Highlights Auto Show Peking 2016: Audi, Porsche & smart!

Die vermutlich wichtigsten Neuheiten aus Peking, Auto China, Beijing Auto Show oder Auto Show Peking 2016… Die Show hat viele Namen und hier sind die drei Fahrzeuge, die mir am positivsten aufgefallen sind: Audi TT RS, Porsche 718 Cayman S und der smart Brabus.

Dazu gesellen sich ansonsten noch einige extralange Versionen oder Concept-Studien, deswegen bleiben wir mal bei meinen persönlichen Highlights von der Auto Show Peking 2016.

Audi TT RS

400 PS Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, bis zu 280 km/h Top-Speed!

Der überarbeitete 2.5 TFSI bringt somit etwa 17 Prozent mehr Leistung als der eigene Vorgänger. Das maximale Drehmoment von 480 Nm steht im Drehzahlbereich zwischen 1.700 und 5.850 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung.

Audi-TT-RS-2016-7

Ich kann es vorweg nehmen, der Audi TT RS ist damit schneller als der Porsche Cayman oder der neue Porsche Boxster!

Die Kräfte gehen anschließend über die Siebengang S-tronic auf den permanenten Allradantrieb. Über das System Audi drive select kann der Fahrer den quattro-Antrieb und andere Komponenten wie Lenkung, S tronic, Motorcharakteristik und Abgasklappen beeinflussen.

Hinter den 19 bzw. 20″ Felgen sorgen entweder gelochte Stahlbremsscheiben oder optional Kohlefaser-Keramikscheiben für die notwendige Verzögerung. Optional gibt es ein adaptives Fahrwerk, bei dem sich auch die Dämpferkennlinie anpassen lässt.

Premiere in der Premiere: Neu im Audi TT RS und somit auch ganz neu in einem Serien-Audi sind OLED Heckleuchten!

Die in Matrix OLED-Technologie hergestellten Leuchten geben den Designern ganz andere Gestaltungsmöglichkeiten. Von der Technik werden wir früher oder später noch eine Menge lesen bzw. sehen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Sehen lassen kann sich, meiner Meinung nach, auch der Audi TT RS. Wem der Heckspoiler zu viel des Guten ist, der kann den einfach bei der Bestellung weglassen. In den Handel kommt der Audi TT RS im Herbst 2016. Die Preise starten bei 66.400 Euro!

Porsche 718 Cayman S

Porsche-718-Cayman-S-2

Den Porsche 718 Boxster haben wir bereits gesehen, nun kommt das geschlossene Gegenstück. Auch der neue Porsche Cayman bekommt die geschichtsträchtigen Zahlen vorangestellt.

Unter die Haube kommen dann die gleichen Vierzylinder-Boxermotoren mit Turboaufladung zum Einsatz wie im neuen Porsche 718 Boxster. Die Einstiegsvariante startet mit 300 PS aus zwei Litern Hubraum, das S-Modell kann fünfzig Pferde mehr mobilisieren. Der Hubraum steigt in dem Fall auf 2,5 Liter! 380 bzw. 420 Nm stehen zur Verfügung, im besten Fall geht es innerhalb von 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 285 km/h.

Porsche-718-Cayman-S-3

Neu im Cayman / Boxster: Das Sport Chrono-Paket ist jetzt über den Programmschalter am Lenkrad einstellbar, das erinnert an die anderen Sportwagen aus Zuffenhausen. Da der Cayman nun schneller und leistungsstärker ist als sein Vorgänger wurden verstärkte Bremsanlagen verbaut und auch das Fahrwerk wurde noch einmal modifiziert.

Porsche-718-Cayman-S-4

Der Porsche 718 Cayman und der Porsche 718 Cayman S sind in Deutschland ab sofort bestellbar. Die Markteinführung beginnt am 24. September 2016 in Europa. Der Porsche Cayman startet preislich ab 51.623 Euro, für das S-Modell muss man mindestens 64.118 Euro auf den Verkaufstresen legen.

Porsche-718-Cayman-S-1

smart Brabus

Man muss nicht groß sein, um groß zu sein. Mit 80 kW/109 PS zählt der neue smart BRABUS zu den sportlichsten Fahrzeugen im Segment der Kleinstfahrzeuge, ist aber nicht der stärkste smart Brabus, den es je gab, denn der Vorgänger hatte in der Ultimate Edition schon 120 Pferdchen im Heck.

Von 0 auf 100 km/h geht es in 9,5 Sekunden und als smart Brabus forfour endet der Vortrieb erst bei Tempo 180! Überarbeitet wurde auch das 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe; es wurde sportlicher ausgelegt und soll nun über eine schnellere Reaktionszeit verfügen.

Optisch fallen die Brabus Modelle der aktuellen smart Generation durch einen Heckdiffusoreinsatz in grau matt, sowie die beiden Endrohrblenden in Chromoptik auf. In den Radkästen drehen sich graue, glanzgedrehte und matt lackierte BRABUS Monoblock IX-Leichtmetallräder in den Dimensionen 16/17″ bzw. nur 17″ beim forfour.

Neben dem leistungsgesteigerten Turbo-Benziner wurden zusätzlich das BRABUS Performance Sportfahrwerk mit speziell abgestimmtem ESP, eine sportlich abgestimmte Servolenkung und eine race-start Funktion integriert. Los geht es mit dem smart Brabus im Juli 2016, die Preise starten ab 19.710 Euro.

Das waren meine subjektiven Highlights von der Auto Show Peking 2016. Ihr merkt schon, mein Vorsatz: „Mehr Sport wagen 2016“ halte ich definitiv ein.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: