Tanken im Urlaub

Jedes Wochenende fahren viele Autofahrer zum Tanken an die Tankstellen in das bayerisch-österreichische Grenzgebiet. Kein Wunder – bis zu 20 Cent Ersparnis beim Tanken warten hier derzeit auf die Spritpendler.

Doch in welchen Ländern kann man ansonsten eigentlich beim Tanken sparen und wo wird der Urlaub unerwartet teuer? Wir haben uns für Sie im europäischen Raum umgesehen und die besten Tipps zum Tanken zusammengestellt.

Andere Länder andere (Sprit-)Namen

Die Schwierigkeit beim Tanken im Ausland fängt dabei meistens schon beim Namen an. Denn in Frankreich wird aus Diesel ganz schnell Gazole und hinter der tschechischen Grenze aus Super Natural 95. Wie die jeweiligen Spritsorten also im Urlaubsland bezeichnet werden, sollte man wenn möglich bereits vor Beginn herausfinden oder notfalls an der Tankstelle nachfragen.

Landet dann doch einmal der falsche Sprit im Tank, raten wir dringend dazu, das Auto nicht mehr zu bewegen. Die Flüssigkeit vom Fachmann abpumpen zu lassen, ist dann immer noch preiswerter als ein kompletter Motorschaden.

Tanken im Ausland

Hier bleibt Ihnen mehr Geld in der Urlaubskasse

Für Süddeutschland längst kein Geheimnis mehr: Österreich. Hier sind die Spritpreise zumindest beim Benzin bereits seit vielen Jahren immer einige Cent unter den deutschen Preisen. Das Tanken lohnt sich hier. Eine Tatsache, die den Grenztankstellen kontinuierlich zu großem Zulauf verhilft. Doch Vorsicht: befinden sich die Preise in Deutschland auf relativ niedrigem Niveau, sollte man auch den Weg zur Tankstelle in die Waagschale werfen. Wenn dieser bereits die Ersparnis revidiert, erübrigen sich die Extrakilometer gegebenenfalls.

Ähnlich sieht es aus, wenn Sie eine Reise nach Osteuropa, Spanien oder Luxemburg planen. Hinter der Grenze wird das Tanken hier meistens günstiger.

Unser Tipp: Suchen Sie in diesem Fall kleinere Tankstellen im ländlichen Raum auf. Hier wird häufig noch normales Benzin zu deutlich günstigeren Preisen abgegeben. Achten sollten Sie aber auch hier auf ein gepflegtes „Erscheinungsbild“ der Tankstelle und Ketten grundsätzlich den Vorzug gaben. Häufig werden kleinere Tankstellen nämlich von wechselnden Spediteuren beliefert, die auch andere Flüssigkeiten transportieren. Eine gleichbleibende Qualität ist hier zwar europaweit vorgeschrieben, aber nicht immer auch gegeben.

Mythos: Wird Sprit teurer zur Urlaubszeit?

Unterliegen die Spritpreise zwar immer wieder starken Schwankungen, sind diese entgegen der landläufigen Meinung nicht direkt von den Urlaubs-und Ferienzeiten abhängig. Entscheidend ist letztendlich immer Angebot und Nachfrage, weswegen beides aber immer wieder zusammenfällt.

Wir empfehlen, stattdessen eher auf die richtige Tageszeit zu achten. Am höchsten sind die Preise nämlich immer in den frühen Morgenstunden, abends zwischen 18 und 20 Uhr erreichen sie dann ihren Tiefpunkt.

Unser Spritspar-Tipp: Achten Sie immer auf den passenden Reifendruck, das spart Sprit. Fahrradständer sollten zudem wenn möglich immer am Heck angebracht werden, um den Widerstand zu reduzieren.

Finger weg von zu viel Vorrat!

Doch wer jetzt daran denkt, mit einem Koffer voller Kanister zwischen günstiger Grenztankstelle und Wohnort zu pendeln, dem schiebt das Gesetz einen Riegel vor. Überschreitet man eine Menge von 20 Litern, unterliegt der vermeintlich günstige Sprit der Mineralölsteuer. Zudem gelten in einigen Ländern spezielle Regeln. So sind in Österreich, Italien, Dänemark oder Frankreich grundsätzlich nur zehn Liter Kraftstoff im Gepäck erlaubt.

Sogar komplett verboten ist das Mitführen von gefüllten Ersatzkanistern in Luxemburg, Griechenland, Kroatien, Rumänien und auf den meisten Fährruten. Wer Sprit aus der Schweiz ausführen will, muss diesen noch zusätzlich verzollen. Private Haushalten dürfen darüber hinaus nur einen Liter Benzin oder 100 Liter Diesel lagern, in der Garage sind es 20 beziehungsweise 200 Liter.

Unser Fazit: Tanken im Ausland kann sich lohnen, aber nur wenn man sich im Voraus schlau macht, Autobahnen meidet und auf Ersatzkanister weitestgehend verzichtet.

Mehr Infos zum Autofahren im Ausland finden Sie in unserem Ratgeberbereich.

 

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: