Ganzjahresreifen oder Sommer-/Winterreifen?

Ganzjahresreifen – Investition oder Faulheit?

Jedes halbe Jahr dasselbe Spiel – die Winterreifen müssen drauf, die Sommerreifen in den Keller und umgekehrt. Ein Moment der Befriedigung für alle diejenigen, die sich bereits für Ganzjahresreifen entschieden haben.

Sie tragen sich auch mit dem Gedanken? Die Entscheidung können wir Ihnen letztendlich nicht abnehmen, Argumente dafür und dagegen anführen schon.

Sind Sie ein „Ganzjahresreifen-Typ“?

Hauptargument für Allwetterreifen dürfte für viele die nicht von der Hand zu weisende Bequemlichkeit sein. Kein Schrauben, kein Schleppen, keine umständliche Lagerung in der Garagen-Ecke oder im Keller. Und auch keine Mehrkosten durch Werkstätten für all diejenigen, die nicht selbst zum Wagenheber greifen.

Darüber hinaus wird es schwieriger. Denn letztendlich hängt es immer sehr individuell vom Fahrer ab, ob er ein „Ganzjahresreifen-Typ“ ist. Dabei fallen Ansprüche, Gewohnheiten und Lebensumstände ins Gewicht.

Doch was definiert diesen Typ? Allwetterreifen sind ideal für Wenigfahrer, für Stadtmenschen, für Personen, die lieber entspannt im Verkehr mitfahren als zu drängeln und das Auto bei schlechten Witterungsverhältnissen auch mal ganz in der Garage lassen. Eine defensive Fahrweise kann hier unter Umständen nämlich lebensrettend sein, da Ganzjahresreifen einen weiteren Bremsweg haben. Finden Sie sich hier wieder und ist Ihnen das halbjährliche Wechseln darüber hinaus ein Graus, dann sind Sie mit Ganzjahresreifen wahrscheinlich nicht schlecht beraten.

Ganzjahresreifen oder Sommer-/Winterreifen?

Die Gegenargumente

Gehören Sie hingegen zu den Menschen, für die ihr Auto eher im Lebensmittelpunkt steht als nur bloßer Gebrauchsgegenstand zu sein, dann sollten Sie womöglich beim halbjährlichen Wechseln bleiben.

  • Liegt ihr Wohnort darüber hinaus eher auf dem Land, womöglich sogar in den Bergen?
  • Sie verbringen jedes Jahr eine große Anzahl an Kilometern auf die Straße und erwarten von ihrem Fahrzeug stets Höchstleistungen?

Dann können Sie den Gedanken an Ganzjahresreifen getrost zur Seite schieben.

Unser Fazit zu Ganzjahresreifen

Bei Ganzjahresreifen gilt es, Abstriche zu machen – besonders in der Performance der Reifen. Nichtsdestotrotz erreichen hochwertige und damit nicht selten preislich höhergelegene Reifen nahezu ähnlich gute Werte wie reine Winter- oder Sommerreifen, im Übrigen auch im Hinblick auf die zugelassen Geschwindigkeit. Entscheiden Sie sich also dafür, sollten Sie hier nicht die günstigste Alternative sondern die Sicherste wählen und dafür unabhängige Testberichte zu Rate ziehen.

Zudem ist es wichtig, für sich die Entscheidung zu treffen, ob einem eine gute Performance eher im Winter oder im Sommer gewünscht ist. Ein Beispiel: Leben Sie in der Stadt und unternehmen im Sommer oft weite Reisen mit dem Auto, im Winter hingegen steigen Sie häufig auf die öffentlichen Verkehrsmittel um und haben auch keine große Leidenschaft für Fahrten in die Berge oder Wintersport – dann sollten Sie eher zu Reifen mit guten Sommereigenschaften greifen. Umgekehrtes gilt natürlich, wenn Sie besonders im Winter darauf angewiesen sind, dass Ihre Reifen auch in unwegsamem Gelände und bei schlechten Witterungsverhältnissen halten.

Feststeht aber auch, dass in den letzten Jahren enorme Fortschritte bei der Qualität von Ganzjahresreifen festzustellen sind. Aus verkappten Winterreifen wurden Hightech-Produkte, die für immer mehr Menschen eine echte Alternative sein können.

Sie bleiben bei traditionellen Reifen? Hier geht‘s zum Reifenwechseln in fünf Schritten: https://www.rv24.de/online/ratgeber/tipps/reifenwechsel.xhtml

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: