2016 Toyota Prius Hybrid Fahrbericht – Test – Kritik

Was haben der Fiat Multipla und der Pontiac Aztek mit dem aktuellen Toyota Prius Hybrid gemeinsam? Es sind sehr spezielle Autos! Während ich den Fiat Multipla nicht fahren möchte und ich den Pontiac Aztek nur aus der großartigen Serie „Breaking Bad“ kenne (dort wird der nämlich von Walter White gefahren), habe ich mir den 2016er Toyota Prius Hybrid für eine kurze Ausfahrt geschnappt. Als Mitbewerber sehe ich z.B. den Audi A3 e-tron, den Lexus CT 200h, den VW Golf GTE oder andere Hybrid Modelle.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-1

2016 Toyota Prius Hybrid Design Check

Bleiben wir zunächst bei den Fakten! Der Toyota Prius Hybrid ist 4,54 m lang, 1,76 m breit und sein Radstand wird mit 2,70 m angegeben. Auf der ganzen Länge konnten sich die Designer austoben und Mike Krüger könnte auch fragen: „Ist das Kunst, oder kann das weg?“ – aber das liegt natürlich im Auge des Betrachters, während einige den Toyota Prius Hybrid mit den „hässlichsten Autos der Welt“ vergleichen, loben andere das „etwas andere Design“.

Den Prius muss man also mögen – oder halt nicht. Aber von Äußerlichkeiten habe ich mich ja noch nie beeindrucken lassen. Serienmäßig rollen hier 15″ Felgen vom Fließband, wir sind die Comfort-Version gefahren, hier sind es dann schon attraktivere 17″ Felgen – doch entscheidend ist beim Prius gar nicht die Optik, sondern eher der Antrieb.

2016 Toyota Prius Hybrid Comfort Motor Check

Unter unserer Motorhaube versteckt sich zunächst ein 1,8 Liter 4-Zylinder mit einer Leistung von 98 PS. Ergänzt wird dieser noch durch einen Elektroantrieb. Innerhalb von 10,6 Sekunden gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-22

2016 Toyota Prius Hybrid Comfort Innenraum Check

Das erste, was mir aufgefallen ist: Der Tacho ist in der Mitte angebracht. Alles sieht sehr futuristisch aus. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist das aber kein Problem. Problematisch wird es eher in Sachen Rundumsicht, denn die C-Säule ist sehr breit und die zweigeteilte Heckscheibe ist auch nicht gerade zuträglich für eine gute Rundumsicht. Kurz: Die Rückfahrkamera sollte man nutzen!

Das Lenkrad ist axial und vertikal verstellbar und auch der Fahrersitz lässt sich gut einstellen. Es gibt vorne eine Gurthöhenverstellung. In der Mittelkonsole ist eine Ladeschale für induktiv ladbare Smartphones verbaut. Tja, und da stinkt nun mein aktuelles Apple iPhone 7 Plus gegen den Toyota Prius Hybrid ab, denn da ist der hippe Technik-Lieferant aus Cupertino dann (noch nicht) so weit.

Das Platzangebot vorne ist vorbildlich, hinten passen Personen bis ca. 1,80 m ohne Probleme hinein. Zwei Kindersitze lassen sich montieren, die elektrischen Fensterheber verfügen über eine Absenkautomatik und über einen Einklemmschutz.

2016 Toyota Prius Hybrid Comfort Kofferraum Check

Das Kofferraumvolumen wird mit 355-500 Liter angegeben, doch sollte man dabei nicht zu viel Gewicht einpacken, denn die maximale Zuladung liegt bei unserem Toyota Prius Hybrid Comfort bei 340 kg!

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-5
Klappt man die Rücksitze um passen bis zu 1180 Liter in den Prius. Die Gepäckstücke müssen 70 cm angehoben und anschließend wieder um 11 cm abgesetzt werden.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-6

2016 Toyota Prius Hybrid Verbrauch Check

Dank dem Hybrid Antrieb wird der Verbrauch gesenkt. Laut NEFZ soll unser Toyota Prius Hybrid 3,3 Liter auf 100 km/h verbrauchen. Habe ich fast verdoppelt, aber das ist dennoch ein guter Wert für ein Fahrzeug welches so viel Platz bietet. Der Tank fasst 43 Liter und angetrieben wird der Benziner mit Super-Kraftstoff.

2016 Toyota Prius Hybrid Fahreindruck Check

Der Federungskomfort überzeugt, das Lenkverhalten und die Bremsleistung auch. Die Dosierbarkeit der Bremsen ist allerdings gewöhnungsbedürftig, da das Fahrzeug zunächst rekuperiert (Energie zurückgewinnt) und anschließend erst auf die klassischen Bremsen zurückgreift. Nach ein paar Kilometern hat man das aber dann raus.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-11

Positiv aufgefallen ist mir wie leise es im Fahrzeug selbst ist, nicht nur bei der rein elektrischen Fahrt. Hier sind übrigens 1,5 Kilometer bis Tempo 50 möglich, also eigentlich nicht der Rede wert – aber zum Kraftstoffsparen ist das System natürlich schon geeignet. Der Elektromotor leistet im aktuellen Toyota Prius Hybrid 53 kW, die Maximalleistung des Hybridsystems beträgt somit 90 kW/122 PS. Das stufenlose Automatikgetriebe schaltet sanft und ruckfrei, jedoch ist der Schalter etwas gewöhnungsbedürftig angebracht.

2016 Toyota Prius Hybrid Comfort Kosten Check

In der Basis startet der 2016 Toyota Prius ab 25.150 Euro, entscheidet man sich für die von uns gefahrene Motor- und Getriebekombination muss man mindestens 29.900 Euro investieren. Dank einiger Optionaliäten wird unser Toyota Prius Hybrid ca. 32.170 gekostet haben. Die Versicherungsklassen liegen bei: HP 19 / VK 24 / TK 23 und die jährliche Steuer wird mit günstigen 36 Euro angegeben.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-4

2016 Toyota Prius Hybrid Fazit und Zielgruppen-Check

Der Toyota Prius Hybrid bietet nicht nur ein „interessantes“ Design, sondern auch eine umfangreiche Sicherheitsausstattung ab Werk. Loben möchte ich das gute Platzangebot und den durchaus niedrigen Verbrauch, solange man den Prius nicht zu häufig über die Autobahn quält.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-8

Die Zuladung ist mir persönlich zu gering, die Sicht nach hinten mangelhaft und die Haptik im Innenraum ist auch verbesserungswürdig. Aber unterm Strich ist der Toyota Prius Hybrid ein richtig gutes Auto, mit vielen positiven Eigenschaften, die ich nie kennengelernt hätte, wenn ich mich von Äußerlichkeiten hätte abschrecken lassen.

Liebe auf den ersten Blick war es nicht, rein optisch gefällt er mir persönlich immer noch nicht, aber sitzt man in der Regel nicht sowieso im Auto? Dort überzeugt er durch zahlreiche Ablageflächen und einem durchdachten Konzept.

2017-toyota-prius-hybrid-test-fahrbericht-jens-stratmann-13

Toyota Prius Hybrid für Singles / Paare? Na? Da gibt es doch auch sportliche Fahrzeuge im Portfolio, oder? Wie wäre es z.B. mit einem schönen Toyota GT86? Aber klar, Singles und Paare kommen gut zurecht mit dem Platzangebot im Prius.

Toyota Prius Hybrid für Familien mit einem Kind? Funktioniert! Kindersitz und ein Kinderwagen (sofern klappbar) passen ohne Probleme hinein.

Toyota Prius Hybrid für Familien mit zwei Kindern? Sind die Kinder noch sehr klein, dann wird es vermutlich zu eng im Kofferraum. Sind die Kinder aus dem Kinderwagen-Alter entwachsen, sehe ich hier auch keine Probleme. Das Platzangebot reicht vollkommen aus für Familien mit zwei Kinder und die können sich auch ohne Probleme selber anschnallen. Die Fensterheber verfügen, wie schon erwähnt, über einen Einklemmschutz und die beiden ISOFIX-Halterungen sind obligatorisch.

Toyota Prius Hybrid für die Best Ager? Ausprobieren! Die Schweller sind relativ breit, das merkt man beim Ein- und Aussteigen. Die Sitzposition ist auch eher niedriger und der Beifahrersitz verfügt über keine Höhenverstellung. Die Ladekante liegt mit einer Höhe von 70 cm noch im Rahmen.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: