Fahrbericht VW Beetle Dune – Was kann der Enkel von Herbie und Dudu?

Im letzten Jahr zeigte Volkswagen auf der Auto Show in LA dieses Nischen-Fahrzeug für die Nische. Inzwischen gibt es ja bei den Fahrzeugen fast keine Nische mehr und somit macht der Volkswagen Beetle Dune natürlich auch Sinn. Machen wir uns auch nichts vor, während der VW Käfer lief und lief und lief, läuft der Absatz beim VW Beetle eher schleppend.

Der Käfer wurde vom Golf abgelöst, der Volkswagen (und auch Erfolgswagen) ist also der Golf. Zeit also den Beetle etwas aufzufrischen.

vw-beetle-dune-jens-stratmann-1

Mit seinen Rundungen erinnert er natürlich an den Ur-Käfer, im Vergleich zum VW Golf ist sein Raumangebot im Innenraum eher eingeschränkt und als Dune Sonderedition macht er nun auch noch auf Crossover? Ja, warum denn nicht? Vom VW Käfer gab es doch damals auch die Buggy-Versionen und an den legendären Buggy soll das Dune-Sondermodell sicherlich auch erinnern.

Volkswagen Beetle Dune: Design-Check

An der Front bekommt der Volkswagen Beetle Dune eine bulligere Erscheinung durch eine geänderte Frontstoßstange und größerer Lufteinlässe. Seitlich dominieren die Radhausverbreiterungen die Ansicht, hier wird eine gewisse Geländegängigkeit symbolisiert, so wie man es auch von aktuellen SUVs kennt. Am Heck kommt ein großer Heckspoiler zum Einsatz und den Abschluss bildet eine neu gestaltete Heckstoßsange. Im Zusammenspiel mit den neuen LED Rückleuchten muss ich gestehen, dass mir das Optik-Paket sogar gefällt.

Der Beetle Dune ist 4,28 Meter lang, bietet dabei einen Radstand von 2,54 m – der kommt aber nur den Passagieren in der ersten Reihe zu Gute. Mit Außenspiegel ist der Dune 2,02 m breit und mit einer Höhe von 1,50 m ist das Krabbeltier gar nicht mal so flach.
Machen wir es kurz, rein äußerlich gefällt mir der VW Beetle Dune richtig gut! Werfen wir nun also einen Blick in den Innenraum.

VW Beetle Dune: Innenraum-Check

Im Interieur geht es verspielt und farbenfroh weiter. Das Armaturenbrett ist grundsätzlich in Wagenfarbe lackiert. Wir hatten das Fender Audiosystem verbaut mit 400 Watt – die können sich hören lassen. Dank Apple Car-Play usw. ist der Beetle Dune – was die Konnektivität betrifft – auch voll auf der Höhe. Dafür mangelt es an Ablageflächen: Anstatt Türtaschen kommen Fangbänder zum Einsatz, in das kleine Handschuhfach oben passen wirklich nur Handschuhe hinein und das andere Fach ist bereits mit dem Bord-Material überfüllt. Ablagefächer standen wohl nicht im Lasten-Heft. Immerhin gibt es zwei Getränkehalter und eine Mittelarmlehne (mit kleinem Staufach).

In das Fach über dem Infotainmentsystem hätte ich gerne mein Smartphone gelegt, leider fehlt dort aber ein USB Anschluss. Wo wir schon gerade kritisieren: Es wurde viel Hartplastik verbaut. Das würde mich ja normalerweise gar nicht stören – aber hier leider auch in Bereichen, wo man hin und wieder mal hin fassen muss.

VW Beetle Dune: Fahrbericht

Gefahren bin ich die geschlossene Version vom Dune mit dem 1.4 Liter TSI. Dieser gibt seine Kraft über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) auf die Vorderräder ab. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 200 km/h und den Sprint von 0 auf 100 erledigt der flotte Käfer innerhalb von 8,8 Sekunden. Laut NEFZ soll der VW Beetle Dune mit der Motorisierung und mit dem Getriebe 5,5 Liter auf 100 km verbrauchen. Ein guter Wert, denn schließlich steht das Modell auf 18″ Felgen, wiegt mit mir knapp 1,5 Tonnen und fährt sich echt zufriedenstellen. Die maximale Leistung von 150 PS steht erst bei 5.000 U/min zur Verfügung – hier braucht er also etwas Drehzahl, aber das 7-Gang DSG übernimmt in unserem Testfahrwerk ja sehr zuverlässig die lästige Schaltarbeit. Nach diversen Testfahrten habe ich den NEFZ-Verbrauch um nur 1-2 Liter übertroffen, ein sehr guter Wert. Die Verwendung vom 7-Gang DSG verrät es schon: Hier steht ein maximales Drehmoment von 250 Nm zur Verfügung, für mehr sind die Getriebe derzeitig nämlich noch nicht ausgelegt.

Die vorderen Sitze sind langstreckentauglich, die hinteren Sitze nicht einmal geeignet für die Schwiegermutter. Selbst beim Anschnallen der Kinder musste ich mich derartig verrenken, dass ich mir einen Massagetermin herbeigesehnt habe. Sind die Kinder aus den Kindersitz-Alter entwachsen, dann gestaltet sich das schon einfacher. Fahrer- und Beifahrersitz rutschen automatisch nach vorne – das erleichtert den Einstieg in den Fond. Viel Platz gibt es da trotzdem nicht! Das weiß man auch bei Volkswagen und liefert den VW Beetle Dune als reinen 4-Sitzer aus.

Das Fahrwerk schluckt alles weg, ist dabei noch komfortabel abgestimmt und der kleine Benziner reicht mit seinen Fahrleistungen aus, um gut in der Stadt, auf dem Land und auch auf der Autobahn mitschwimmen zu können. Tritt man ihn, dann wird er ganz klar durstiger und der NEFZ-Wert wird unerreichbar. In der Stadt selber fällt einem die Übersicht im VW Beetle negativ auf, zum Glück war hier eine Rückfahrkamera verbaut. Der Wendekreis ist bauartbedingt auch etwas größer, dafür punktet er mit einer leichtgängigen Lenkung, die sogar ansatzweise direkt ist.

Der Fahrer blickt auf gut ablesbare Instrumente und der VW Beetle Dune lässt sich intuitiv bedienen, hier gibt es nichts zu meckern. Das VW Baukasten-Prinzip funktioniert hier wie es im Buche steht. Der Fahrersitz lässt sich gut einstellen. Ist man allerdings zu klein, muss man sich weit nach hinten lehnen, um sich anzuschnallen. Auch hier muss man sich früher oder später vermutlich einen Termin beim Chiropraktiker machen.

VW Beetle: Kofferraum-Check

Der Kofferraum hat mich echt überrascht! Es steht ein Volumen von 310 Liter zur Verfügung, klappt man die Rücksitze um, vergrößert sich das Volumen auf 905 Liter. Das macht den Beetle besonders interessant für Singles und Pärchen, denn damit kann man auch mal schnell in den Urlaub fahren – allerdings muss man den Beetle auch erst einmal beladen. Dafür muss man das Ladegut über eine recht hohe, vor allem aber nach innen reichende Ladekante heben. Ist man noch jung, dürfte das kein Thema sein. Wenn man aber etwas älter wird, könnte das schon stören. Ihr merkt schon: Der VW Beetle kommt im Zielgruppen-Check nur für eine Kategorie in Frage: Singles und junge Paare!

VW Beetle Dune: Kosten-Check

Preislich bewegt sich der Wolfsburger im Rahmen zwischen 23.925 und 35.825 €, mein Testwagen hatte einen Basispreis von 28.500 €. Für den Basispreis bekommt man einen 1.2 Liter TSI-Direkteinspritzer Benzin-Motor mit 105 Pferdestärken in der geschlossenen Variante. Übrigens: Der VW Beetle Dune ist auch als Cabrio zu bekommen.

Darüber hinaus decken die bekannten Benzin- und Diesel-Aggregate die Leistungsstufen von 110, 150 und 220PS ab, damit wird der VW Beetle Dune zum flotten Krabbeltier.  Die Versicherungsklassen liegen derzeitig bei HP 14, TK 15, VK 13.

VW Beetle Dune: Fazit und Zielgruppen-Check

Den VW Beetle Dune kann ich uneingeschränkt nur für Singles und junge Paare empfehlen, die bekommen ein Lifestyle-Fahrzeug und werden die Fahrten damit sicherlich genießen. Von der Verarbeitung her, kann er mit dem VW Golf nicht mithalten – hier grenzt sich der Klassenprimus schon stark ab. Technisch ist er aber auf der Höhe der Zeit und optisch, wie schon am Anfang erwähnt, voll mein Geschmack. Ich würde sagen, den Beetle muss man Probefahren und dabei die Gedanken an Herbie und Dudu einfach mal beiseiteschieben. Wobei, im aktuellen Beetle gibt es auch eine Sprachsteuerung und dank Tempomat kann er auch die Geschwindigkeit halten – ansonsten gibt es im VW Baukasten einige Optionalitäten die im Beetle nicht zum Einsatz kommen (dürfen?)!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: