Google-Navigation die Zweite

Ich hatte bereits in einem früheren Artikel bereits über Google-Maps I oder Waze berichtet. Ich möchte aber die Gelegeneheit nutzen, mich bei Google mit einem letzten Artikel unter Drive-Blog.de für das geniale Navigationstool Google-Maps zu bedanken.

Google-Maps macht alles richtig, wenn es um Nutzerinteraktion Mit- und Vorausdenken geht. Goggle schläft nicht und arbeitet kontinuierlich weiter am eigenen System. Durch den Zukauf von Waze, konnte KnowHow aufgebaut werden, welches in die aktuell zur Verfügung stehende Version mündet.

Es finden sich herrliche Features im neuen Google-Maps, die mir Tränen der Freude in die Augen treiben und die ich gern in den nächsten Zeilen näher erläutern möchte.

Beginnen wir mit zwei neuen Startbuttons für den Homescreen.

Aktuelle Verkehrslage

Ein Klick auf das Wunderknöpchen und es öffnet sich eine Übersichtskarte mit der aktuellen Verkehrslage rund um den aktuellen Standort.

ss2 screenshot_2016-11-15-06-47-14_1479383635707

Pendlermodus

Für die von Waze abgekupferte Funktion des Arbeitswegs, erscheint ein spezieller Button auf dem Homescreen, über den dieser Modus direkt aktiviert werden kann. Es wird sofort die voreingestellte Route „nach Hause“ oder „Weg zur Arbeit“ angezeigt, je nachdem, wo man sich gerade befindet. Außerdem erscheint die aktuelle Verkehrslage für die Route und die Dauer des Weges. Sollte ich innerhalb von 5s nicht auf „navigieren“ touchen, erscheint Google-Maps im Drive Modus in Fahrtrichtung und der jeweilige Vorschlag als „Dauericon“auf dem Screen.

screenshot_2016-11-15-06-30-36_1479204713931_1

Neue Routingvorschläge

Richtig gut gelöst ist die neue Darstellung alternativer Routen und deren Vorankündigung. Google weiss, dass auf der vorausliegenden Strecke, Verkehrsstörungen auf der idealen Route liegen und macht frühzeitif darauf aufmerksam. An dann jeweiligen Knotenpunkten kommt der Hinweis dann recht deutlich.

screenshot_2016-11-17-07-30-21_14793836352013

Neue Suchoptionen

Interessant ist das neue Icion zur Sofortsuche, das an einer für die Reise oder Fahrt wichtigen Anlaufpunkten erscheint. Keine nervige Suche in den Google-Maps – Einstellungen und Menüs mehr, sondern ein Klick und die Suche kann mit der Auswahl des entsprechenden Icons beginnen.

screenshot_2016-11-15-06-27-15_1479204712587

Geschwindigkeitswarner

Leider hat es Google auch in der aktuellen Version nicht geschafft, die aktuelle Höchstgeschwindigkeit anzuzeigen. Ich möchte Euch daher eine weitere APP empfehlen, die das nach meiner Erfahrung herforragend erledigt.

Die APP heisst Velociraptor und blendet sich als Overlay über auszuwählende Anwendungen. Die Elemente können frei auf dem Bildschirm platziert werden. Es wird die aktuell zulässige Höchstgeschwindigkeit und die momentan gefahrene Geschwindigkeit angezeigt. Das Element, der momentanen gefahrenen Geschwindigkeit verändert seine Farbe, sobald man die Höchstgeschwindigkeit überschreitet. Außerdem gibt die APP dann auch sinnvolle Warntöne von sich. Man kann in den Einstellungen zur APP auch Toleranzen festlegen, so dass die Warnmeldungen nicht gleich nervig werden.

Google-Play-Store: Velociraptor

Ich bin gespannt, welche Erfahrungen und Eindrücke ihr mit der neuen Google-Navigation habt und ob ihr dennoch auf Alternativen zurükgreifen würdet. Mir ist völlig klar, dass Google-Maps eine online-Navigation ist, ein Nachteil gegenüber manchen offline-Systemen, aber dieses Problem wird durch vorhandene Netzwerkkapazitäten und Flatsrates auf mobile Daten in Zukunft keine Rolle mehr spielen.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: