Die schönsten Straßen der Welt: Von Skye nach Inverness in Schottland

Letztens habe ich euch bereits einiges über den ungewohnten Linksverkehr auf der Insel und meine Erfahrungen damit berichtet. Heute möchte ich euch aber ein besonders schönes Stück Schottlands ans Herz legen:

Schottland nur auf eine Empfehlung zu reduzieren, wird dem nördlichen Teil Großbritanniens nicht gerecht. Als die Kollegen mich nach meinem Urlaub fragten, was mir besonders gut gefallen hat, tat ich mich sehr schwer. So viel zu bieten und zu entdecken und nun soll ich mich auf nur eine besonders schöne Strecke beschränken?

Da ich mich nun einfach nicht entscheiden kann, stelle ich euch eine Strecke in Schottland vor, die sehr viel zu bieten hat und gleichzeitig stellvertretend für Schottland und seine raue und wilde Natur und seine beeindruckende und wirklich lange Geschichte steht:

Auf einer der schönsten Straßen der Welt geht es von Portree, dem Hauptort auf der Isle of Syke nach Inverness.

Schottland - Der Hafen von Portree

Schottland – Der Hafen von Portree

Isle of Skye – ein Juwel

Die Isle of Skye gehört zu den Inneren Hebriden und ist für Schottland-Besucher definitiv eine Reise wert. Vom recht zentral gelegenen und schnuckeligen Hauptort der Insel, Portree, ist alles schnell erreicht: Steile Klippen wie der Kilt Rock (der mit ein wenig Fantasie tatsächlich an die schottische Tracht erinnert), die 48 Meter hohe Basalt-Felsnadel, der Old Man of Storr, spannende alte Burgen wie Dunvegan Castle und vieles mehr.

Schottland - Der Kilt Rock im Hintergrund

Schottland – Der Kilt Rock im Hintergrund

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Isle of Skye übrigens Insel des Nebels und auf unserer Reise war der Name – wie ihr an den Bildern erkennen könnt – leider öfter Programm. Aber auch der wabernde Nebel kann ziemlich atmosphärisch sein…

Nach zwei Tagen auf Skye machten wir uns auf in Richtung Inverness. Dafür verließen wir die Insel über die 1995 in Betrieb genommene Skye Bridge. Zuvor war man auf Fährverkehr angewiesen, so nun deutlich praktischer und vor allem schneller!

Burgen und Seen

Unser erster Stopp war das imposante Eilean Donan Castle – ich bin mir sicher, ihr kennt es alle. Die Brücke zur Burg ritten nämlich schon Highlander und Willam Wallace (Braveheart)! 🙂

Schottland - Eilean Donan Castle

Schottland – Eilean Donan Castle

Loch Alsh und Loch Duich hatten wir die gesamte Zeit zu unserer Rechten und die Seen boten uns dauerhaft einen herrlichen Blick!

Weiter gings in die Highlands! Traumhafte Ausblicke bescherte uns das Loch Cluanie und dann hatten wir auch schon bald das sagenumwobene Loch Ness erreicht. Nessi bekamen wir nicht zu Gesicht, dafür aber die Burgruine Urquhart Castle!

Loch Ness ist sehr schmal (etwa 1,5 km), aber recht lang (etwa 37 km) – perfekt für fotobegeisterte Touristen. Auch hier haben wir die Straßenführung am Loch entlang wieder einmal genießen können und haben uns an den schönen Aussichten begeistert.

Schottland und seine wunderschönen Seen

Schottland und seine wunderschönen Seen

Und dann waren wir auch recht schnell in Inverness, eine der geschichtsträchtigsten Städte Schottlands: Im 11. Jahrhundert lebte und regierte niemand geringeres als Macbeth und es sind nur wenige Kilometer bis zum Schlachtfeld von Culloden.

Die Schlacht von Culloden 1746 gilt heute immer noch als nationales Trauma und als Wendepunkt der schottischen Geschichte: Englische Regierungstruppen schlugen hier den jakobitischen Aufstand ein für alle Mal nieder, besiegelten damit die Eingliederung des bis dahin selbstständigen Schottlands in ein englisches Großbritannien und leitet so den Untergang der traditionellen schottischen Kultur ein.

Inverness selbst lohnt ebenfalls einen Besuch: Viele historische Gebäude lassen ein Stück weit erahnen, wie reich an Geschichte die Stadt ist. Außerdem schlängelt sich der Fluss Ness durch die Stadt und bietet so manche malerische Impression. Gemütliche Pubs – wie überall in Schottland – tun ihr Übriges…

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: