2017 Mazda MX-5 RF Fahrbericht

Vorurteile sind erlernt, nicht angeboren, deswegen kann man sie wieder verlernen. Ich musste lernen, dass der Mazda MX-5 kein „Frauenporsche“ ist. Ich habe das Fahrzeug zu Unrecht als „Frauenauto“ abgestempelt und vorverurteilt. Dabei ist er ganz anders. Eigentlich ist er das perfekte Fun-Car, egal ob für Männer oder Frauen. Wer auf der Suche nach einem zweisitzigem Roadster oder Targa ist, der kommt derzeitig am MX-5 sowieso nicht vorbei, denn er ist als Neuwagen bei beiden Karosserievarianten unterm Strich der günstigste Vertreter in den Klassen.

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-10

R+V24: Mazda MX-5 RF Neuwagen 2017

Das Mazda MX-5 RF Design!

Lange flache Haube, kurzes Heck. LED Scheinwerfer vorne, 17″ Felgen in den Radkästen, zwei Endrohre hinten und dazwischen ein Targa-Verdeck. Er sieht schon aus wie eine kleine Corvette. Sportlich halt. Tief geduckt, eine flache Flunder – und fahrdynamisch definitiv ein kleines Wunder.

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-12

R+V24: Mazda MX-5 RF Heck

Der Blick unter die Haube? Der Mazda MX-5 RF Motoren Check!

Motor vorne, Antrieb über die Hinterachse. Das ist ein wundervolles Rezept, vor allem wenn man dem 2.0 Liter Saugmotor die Sporen gibt. Im Mazda MX-5 RF kommt derzeitig nur ein Aggregat zum Einsatz. Dieses verfügt über 160 PS, kommt aber ansonsten ohne Turbo-Aufladung oder Kompressor um die Ecke. Eigentlich ein Motor der aussterbenden Rasse, da viele ja immer noch Downsizing und Turboaufladung bevorzugen, so setzt man bei Mazda auf Rightsizing.

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-13

R+V24: Mazda MX 5 RF – Blick unter die Motorhaube

Mazda MX-5 RF Probefahrt – Der Fahrbericht

Über 5.000 Umdrehungen die Minuten muss man den Sauger schon halten, anschließend über das knackige 6-Gang Getriebe schalten und das temporäre Gesichtslifting setzt automatisch ein.
Wer meint, dass ein Sportwagen schnell von 0-100 km/h beschleunigen muss, der muss sich ein anderes Fahrzeug aussuchen, denn für den Sprint benötigt der 160 PS starke Mazda MX-5 RF 7,5 Sekunden.

Wer meint, dass ein Sportwagen schnell sein muss was die Höchstgeschwindigkeit beträgt, der muss sich auch für ein anderes Fahrzeug entscheiden, denn der MX-5 RF schafft mit seinem 2,0 Liter Motor nur Tempo 215 km/h.

Wer aber auf kurvigen Landstraßen viel Fahrspaß erleben will, wer den Kontakt zur Fahrbahn spüren will, wer eine direkte Lenkung in Kombination mit dem puristischen Fahrgefühlt liebt. Ja, der sitzt hier genau richtig.

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-15

R+V24: Mazda MX 5 RF – Fahrspaß pur

Überrascht war ich vom Verbrauch! 6,9 sagt NEFZ, ich sage: Ganz genau! Selbst bei viel Stadtverkehr und Autobahnanteilen hatte ich einen Durchschnittsverbrauch von 7,4 Liter (auf 100 km) bei einer Testdistanz von über 1000 km. Das kann sich definitiv sehen lassen.

Die Regelschwellen vom ESP sind sportlich abgestimmt, der RF stellt sich also erst „an“ und wird dann eingeregelt. Würde man es ausschalten, kann man mit dem RF auch driften, das sollte man allerdings nur auf der Rennstrecke machen.

Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Klassischer Mazda MX-5 Roadster oder doch den RF?

2017 Mazda MX5 RF im R+V24 Drive Check:

Der Blick in den Innenraum! Unser MX-5 RF Innenraum Check:

Loben möchte ich definitiv die vorhandene ISO-Fix Halterung auf dem Beifahrersitz, das Infotainmentsystem und die gute Sitzposition, die ich einnehmen kann. Ich kritisiere die fehlenden Ablageflächen, dass sich das Dach nur bis maximal 10 km/ öffnen und schließen lässt und die Tatsache, dass es gar kein Handschuhfach gibt. Platz gibt es ausreichend für zwei Personen, solange diese keine Sitzriesen sind.

Dank DAB+ hat man stets seine Lieblingsmusik dabei. Über USB oder Bluetooth kann man sein Smartphone verbinden.

Sehr kurze und knackige Schaltwege machen die Schaltvorgänge zum Genuss!

Gut ablesbare Instrumente!

Steuerungseinheit für das Infotainment-System

Tempomat-Bedienung.

Hier startet man das Open-Air Gefühl. Der Taster muss allerdings gedrückt bleiben.

Die Sitzheizung ist ein Traum!

Das Lenkrad liegt gut in der Hand, sämtliche Bedienelemente lassen sich gut erfassen und vor allem intuitiv bedienen. Das Navigationssystem hat mich stets gut geleitet. Loben möchte ich das Bose-Soundsystem, welches in den Kopfstützen montiert ist. Vor allem die Qualität der Freisprecheinrichtung ist sehr gut, auch bei zügiger Fahrt und auch bei offener Fahrt.
Schade, dass es die Rückfahrkamera (der RF ist extrem unübersichtlich nach hinten) nur als Nachrüstlösung gibt.

Fährt man etwas schneller, dann wird es auch im Innenraum vom Mazda MX-5 RF lauter. Das ist für mich kein Kritikpunkt, denn genau so will man es doch bei einem Roadster, oder?

Mazda MX-5 RF Fotos:

Mazda MX-5 RF Kosten Check!

Den geringen Verbrauch hatte ich schon erwähnt, kommt also noch der Anschaffungspreis dazu. Der fällt beim RF höher aus als beim klassischen Roadster.

In 13 Sekunden öffnet sich das knapp 40 kg schwere Klappdach voll elektrisch und macht aus dem Coupé einen Targa. Stellt sich also die Frage: Weshalb nicht die Softtop-Variante mit dem 131 PS starken Basismotor nehmen,  die es doch schon ab 22.990 Euro gibt?

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-9

Ja, warum eigentlich nicht? Der kleine Motor ist auch drehfreudiger und auch gar nicht so viel langsamer.
Wer die Targa Optik mag, der kann zugreifen, puristischer ist vermutlich der MX-5 als klassischer Roadster – Kurvenräuber sind sie beide und das zu bezahlbaren Preisen. Für das RF Modell – RF steht übrigens für Retractable Fastback – muss man mindestens 28.890 Euro investieren. Einen günstigeren Targa gibt es als Neuwagen schon mal nicht.

Mazda MX-5 RF Kofferraum Check

Wo viel Licht, da ist auch etwas Schatten. Der Kofferraum ist mit seinem Fassungsvermögen von gerade mal 127 Liter eher sekundär zu betrachten. Ein Rucksack, eine kleine Reisetasche und eine Stativtasche passen hinein. Der Wochenendeinkauf (ohne Getränke) übrigens auch. Allerdings ist ein Roadster kein Lastentier, sondern eher ein Fahrzeug für diejenigen, die nicht nur von A nach B fahren wollen, sondern dazwischen auch noch die Strecke genießen wollen.

Mazda MX-5 RF Fazit und Zielgruppen Check

160 PS vorne, Antrieb hinten, dazwischen eine direkte Lenkung, ein sportliches Fahrwerk, ein knackiges Getriebe – das ideale Rezept für die Flucht aus dem Alltag. Der MX-5 ist ein Fahrzeug zum Kurven räubern, für die Landstraße. Damit wird der Weg zur Arbeit zum Genuss!

mazda-mx5-rf-fahrbericht-rv24-jens-stratmann-5

Der Mazda MX-5 RF für Singles und Paare: Auf jeden Fall! Hätte ich keine Familie bzw. keine Kinder und vor allem auch keinen Hund, dann hätte ich genau so ein Fahrzeug.

Der Mazda MX-5 für Familien mit einem Kind: Das ideale Zweifahrzeug, vor allem auch, da für den Beifahrersitz die ISOFIX-Halterung angeboten wird. Das Anschnallen im Kindersitz wird dann, je nach Breite vom Kindersitz, allerdings schwieriger – dadurch das man die Lehne vom Sitz nicht all zu weit nach hinten stellen kann wird die Montage ebenfalls erschwert.

Der Mazda MX-5 für Familien mit zwei Kindern: Nur wenn immer ein Kind zu Hause bleiben wird. Ich sag mal so: Geht! Der Familien-Streit wäre aber vorprogrammiert.

Der Mazda MX-5 für Best Ager: Der MX-5 liegt schon tief auf den Boden. Ich konnte mich beim Einsteigen hervorragend hineinfallen lassen, hatte aber beim Aussteigen auch schon meine Probleme. Man wird halt älter, wer aber auch im Alter noch Fit und Junggeblieben ist, ja für den steht die MX-5 Welt total offen.

Weitere Roadster / Targa gewünscht? Kein Problem: Mercedes-Benz SLK, Mercedes-Benz SLC, Chevrolet Corvette, Jaguar F-Type, BMW Z4 …

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: