Leere Batterie – Wie gebe ich Starthilfe?

Letzte Woche war es soweit: Ein Kollege wollte vor mir in den Feierabend fahren, sein Auto sprang aber nicht an – die Batterie war leer. Gut, dass ich immer ein Überbrückungskabel dabei habe! Die letzte Starthilfe war allerdings schon ein bisschen her. Wie funktioniert das also nochmal?

Praktischerweise ist auf der Verpackung des Überbrückungskabel eine Kurzanleitung draufgedruckt, so dass nichts schief gehen konnte.

Starthilfe - Verpackung der Überbrückungskabel

Sehr wichtig ist, die Kabel in der richtigen Reihenfolge anzubringen. Bringt man beim Anschließen etwas durcheinander, kann das Schäden an der Fahrzeugelektronik hervorrufen. Wo muss nun also das rote und das schwarze Kabel hin?

Starthilfe - Batterie ohne Überbrückungskabel, die Pole sind eindeutig gekennzeichnet

Wie überbrücke ich eine Autobatterie?

  • Da die Kabel nicht extrem lang sind, macht es Sinn, die Fahrzeuge nah beieinander abzustellen; optimalerweise gegenüber oder nebeneinander
  • In beiden Autos sollte der Motor ausgeschaltet, der Gang herausgenommen und die Handbremse angezogen sein
  • Außerdem in beiden Wagen alle Stromverbraucher (Licht, Radio etc.) abschalten
  • Das rote Kabel wird am Pluspol angeschlossen, zuerst an dem der leeren Batterie, danach an dem der vollen Batterie
  • Das schwarze Kabel wird dann an den Minuspol der Batterie des Spenderautos gehängt
  • Das andere Ende des schwarzen Starthilfekabels wird danach an ein unlackiertes Metallteil der Empfängerautos geklemmt
  • Motor des Spenderautos starten
  • Motor des liegengebliebenen Autos starten – Springt der Wagen nicht sofort an, ein bisschen abwarten und es erneut versuchen
  • Beide Motoren sollten „warmlaufen“, also am besten mindestens 3 Minuten laufen lassen
  • Währenddessen größere Stromverbraucher wie Gebläse oder Licht anschalten, um Spannungsspitzen entgegen zu wirken und so die Elektrik zu schonen

Starthilfe - Batterie mit Überbrückungskabeln

In welcher Reihenfolge entferne ich die Kabel nach der Starthilfe?

  • Nehmt zuerst die schwarzen Kabel von den Minuspolen
  • Danch die roten Überbrückungskabel von den Pluspolen entfernen
  • Die Autoreihenfolge ist in beiden Fällen nicht wichtig

Unbedingt solltet ihr nach der Starthilfe mit dem liegengebliebenen Auto eine längere Strecke fahren, am besten über die Autobahn. Dabei wird die Batterie wieder etwas aufgeladen.

Wenn die Batterie öfter schwächelt und aufgeladen werden muss, liegt wahrscheinlich ein Schaden vor. Dann fahrt ihr am besten in die Werkstatt und lasst die Batterie untersuchen; unter Umständen muss dann nämlich die Batterie ausgetauscht werden.

Letzte Woche haben wir das zum Glück schnell wieder hinbekommen. Direkt der erste Startversuch hat geklappt.

Vor allem bei den niedrigen Temperaturen im Winter sollte man immer ausgerüstet sein und über Starthilfe Bescheid wissen, denn die kalten Außentemperaturen verlangen der Batterie einiges ab: Bei minus zehn Grad liefert die Batterie nur noch 65 Prozent ihrer eigentlichen Leistung.

Und das zu einem Zeitpunkt, in dem man die Stromfresser Sitzheizung oder Gebläse wirklich gerne anmacht…

Also bei niedrigen Temperaturen am besten beim Start die ganzen Helferlein und Annehmlichkeiten wie Radio, Gebläse, Licht und jede Heizung ausgeschaltet lassen und erst später anmachen.

Habt ihr schon einmal eine Autobatterie überbrückt oder ward dankbar, als euch jemand Starthilfe gegeben hat?

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: