Neuwagen der Woche: 2016 Mitsubishi Space Star!

Der Mitsubishi Space Star hat zum Modelljahr 2016 ein Update bekommen, was besonders die Optik betrifft. Hierzu kann ich schon mal sagen, dass mir diese echt gut gefällt.

Bei den Ausstattungslinien hat sich mit BASIS, PLUS und TOP nichts verändert, sie sollen aber um einiges aufgewertet worden sein. Zwei neue Einführungsmodelle wird es geben, die sich Intro Edition und Intro Edition+ nennen.

2016 Mitsubishi Space Star Facelift

Beim Exterieur hat Mitsubishi zum Beispiel etwas an der Front verändert, hierzu gehören die Konturen der Stoßfänger, etwas größere Lufteinlässe, die jetzt scharfkantigere Motorhaube und etwas Chrom hier und da. Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive LED-Standlicht gibt es je nach Ausstattungsvariante, die Alu-Räder gibt es im neuen Design und am Heck wurde auch nachgearbeitet. Hier finden sich jetzt waagerechte Reflektoren, LED-Rückleuchten und ein aerodynamischer Dachspoiler.

Die optionalen 5,0 x 15″ Felgen gefallen mir ganz gut, Serie sind aber zunächst nur 4,5 x 14″ Felgen, die meiner Meinung nach in den Radkästen schon etwas verloren aussehen.

Fotos: Mitsubishi Space Star Basis Ausstattung

Man beachte: Fensterheber nur für Fahrer und Beifahrersitz (nicht vom Fahrersitz aus bedienbar), Fensterkurbeln hinten, anderes Lenkrad und Schaltknauf.

Aussen hui, Innen? Noch viel besser!

Was mir außen schon gut gefiel, gefällt mir innen noch besser! Der Innenraum des Space Star ist wirklich verbessert worden, besonders was Funktionalität, Wertigkeit und Ambiente betrifft.

Man hat vorne richtig viel Platz zum Sitzen; mit meinen 1,75m hatte ich vorne ausreichend Platz und habe auch schnell eine geeignete Sitzposition gefunden. Hinten sehe ich allerdings nur zwei Passagiere halbwegs bequem reisen.

Man sitzt jetzt auf qualitativ hochwertigeren Sitzbezügen und auch das Lenkrad aus Leder sieht stylischer aus mit seinen Chrom- und Klavierlack-Applikationen. Leider lässt es sich, wie beim eigenen Vorgänger,  nur in der Höhe verstellen.

Fotos: Mitsubishi Space Star Top Ausstattung

2016 Mitsubishi Space Star Kofferaum

Das Cockpit zeigt sich sehr übersichtlich, die Instrumente und hochauflösenden Displays sind sehr gut ablesbar. Auch das Kofferraumvolumen ist übersichtlich, hier allerdings nicht im positiven Sinn:

Je nach Ausstattung variiert das Volumen zwischen 209 und 235 Litern bei hochgestellter Rücksitzlehne, umgeklappt sind es zwischen 881 und 912 Liter. Durch den doppelten Ladeboden kann man nun über eine fast ebene Ladefläche verfügen.

Das Einladen der Gepäckstücke ist leider nicht wirklich rückenschonend, denn sie müssen erst über die hohe Ladekante gehoben und dann wieder abgesetzt werden. Dieses Schicksal teilt sich der Mitsubishi Space Star allerdings mit fast allen Kleinfahrzeugen, von daher wollen wir das mal nicht überbewerten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass hinten immer noch kein Einklemmschutz vorhanden ist, der die Kinderhände schützt. Im Video könnt ihr euch das nun mal ansehen:

2016 Mitsubishi Space Star Video

Das große Infotainmentsystem

Einzig die Intro Edition+ bietet derzeitig das neue Mitsubishi-Infotainment-System „Smart Link Navigation“. Es wartet mit einem 6,5 Zoll Farb-Touchscreen auf und bindet per Android Auto™ und Apple CarPlay das Smartphone ins Fahrzeug ein. Zudem bietet es eine Bluetooth®-Freisprecheinrichtung, eine Sprachsteuerung und eine TomTom® SD-Kartennavigation. Über DAB+ kann man digital Radio hören und über die Bluetooth®- und USB-Audioschnittstellen externe Geräte anschießen. Das System spielt sowohl MP3s, CDs und auch DVDs ab.

Fotos vom Mitsubishi Space Star mit dem großem Infotainment-System

Unter der Haube des Mitsubishi Space Star befindet sich entweder ein Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Litern Hubraum und 71 PS oder mit 1,2 Litern Hubraum und 80 PS. Der kleinere Benziner erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 172 km/h, der größere schafft 180 km/h. Der 1,2-Liter braucht für den Spurt auf 100 km/h 11,7 Sekunden.

Die Mitsubishi Motorentechnologien „MIVEC“ und „ClearTec“ sollen Kraftstoffverbräuche von durchschnittlich 4,0 und 4,3 Litern pro 100 Kilometer und CO2-Emissionen von unter 100 Gramm pro Kilometer ermöglichen. Der Tank fasst leider nur 35 Liter und wird trotzdem für häufigere Tankstops sorgen, vor allem wenn man etwas zügiger unterwegs ist. Mein Durchschnittsverbrauch lag bei knapp 6 Litern.

Beide Motorisierungen sind sereinmäßig mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe gekoppelt, optional bekommt man das 1,2-Liter-Aggregat auch mit dem stufenlosen CVT-Automatikgetriebe INVECS-III.

2016 Mitsubishi Space Star Fahreindruck

Jetzt aber mal zum Fahrverhalten: Das Fahrwerk war mir beim Vorgänger etwas zu schwammig, was beim Nachfolger definitiv verbessert wurde. Laut Mitsubishi ist die Fahrwerksabstimmung für ein agileres Handling und besseren Federungskomfort optimiert worden. Die elektrounterstützte Zahnstangenlenkung ist leichtgängig, die Bremsen (Scheibenbremsen vorne und Trommelbremsen hinten) sind ausreichend groß dimensioniert und lassen sich fein dosieren.

Man könnte den Mitsubishi Space Star als ideales Stadtauto bezeichnen, denn mit seinem Wendekreis von 9,2 m zeigt er sich wendig und mit seinen kompakten Maßen von 3,79 m Länge und 1,96 m Breite findet man für ihn sicher fast überall einen Parkplatz.

Der Mitsubishi Space Star bietet serienmäßig einen Berganfahr-Assistenten, der beim Anfahren an Steigungen zusätzliche Sicherheit bieten soll. Des Weiteren verfügt er über die patentierte Karosserie-Sicherheitsstruktur RISE, sechs Airbags, ABS-Bremsen mit elektronischer Bremskraftverteilung und Bremsassistent, ein Reifenluftdruck-Kontrollsystem sowie die elektronischen Stabilitäts- und Traktionskontrollen MASC / MATC.

2016 Mitsubishi Space Star Preis

Die handgeschaltete Basisversion Mitsubishi Space Star 1.0 MIVEC startet bei 9.990 Euro, die Ausführung TOP mit Extra-Paket und 1.2 MIVEC ClearTec mit CVT-Automatikgetriebe liegt bei 16.490 Euro.

Für diese Preise bekommt man zusätzlich eine Fünfjahres-Neuwagengarantie einschließlich einer kostenlosen Mobilitätsgarantie. Zu empfehlen ist die Intro Edition+ ab 11.990 Euro inklusive des Infotainment-Systems.

Derzeit kann man durch eine Aktion sogar 2.000 Euro sparen und den Basis Space Star schon für 7.990 Euro erwerben. Dennoch, gönnt euch etwas Luxus! Elektrische Fensterheber vorne und hinten, Sitzheizung und das große Infotainment-System müssen schon sein.

Fotos Mitsubishi Space Star Top Ausstattung mit Extra Paket

Keyless-Go, Sitzheizung (zweistufig), Blinker in den Außenspiegeln und einen Motorstart-Knopf, dazu noch Bi-Xenon-Scheinwerfer. Leider gibt es nur LED Rückleuchten und keine LED Tagfahrleuchten, die hätten auch noch ganz gut zum neuen Space Star Facelift gepasst.

2016 Mitsubishi Space Star Fazit

So viel Spaß für wenig Geld. Selten hat mich ein Facelift so begeistert, hier wurde wahrlich an den richtigen Stellschrauben gedreht. Ich bin alle Modelle gefahren, sprich den kleinen Motor, den großen Motor, handgeschaltet und mit CVT-Getriebe.

Meine Empfehlung: 1,2 Liter, 80 PS, handgeschaltet. Das wäre mein Antrieb und bei den Ausstattungslinien darf ja jeder für sich entscheiden was er gerne hätte, bzw. auf was er nicht verzichten möchte.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: