber zurück zu den Oldtimern. Die Sportwagen aus den Jahren 1962 bis 74 waren hier bei der FIA Masters Historic Sports Car Championship unterwegs.

Start FIA Masters Historic

FIA Masters Historic

Die Gentlemen Driver im Fahrerlager. Wetterbedingt hatten zwei Jaguar am Ende des Rennens ungewollte Verformungen. Das kommt vor.

Gentlemen Driver

Mein Fazit: Tolle Veranstaltung!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: