Weltpremiere 2017: Hyundai i30 Kombi

Ford Fiesta ST, Hyundai i30 Kombi und VW Arteon

In der nächsten Woche dreht sich wieder alles um den Genfer Automobil-Salon. In dieser Woche möchten wir schon einen kleinen Ausblick geben und werden den Fokus vor allem auf die erschwinglichen, aber auch auf die interessanten Fahrzeuge legen. Den Anfang machen wir mit dem neuen Ford Fiesta ST, dem neuen Hyundai i30 Kombi und dem VW Arteon!

Neuer Ford Fiesta ST

Ein kleiner sportlicher Flitzer für Singles und Paare: Ford Performance enthüllt die dritte Generation des Fiesta ST. Der sportliche Kleinwagen feiert sein Messedebüt auf dem Genfer Automobilsalon. Es ist das erste Ford Performance-Modell mit drei Zylindern! Unter die Haube kommt ein komplett neu entwickelter EcoBoost-Turbobenziner mit 1,5 Liter Hubraum. Der verfügt über 200 Pferdestärken!

2017-ford-fiesta-st-genf-2017-preview-vorschau-3

Neuer Ford Fiesta ST

Dank einem maximalen Drehmoment von 290 Nm geht es in knapp 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h! Wer denkt, dass 3-Zylinder schon wenig sind, irrt gewaltig! Um die CO2-Emissionen zu senken, schaltet Ford noch einen Gang ab, wenn er nicht benötigt wird. Die Technik soll so später auch im 1.0 Liter 3-Zylinder zum Einsatz kommen.

Eine Fahrprogrammauswahl ermöglicht im neuen Ford Fiesta ST die Anpassung von Motoransprechverhalten, Lenkung, Motorsound und Elektronischer Stabilitätskontrolle – sprich die Kennlinien werden per Tastendruck scharf gemacht.

2017-ford-fiesta-st-genf-2017-preview-vorschau-1

2017: Neuer Ford Fiesta ST wird auf der ersten Automesse des Jahres vorgestellt.

Das Electronic Sound Enhancement (ESE) und die aktive Sportabgasanlage sollen den sportlichen Klang des Dreizylinders betonen. Diverse Styling-Pakete, SYNC 3 (das Infotainmentsystem mit bis zu 8 Zoll großem Touchscreen), sowie ein hochwertiges B&O PLAY® Sound-System runden den neuen Ford Fiesta ST ab.

Der neue Ford Fiesta ST soll dank einem Sportfahrwerk überzeugen. Profitieren soll er von einer aktiven Fahrdynamikregelung. Hier wird durch einen selektiven Bremseingriff schnell durchfahrene Kurven ermöglicht. Realisiert wird dies durch eine bestmögliche Drehmomentverteilung zwischen den angetriebenen Vorderrädern. Damit verhindert die Technik ein mögliches Untersteuern. Ziel: Ein stabileres Fahrverhalten!

2017-ford-fiesta-st-genf-2017-preview-vorschau-2

Genfer Autosalon stellt neuen Ford Fiesta ST vor

Attraktive 18 Zöller in die Radkästen, Recaro Sitze in den Innenraum, 200 PS unter der Haube. Das klingt doch schon alles sehr spaßig, oder? Neu ist der Farbton Luquid Blue und der große Kühlergrill, der enfernt an die Sportwagen von Ford erinnern könnte.

Marktstart in Deutschland ist 2018 – dann unter anderem mit der bislang größten Auswahl an Personalisierungsoptionen sowie als Drei- und Fünftürer. Preise sind noch nicht bekannt, aber ich schätze, dass man unter 20.000 Euro bleiben wird.

2017-ford-fiesta-st-genf-2017-preview-vorschau-4

Ford Fiesta ST

Fotos: © Ford 2017

Neuer Hyundai i30 Kombi

Der Familienfreund! Unter 20.000 Euro wird auch der Hyundai i30 Kombi bleiben. Der neue Hyundai i30 Kombi wird auf dem internationalen Auto-Salon in Genf am 7. März 2017 auch seine Weltpremiere feiern. Das Kofferraumvolumen vom Hyundai i30 Kombi umfasst 602 Liter, klappt man die Sitze hinten um, sind es sogar bis zu 1.650 Liter.

Der neue Hyundai i30 Kombi wurde wie die Limousine im europäischen Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim entwickelt und gezeichnet. Gefertigt wird der Hyundai i30 Kombi im tschechischen Nošovice. Hyundai wird nicht müde zu betonen, dass der Kombi damit ein durch und durch europäisches Fahrzeug sei.

Der Kombi ist 4,58 m lang, 1,47 hoch und ohne Außenspiegel 1,79 m breit. Der Radstand beträgt 2,65 Meter. Hyundai vermeldet, dass die elegant-sportliche Optik durch den Kaskadengrill geprägt sei, sowie von einer gestreckten Form mit sanft abfallender Dachlinie. Die klaren Proportionen des Fahrzeugs sollen dem Kombi eine attraktive Silhouette verleihen.

Insgesamt wird es den i30 Kombi in fünf Motorisierungen geben: drei Benziner und zwei Diesel. Die Leistungsspanne bei den Benzinern reicht von 100 bis 140 PS. Bei den Selbstzündern hat man die Qual der Wahl, ob es 110 oder 136 PS sein sollen. Der 1.6 CRDI verfügt im besten Fall über 300 Nm, nämlich dann wenn das Aggregat an dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe hängt.

Zur Serienausstattung gehört unter anderem die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (ASCC), die selbstständig ein voreingestelltes Tempo bis zu 180 km/h hält und das Fahrzeug abbremst und auch wieder beschleunigt, wenn der Verkehr dies erfordert.

Serienmäßig an Bord ist z.B. die City- Notbremsfunktion bis 75 km/h mit Frontkollisionswarnung, Aufmerksamkeitsassistent, ein aktiver Spurhalteassistent, sowie ein Fernlichtassistent, der automatisch auf- und abblendet und in Kombination mit den optionalen LED-Hauptscheinwerfern erhältlich ist. Weitere Fahrerassistenzsysteme wie Totwinkelwarnung, Querverkehrswarner hinten, Notbremsassistent mit Fußgängererkennung oder Verkehrszeichenerkennung sind wie bei der Limousine optional verfügbar.

Das Infotainment-Display hat serienmäßig eine Displaygröße von fünf Zoll. Als Option ist ein Display mit acht Zoll verfügbar. Apple CarPlay, Android Auto oder LIVE Services ermöglichen ein breites Angebot an Connectivity- Diensten. Smartphones lassen sich kabellos aufladen, wenn sie nach dem Qi-Standard arbeiten, schon komisch dass die Automobil-Industrie schneller ist bei sowas als z.B. Apple, oder?

Fotos: © Hyundai 2017

Komplett neues Fahrzeug bei VW: Der Volkswagen Arteon!

Ein Fahrzeug für diejenigen die Design lieben und sich Oberklasse-Luxus gönnen wollen, ohne ein Fahrzeug aus der Klasse zu fahren. Viel haben wir noch nicht, eine Strichzeichnung und zwei Computer-Zeichnungen. Mehr hat Volkswagen bis dato noch nicht zur Verfügung gestellt, aber dennoch das Interesse zumindest bei mir geweckt. Denn anstatt einen weiteren SUV auf den Markt zu werfen, kommt eine gänzlich andere Bauform. Eine Bauform, die fast schon in Vergessenheit geraten ist. VW bringt einen Fastback!

2017-vw-volkswagen-arteon-2017-preview-vorschau-1

Neues Fahrzeug bei VW: Der Volkswagen Arteon!

Was ist ein Fastback?

Mit dem Begriff Fastback beschreibt man eine Karosserie-Form, dessen Dachlinie stetig abfällt, ohne dabei auf einer Stufe zu enden. Das wäre dann nämlich ein Stufenheck. Der deutsche Begriff Fließheck passt vermutlich am besten zum Fastback. Ford verwendete für das Fließheck des 1964 eingeführten Ford Mustang den Begriff Fastback und irgendwie wurde der Begriff damals kultig.

Volkswagen erweitert also sein Modellspektrum um einen, so wie man selbst in Wolfsburg vermeldet: avantgardistischen Gran Turismo! Der neue Volkswagen Arteon wird oberhalb vom VW Passat positioniert.

Die Premiere feiert das Luxus-Modell auf dem Genfer Automobil-Salon 2017, welcher vom 9. bis zum 19. März stattfindet. Die wichtigste Vorgabe für die Designer und Entwickler von Volkswagen sei es gewesen, das avantgardistische Design mit einer möglichst hohen Variabilität zu verbinden. Das Ergebnis sei eine für diese Karosserieform ungewöhnlich großzügige Innenraumarchitektur. Der VW Arteon soll mit viel Kopf- und Beinfreiheit auf allen Plätzen punkten.

Sehen wir hier das neue Volkswagen Markengesicht?

2017-vw-volkswagen-arteon-2017-preview-vorschau-2

VW Aerton: Ein neues Design

Zu den wichtigsten Design-Elementen des charismatischen Arteon soll die völlig neu entwickelte Frontpartie gehören. Die LED Scheinwerfer und die Tagfahrlichter sollen zusammen mit den Querspangen des Kühlergrills und der Motorhaube optisch verschmelzen. Beim VW Arteon soll die Schulterpartie markant und stilprägend ausgestaltet sein. Premiere feiern im neuen VW Arteon aber auch die Fahrerassistenzsysteme der neuesten Generation. Volkswagen verspricht, dass interessante Ausstattungsdetails die Kunden begeistern sollen, da diese bis dato eher in der automobilen Oberklasse zu Hause gewesen sein sollen.

Mit dem VW Arteon führt Volkswagen neben einer neuen und laut VW sehr emotionalen Linienführung, auch ein ausdrucksstarkes, horizontal betontes Markengesicht ein. Die Rippen des verchromten Kühlergrills ziehen sich dabei, wie gerade schon erwähnt, bis in die dreidimensional gestalteten Frontscheinwerfer, LED-Lichtelemente betonen zusätzlich die markante Gestaltung und demonstrieren Dominanz. Ob wir hier das neue Volkswagen-Markengesicht sehen?
Vier Türen, rahmenlose Scheiben, eine weit öffende Heckklappe und ein Fastback-Design. Der VW Arteon soll auf den ersten Blick Begeisterung durch sein expressives Design wecken und anschließend durch seine praktischen Tugenden überraschen.

2017-vw-volkswagen-arteon-2017-preview-vorschau-3

Der neue VW Aerteon wird auf dem genfer Autosalon 2017 vorgestellt.

Doch woher kommt der Name? Der Name Arteon – die Betonung liegt laut Hersteller auf der ersten Silbe – setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: „Art“ ist englisch und bedeutet Kunst und „eon“! Das „eon“ soll die Verbindung zum Phideon kennzeichen, dem VW Topmodell auf dem chinesichen Markt. Die Markteinführung vom VW Arteon folgt im Sommer 2017.

Fotos / Zeichnungen: © Volkswagen 2017

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: