Die Highlights vom Wörthersee Treffen 2016! Alles VW oder was?

Tuning ist immer noch wichtig! Das Automobil-Tuning hat auch immer noch eine große Anziehungskraft und ich hatte die Qual der Wahl: Tuningworld Bodensee oder das 35. GTI Treffen am Wörthersee mit der Geburtstagsfeier vom ersten VW Golf GTI, denn der wurde 40!

Entschieden habe ich mich für das GTI Treffen. Der Grund: Ich fahre privat, neben unserem Familienfahrzeug, einen 20 Jahre alten VW Golf 3 GTI – optisch auch nicht mehr ganz original. Mit dem ging es über 1200 km runter von Bielefeld zum Wörthersee. Andere würden nun „Roadtrip“ sagen, aber die ersten 800 km waren wirklich nur Autobahn und Kilometer abreissen.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-199

Anders als in den letzten Jahren, bin ich also mit meinem eigenen Fahrzeug gefahren, um schon auf dem Weg so richtig in Wörthersee-Stimmung zu kommen. Dabei hatte ich viel Zeit, denn die Anreise hat knapp 11,5 Stunden gedauert. Zeit, um mir über meine eigene Tuning-Vergangenheit Gedanken zu machen, über Tuning-Sünden und über Tuning-Trends.

Felgen, Fahrwerk, Fertig! Das ist der aktuelle Trend und er hält sich. Machen wir uns nichts vor: Die Zeiten, in denen man sein Fahrzeug wild verspoilern musste, sind vorbei. Akzente setzt man zu 90% mit den Felgen, dazu der notwendige Tiefgang, eventuell noch eine frische Farbe und schon kann man sich damit am See blicken lassen.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-41

Und das haben viele gemacht. Geschätzt waren es wohl um die 100.000 Teilnehmer, die sich um den Wörthersee versammelt haben. Das eigentliche Treffen findet in Reifnitz statt, aber auch Velden, Faak und die umliegenden Gemeinden profitieren vom Treffen. Bereits vor dem eigentlichen Treffen kann man attraktive Fahrzeuge erspähen und auch nach dem offiziellen Treffen ist noch lange nicht Schluss.

Was sich verändert hat: Die Polizeipräsenz ist gefühlt noch mal  gestiegen. In diesem Jahr wurden in Velden sogar wieder Bodenschwellen montiert, um die Fahrzeuge auszubremsen. Ärgerlich: War das Fahrzeug zu tief, ist da auch schon mal der ein oder andere Frontspoiler zerstört worden. Die Polizei war stets vor Ort und hat sich das „Spielchen“ natürlich gut angesehen – kratzte es an der verbauten Schwelle, konnte man sicher sein, dass man anschließend rausgewunken wurde.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-4

Das ist mir zwar nicht passiert, aber über mangelnde Aufmerksamkeit bzw. Arbeit konnten sich die Polizisten wohl nicht beschweren.

Doch kommen wir zu ein paar Highlights vom Wörthersee. Volkswagen war dieses Mal als Marke ganz alleine vertreten. Audi hatte vorab eine Marketing-Veranstaltung und fuhr mit diversen Fahrzeugen die Hot Spots ab, Skoda hat zwar ein Azubi-Car gebaut, dieses aber in Mlada Boleslav präsentiert und Seat übergab das „Partyboot“ an die GTI-Mutter. Man konnte sich also bei den Neuwagen rein auf Volkswagen konzentrieren.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-196

Dort gab es zwei Azubi-Cars zu sehen und den 310 PS starken VW Golf 7 GTI Clubsport S. 2 Sitze, auf 400 Stück limitiert und Rekordhalter. Das Fahrzeug hält derzeitig den Nordschleifen-Rekord für Fahrzeuge mit Frontantrieb. Das musste man feiern, passend zum 40. GTI Geburtstag, natürlich am Wörthersee.

Tuning muss sicher sein!

Ich habe mir aber auch die anderen Fahrzeuge am Wörthersee angesehen, war wie gesagt auch in Faak, in Velden an der berühmten Tanke und natürlich auch sonst um den See unterwegs. Teilweise musste ich ganz schön mit dem Kopf schütteln.

Wie man vermutlich rauslesen kann, habe ich durchaus ein Faible für Tuning. Tuning ist für mich die Individualisierungsmöglichkeit für Fahrzeuge, um seine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten – bzw. seinen eigenen Geschmack – auszuleben.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-195

Was aber nicht geht, sind Fahrzeuge, die nicht verkehrssicher sind. Solche gab es am See leider auch. Tuning muss sicher sein! Dazu gehören zugelassene (und eingetragene) Rad-Reifenkombinationen genauso wie andere wichtige Bauteile, wie z.B. Lenkrad, Fahrwerk, Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker etc. – wer sich seine Rückleuchten in schwarz lackieren lässt, der verliert – meiner Meinung nach zurecht – die Zulassung bzw. bekommt eine Mängelkarte.

In Österreich sind auch diverse Fahrzeuge stillgelegt worden, da diese einfach zu tief waren für die Straße. Tuning muss sicher sein – ich kann es gar nicht oft genug erwähnen -, denn nur dann seid ihr auch gut versichert. Apropos Versicherung: Es macht durchaus Sinn, seine eigene Autoversicherung über deartige Umbauten zu informieren, denn wer an seinem 5.000 Euro Auto Umbauten im Wert von 10.000 Euro montiert, sollte diese gut mitversichern.

Der Volkswagen Stand beim Wörthersee-Treffen 2016

Kommen wir mal zu den Highlights vom Volkswagen-Stand: Seit 2008 stellen Azubis von Volkswagen eigene Projektfahrzeuge beim GTI-Treffen am Wörthersee vor. Zum 40-jährigen Jubiläum vom GTI zeigten 12 Azubis aus fünf Ausbildungsberufen ihr „Baby“: den Golf GTI Heartbeat. Er wurde von den fünf Frauen und sieben Männern zwischen 20 und 26 Jahren in knapp neun Monaten fertiggestellt. Das neunte GTI-Projektfahrzeug der Volkswagen Berufsausbildung ist auf Basis eines Golf GTI Performance aufgebaut worden und hat 400 PS.

Volkswagen-Golf-GTI-Heartbeat-2016-Woerthersee-Rad-Ab-Com-3

Allein das Äußere ist ein echter Hingucker! Der Zweitürer ist in der Grundfarbe Reflexsilber Metallic lackiert, Vorderwagen und Dach sind foliert in Dark Grey matt. Die Übergänge bilden GTI-Waben, die entweder in Tornadorot, Dunkel- oder Hellgrau Akzente setzen. Sie finden sich auch auf der Haube und dem Dach wieder. Die Azubis von Volkswagen und Sitech Sitztechnik haben außerdem ein individuelles Bodykit in Hochglanzlack und besonders breite 20-Zoll-BBS-Alufelgen in einer exklusiven Lackierung ausgesucht, um dem GTI Heartbeat einen besonders dynamischen Auftritt zu verschaffen.

Fahrer und Beifahrer sitzen in klappbaren Schalensitzen aus dem Golf GTI Clubsport S, die zusätzlich mit einer grauen „40“ im Kopfteil bestickt wurden und auf den Rückenlehnen rot unterlegte Perforationen im Wabenmuster-Design zeigen. Diese wiederholen sich auf den Inserts der Türinnenverkleidungen. Die Dekorleisten und die Zierleiste unter dem Handschufach zeigen Herzschlag-Symbole auf durchgezogenen Linien. Im Fond befinden sich keine Rücksitze sondern ein HighEnd-Soundsystem mit 1.360 Watt aus sieben Lautsprechern, außerdem ein exklusiver Hifi-Ausbau mit LED-Beleuchtung und gravierten Glasabdeckungen.

Anlässlich des 35. Treffens am Wörthersee brachten die Nachwuchskräfte aus dem Fahrzeugwerk Zwickau von Volkswagen Sachsen auch ein Showcar mit, den Golf R Variant „Performance 35″. Hierbei steht die „35“ sowohl für das 35. Treffen als auch für die gesteigerte Motorleistung von 350 PS. Die Studie basiert auf einem Serien-Golf R Variant und soll für Kreativität, Leistungsstärke, Teamgeist, handwerkliches Geschick und technisches Können von VW-Azubis stehen, „Performance“ wiederum für Tradition, Präzision und Perfektion von Volkswagen Sachsen, der Heimat des Golf Variant.

In der Haube befinden sich zwei Belüftungsschlitze, aber das Highlight dieses Showcars ist eindeutig seine zweifarbige Lackierung in Quarzite und Tornadorot. Sie wurde in Handarbeit ausgeführt und mit einem übergangslosen Lackfinish versehen.

Das Interieurdesign passt natürlich zum Äußeren. Ein individuell gestalteter Himmel in Airbrush-Technik und mit LED-Sternen bringt Glamour in den Golf R Variant. Trotz der im Kofferraum verbauten HighEnd-Soundanlage mit 12 Lautsprechern und 2.500 Watt ist dieser weiterhin voll nutzbar und in diesem Fall sogar mit einem elektrisch ausfahrbaren Ladeboden versehen. Eine coole Idee ist das passend lackierte „P35“-Laufrad, da wurde eben auch an die kleinsten Fans gedacht.

Volkswagen-Golf-Variant-R-Performance-35-2016-Rad-Ab-Com-2

…und die großen Fans? Die freuen sich, dass der GTI nun (temporär) mal wieder der stärkste Golf ist, wenn auch nur in einer kleinen Serie!

Der VW Golf GTI Clubsport S

Volkswagen-GTI-CLubsport-S-2016-Nuerburgring-Nordschleife-Rad-Ab-Com-4

Es gibt einen neuen Rekord für frontgetriebene Serienfahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife: Benjamin Leuchter stellte ihn gerade im neuen Golf GTI Clubsport S auf, er schaffte die 20,832 Kilometer lange Runde in nur 07:49:21 Minuten! Der neue Golf GTI Clubsport S steht dort auf seinen serienmäßigen 19-Zoll-Semi-Slicks, die 235/35er Michelin-Reifen sind ebenso startklar wie der Motor mit seinen 228 kW / 310 PS. 265 km/h soll er maximal schaffen! Streng limitiert auf 400 Stück ist der 2-Sitzer sicherlich nicht nur auf dem Wörthersee-Treffen ein Hingucker.

woerthersee-treffen-2016-fotos-bilder-tuning-autos-188

So, nun gibt es aber noch weitere schöne Tuning-Fahrzeuge. Eine kleine handverlesene Galerie zum durchklicken, ich wünsche viel Spaß:

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: