Macht der alte graue Führerschein im Ausland Probleme?

Mein Kollege Friedrich fährt im Herbst mit seiner Familie in den Süden, genauer gesagt nach Portugal. Zu weit, um mit dem eigenen Auto dorthin zu fahren, wird geflogen und sich vor Ort ein Mietwagen genommen. Soweit der Plan – doch funktioniert das mit dem alten grauen Führerschein?

Der Führerschein von Fritz ist aus den 80er Jahren. Bis jetzt hat er immer noch das Original – also den abgegriffene grauen Lappen – und ist noch nicht auf den EU-Führerschein im Scheckkartenformat umgestiegen.

Grauer alter Führerschein

Bei Recherchen im Internet hat er nun gelesen, dass er mit seinem alten Führerschein Probleme bekommen könnte. Wir gehen der Sache mal auf den Grund:

Nationaler Führerschein ist gültig

Der nationale Führerschein eines EU-Mitgliedslandes ist in allen Ländern der EU und des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum, bspw: Lichtenstein) gültig.

Rein prinzipiell ist also das alte graue Dokument völlig ausreichend [EU-Führerscheinrichtlinie 91/439/EWG].

Es kommt aber immer wieder vor, dass die alten Führerscheine bei Mietwagenausgabe oder Fahrzeugkontrollen nicht anerkannt werden, auch Bußgelder wurden schon verhängt.

Damit es nicht zu solchen Missverständnissen kommt, wird empfohlen, den alten Führerschein in einen EU-Führerschein im Scheckkartenformat umzutauschen. Die sind europaweit einheitlich und die jeweiligen Landsmänner haben keine Verständnisprobleme beim Kontrollieren der Fahrerlaubnis.

Uneinsichtige Polizei?

Falls ihr an eurem alten Lappen hängt und euch in fremden Ländern auf das geltende EU-Recht beziehen möchtet, bietet die Verbraucherzentrale einen hilfreichen Service an: Dort findet ihr die EU-Erklärung in vielen Sprachen. Also einfach ausdrucken und für den Fall der Fälle mitnehmen, um sie dann dem Polizeibeamten auszuhändigen.

Es kann natürlich immer sein, dass ihr zu keiner Einigung mit der Polizei gelangt. In dem Fall wird meistens eine Kaution bezahlt. Da rät die Verbraucherzentrale dazu, das unbedingt zu dokumentieren (Betrag und Zahlungsgrund auf Strafzettel). Im Nachgang kann das dann über einen Anwalt angefochten werden. Achtet dabei aber auf den Betrag – ein Anwalt ist oft teurer als ein Bußgeld…

Sonderfall Autovermietung

Auf Polizeikontrollen ist Fritz nun vorbereitet und hat mit dem alten Führerschein rechtlich nichts zu befürchten. Anders schaut es aber bei den Autovermietungen aus.

Auch wenn die EU-Führerscheinrichtlinie gilt, muss sich der Mitarbeiter der Autovermietung sicher sein, dass der Führerschein gültig ist. Die Gültigkeit bezieht sich auf die Mietdauer und auf den jeweiligen Fahrzeugtyp (Stichwort Führerscheinklassen). Wenn sich der Vermieter unsicher ist, kann er die Vermietung verweigern. Er ist nicht verpflichtet, da im Zweifel immer die Vermietbedingungen der lokalen Autovermietung gelten. Und die sichern sich in aller Regel mit einem Passus gegen solche Fälle ab.

Auf Nummer sicher geht man also mit einem EU-Führerschein!

Fotoquelle:
Grauer Führerschein: Wikimedia – ¡0-8-15!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: