VW Passat GTE – Das ideale Auto für den Weihnachtsmann?

Auf der Suche nach dem richtigen Wagen für den Weihnachtsmann. Die Anforderungen für den modernen Schlitten dürften klar sein: Viel Platz braucht der Weihnachtsmann! Also einen großen Kofferraum. Dann muss er bequem weite Strecken fahren und sich am besten auch leise anpirschen können. Meine Wahl ist aus dem Grund auf den VW Passat GTE gefallen, als Kombi. Ein Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb. Benziner und Elektro!

Als Helfer-Elfe bin ich nun schon vor dem Weihnachtsmann das Wunschmobil gefahren und konnte mich von den Qualitäten überzeugen.

Dank dem verbauten Infotainment-System konnte ich meine Weihnachtsmusik hören, dank dem guten Navigationssystem habe ich jede Adresse schnell finden können und dank dem wirklich riesigen Kofferraum passten viele Geschenke hinein.

Lokal fuhr ich emissionslos, dank dem verbauten Hybrid-Antrieb einmal sogar knapp 30 Kilometer rein elektrisch. Okay, Winterzeit! Fiese Testumgebung für den Hybrid. Es ist kalt, ich will nicht frieren, die Scheinwerfer müssen leuchten und dann kommt auch noch die Masseträgheit zum Tragen. Aber man kann den Wagen schon vorheizen – natürlich nur, wenn man vorher schon weiß, wann man am nächsten Tag losmuss. So ging es rein elektrisch zum Kindergarten, zum Bäcker, zur Schule, zur Reinigung, zum Einkaufsladen und wieder zurück nach Hause. Auf dem Weg leider keine Lademöglichkeit, aber ich darf gestehen: Daran kann ich mich wirklich gewöhnen. Also an dieses elektrische Fahrgefühl.

Da unter der Haube noch ein klassischer Benziner werkelt, brauche ich keine Angst haben, ohne Strom liegen zu bleiben. Ein 1.4 TSI ist hier an den E-Motor gekoppelt. Die Systemleistung beträgt kurzzeitig über 218 PS.

Geschaltet wird im VW Passat GTE Variant über ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Technik arbeitet fehlerfrei und Fehler kann sich der Weihnachtsmann ja auch wirklich nicht erlauben – stellt euch mal vor er würde nicht rechtzeitig ankommen. Damit das nicht passiert, gibt es ja das intelligente Navigationssystem. Staus werden gut umfahren und man lernt neue Strecken kennen.
Der VW Passat GTE kann also entweder rein elektrisch gefahren werden oder aber in der Kombination aus beiden Antrieben.

Darüber hinaus gibt es noch den GTE Schalter, in dem Fall werden beide Systeme scharf geschaltet und maximal stehen 400 Nm zur Verfügung. Da kann man schon fast das Wort „Fahrspaß“ in den Mund nehmen.

Der Weihnachtsmann würde sich freuen, dank der Lenkradverstellung und der Sitzverstellung (mit Beinauflage-Verlängerung) findet er hier eine bequeme Sitzposition. Der VW Passat ist definitiv auch Langstreckentauglich, auch wenn der GTE in dem Fall etwas durstiger werden dürfte. Auf der Autobahn zum Kilometer-Fressen ist er eigentlich nicht gedacht, er gehört eher auf die Strecke,  wo man den zusätzlichen Akku auch gebrauchen kann. Sagen wir mal so: Im Alltag habe ich den Kraftstoffverbrauch von 1,7 l/100km auf 100 km natürlich nicht geschafft. 8 bis 9 Liter sind es später gewesen. Kein schlechter Wert für einen kleinen 1.4 Liter Benziner im VW Passat. Kommen wir noch einmal kurz zum Gepäckraum. 650 Liter Volumen – dann hat man noch Platz für insg. fünf Passagiere. Klappt man die Rücksitze um, vergrößert sich das Volumen auf sagenhafte 1.780 Liter. Viel kleiner – vermutlich auch etwas zu klein – ist die 9,9 kWh große Lithium-Ionen-Batterie. Diese ist in 2,5-4,5 Stunden wieder aufgeladen. Dann schafft der VW Passat GTE (in der Theorie) rein elektrisch bis zu 50 km. Bei mir war nach 30 Kilometern Schluss.

Die Fahrleistungen können dennoch überzeugen. 7,6 Sekunden braucht das Wunschmobil vom Weihnachtsmann für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h. Ich habe recherchiert: Rudolph, das Rentier mit der roten Nase, schafft gerade mal 80 km/h und bringt dabei alleine schon 160 kg auf die Waage. Der VW Passat GTE wiegt leer 1735 kg und die Zuladung liegt bei mindestens 440 kg. 1.6 Tonnen schwere Anhänger darf er auch noch ziehen und auf das Dach dürfen Gegenstände bis zu einem Gewicht von 100 kg geladen werden. Etwas über 45.000 Euro kostet der VW Passat GTE Variant in der Basis-Ausstattung. Natürlich hätte sich der Weihnachtsmann noch ein paar Extras gegönnt: So z.B. die automatische Distanzregelung ACC „stop & go“, inkl. Geschwindigkeitsbegrenzer, den Spurhalte-Assistenten, das große Navi, das Active-Info Display und und und… Schnell wären wir also bei einem Preis von über 52.000 Euro gelandet – macht aber nichts, es ist ja Weihnachten!

Was ich übrigens beim VW Passat GTE mag: Er fällt nicht auf! Das wird dem Weihnachtsmann natürlich auch gefallen. Blaue Bremssättel, blaue Ziernähte, blaue Streifen hier und dort und dann die C-förmigen Leuchten in der Frontstoßstange. Daran erkennt man von außen, dass hier ein Hybrid-Modell vorfährt. Okay, die GTE Schriftzüge verraten den Teil-Elektro-Passat dann auch noch.
Er empfiehlt sich allerdings nur für den Weihnachtsmann, wenn der bei jedem Stopp auch nachladen würde bzw. könnte. Tut er das nicht und muss ihn nur einer Nacht alle Geschenke ausliefern, dann würde ich einen klassischen Selbstzünder empfehlen. Der verbraucht dann weniger, vor allem auf langen Strecken. Ist die tägliche Pendelstrecke allerdings nicht so weit und man fährt nur einmal im Jahr längere Strecken: Dann herzlich willkommen im Bereich der teilelektrischen Automobilität! Viel Spaß beim rekuperieren, elektrisch dahingleiten. Man fährt bewusster, man erlebt die Fahrt intensiver, freut sich über eingesparte Verbräuche, denn die wirken sich natürlich auf die Reichweite aus und man fährt nach einer kurzen Umstellung einfach anders. Vorausschauender. Vermutlich besser.
Gedanken muss man sich vorher dennoch machen: Kann ich den VW Passat GTE zu Hause laden, kann ich das Fahrzeug ggf. auch auf der Arbeit laden? Nur dann macht er Sinn. Wer den Akku vom GTE ausschließlich über den Verbrenner lädt, der hat den Sinn nicht verstanden. Vorteile hat man mit dem Fahrzeug natürlich in der Stadt, hier in Bielefeld kann ich extra freigehaltene Elektro-Parkplätze nutzen. Diese sind schön in der Nähe der Stadt, ziemlich oft frei und bieten mir somit günstige Parkmöglichkeiten. Der VW Passat GTE ist auch für das Förderungsprogramm zugelassen. Ich wünsche mit diesem etwas anderem Fahrbericht ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest 2016 und wir lesen uns in der kommenden Woche beim Jahresendspurt.

weihnachten-600x539

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: