Hockenheim Classics 2015

Und immer wieder ist es der besondere Duft… Ihr kennt ihn nicht? Schwer zu beschreiben: Verbranntes Öl – sehr apart!

Und immer wieder sind es besondere Ansichten… Ihr kennt sie nicht? Zwei- bis vierrädrige Sportgefährte der letzten 90 Jahre in voller Aktion, ein buntes Bild – sehr apart!

Und immer wieder ist der besondere Klang… Ihr kennt ihn nicht? Ein vielstimmiges Orchester, besetzt mit den unterschiedlichsten Motoren, von Wummern bis Kreischen – sehr apart! Und in der Lautstärke immer wieder unterschätzt!

Seit gut 40 Jahren besuche ich Oldtimerrennen, nicht regelmäßig, aber immer mal wieder.

Und jedes Mal denke ich mir: Sollte ich öfter mal machen.

Dieses Jahr war ich noch auf keiner Rennveranstaltung, nun habe ich mir mal die Hockenheim-Classics ausgesucht und eine Menge Bilder mitgebracht.

Hockenheim ist besonders von Gleichmäßigkeitsläufen des VFV geprägt – die Gleichmäßigkeit bekommt man dann am besten hin, wenn man sich in der Nähe des Grenzbereichs des Fahrzeugs und des eigenen Fahrvermögens bewegt – dementsprechend flott ist das Ergebnis. Gebremst wurden einige der Rennen durch auftretende Regengüsse, eine Herausforderung an Mensch und Maschine… einige flogen ab, von ernsten Schäden wurde nichts bekannt.

Begeisternd sind auch die schnellen Läufe der Seitenwagenmaschinen mit den mutigen BeifahrerInnen, die mit ihren Turneinlagen die hohen Kurvengeschwindigkeiten ermöglichen.

Der Classic Motorcycle Racing Club Holland traf sich hier ebenfalls, um ein Rennen auszufahren – in diesem Fall ein echtes Rennen, es ging darum, als erster die Ziellinie zu durchqueren, und die niederländischen Sportsfreunde waren wirklich schnell, die Triumphs, BSAs, Ducatis, Hondas etc. wurden richtig rangenommen.

An dieser Stelle auch ein Kompliment an die beiden Streckensprecher, insbesondere an den fast den ganzen Tag frei moderierenden Motorradspezialisten Timo Neumann aus Schotten – super Leistung!

Der Zugang für die Gäste ist sowohl auf den Tribünen als auch im Fahrerlagerbereich und der Boxengasse möglich.

So sieht man nicht nur die schnellsten Maschinen ihrer Epochen, sondern auch einige der Champions der Vergangenheit aus der Nähe. Die Gespannweltmeister von 1982 Werner Schwärzel und Andreas Huber waren nicht nur schnell auf der Strecke und davor zu Scherzen aufgelegt:

Hockenheim: Schwärzel und Huber

Auch der Doppelweltweltmeister Dieter Braun war nicht nur auf der Piste rasant unterwegs, auch im Autogrammeschreiben ist er noch geübt… Klasse!

Hockenheim Classics - Autogramm-Ausbeute

Das Fahrerlager ist sowieso immer spannend… man sieht alle Fahrzeuge aus nächster Nähe.

Aber nun zur Sache: Schaut mal, hier die Kawasaki vom 1983 Vizeweltmeister Jean-François Baldé

Hockenheim Classics - Kawasaki von Vizeweltmeister Jean-François Baldé

eine MZ

Hockenheim Classics - MZ

und eine der 500 Vierzylinder-Gileras, die Mitte der 50er Jahre schwer zu schlagen waren und später die Basis für die Konstruktion der Vierzylinder MV Agusta darstellten – die Ähnlichkeit ist unverwechselbar.

Hockenheim Classics - Gilera

Hier eine Norton 650 SS neben einer Dunstall Domiracer.

Hockenheim Classics - Dunstall Domiracer und Norton

Bei den Hockenheim Classics waren dieses Mal zum 60. Jubiläum nicht nur ein paar der berühmten Sportmäxe da, nein, ich habe 14 Stück gezählt. Und ich glaube, das waren nicht alle.

Hockenheim Classics - Sportmäxe

Ausgestellt war die Rennfox vom unvergessenen Österreicher Rupert Hollaus. Die Sportmaxtruppe wirkte dazu so, als ob sie auch neben der Rennstrecke gemeinsam viel Freude hätten.

Bei den Autos gab es ebenfalls mehrere Läufe von Touren- und Formelwagen. Interessant ist dabei natürlich immer das Zusammentreffen verschiedener Konzepte und Epochen, hier zum Beispiel ein krawalliger, exzellent gefahrener 180 PS Käfer neben einem Renault Clio, einem 924er Porsche und einem Prinz TTS, manchmal pflügt dann auch noch ein De Tomaso Pantera durchs Feld.

Hockenheim Classics - Tourenwagen

Zu sehen gibt es natürlich immer einiges andere, zwischen „na ja, eben Geschmackssache…

Hockenheim Classics - Steelmoebel

und einer mich eher ansprechenden, sehr schönen Ausstellung des Messerschmitt Kabinenroller Clubs.

Hockenheim Classics - Messerschmitt Ausstellung

Neben den Rennen herrscht die immer wieder anzutreffende ausgesprochen entspannte Stimmung , manche machen es sich eben gern gemütlich und bleiben „ihrer Marke“ treu…

Hockenheim Classics - BMW Zapfhahn

Dem VFV herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Veranstaltung, ich freue mich aufs nächste Oldtimerrennen – dann mit Ohrstöpseln!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: