Gerüche im Auto entfernen

Gerüche aus dem Auto entfernen

Gerüche können so fies sein. Gebrauchtwagen sind für viele Leute eine gute Alternative zum Neukauf. Aber was ist mit möglichen Gerüchen? Oft haben die Autos nur wenige 100 Kilometer auf dem Tacho und sind in einem super Zustand. Wenn der Vorbesitzer aber geraucht hat oder sein Hund regelmäßig mitgefahren ist, dann reicht auch eine geringe Fahrleistung, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die Polster müffeln und aus der Lüftung kommt eher Gestank als frische Luft. Da ist die erste Fahrt im neuen Auto wortwörtlich atemberaubend!

Gibt es dann noch eine Rettung oder sollten Sie beim nächsten Mal doch lieber in einen Neuwagen investieren? Welche Hausmittelchen helfen wirklich und wie viel bringt die Chemiekeule? Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt.

Duftspray oder Kaffeepulver gegen Gerüche?

In der Not wird man erfinderisch: Da werden Kaffeepulver oder Essigessenz gern mal zweckentfremdet, um den Gestank aus dem Auto zu vertreiben. Tatsächlich soll eine Schale Kaffeepulver das Auto über Nacht vom üblen Geruch befreien. Doch das ist leider keine Dauerlösung: gemahlener Kaffee, Essig und auch Duftsprays überdecken Gerüche zwar gut, bekämpfen aber nicht deren Ursache. Je nachdem, wie tief der Mief in Ihrem Auto sitzt, kommt der Geruch nach einiger Zeit wieder aus den Polstern gekrochen.

So riecht Ihr Auto auf Dauer wie neu

Um Gerüche im Auto langfristig loszuwerden, ist die einfachste Lösung manchmal die Beste: Gönnen Sie Ihrem Gefährt eine Grundreinigung! Besonders wenn Zigarettenqualm im Spiel ist, reicht es nicht, gründlich durchzulüften. Reinigen Sie die Polster, wechseln Sie die Fußmatten und putzen Sie alle Oberflächen gründlich. Mit ein bisschen Glück haben Sie den Kampf gegen den Gestank jetzt schon gewonnen.

Ansonsten könnte ein Filterwechsel des Rätsels Lösung sein: Der Pollenfilter sorgt eigentlich dafür, dass frische Luft ins Auto kommt. Wenn Geruch sich aber hier festsetzt, verteilt der Filter diesen im Wageninneren. Ähnlich ist es mit der Klimaanlage. Zu viel Feuchtigkeit durch das Kondenswasser im Verdampfer kann ebenfalls ein Grund für unangenehme Geruchsentwicklung sein. Hier hilft es, die Klimaanlage ein paar Minuten vor Ende der Fahrt auszuschalten und die Lüftung einzuschalten. So verhindern Sie, dass sich neue Feuchtigkeit bildet.

Rauchen im Auto

R+V24: Gerüche im Auto

Ozonreinigung – Wunderwaffe oder teurer Schnickschnack?

Hilft das alles nichts, könnte eine Ozonreinigung die Rettung für empfindliche Nasen sein. Viele Werkstätten bieten die Behandlung mittlerweile an und versprechen, damit alle Gerüche restlos zu beseitigen. Das Gas wird in Ihr Auto gepumpt und vernichtet jegliche Geruchspartikel. Aber wie viel bringt eine Ozonreinigung wirklich? Tatsächlich sind die Erfahrungsberichte sehr positiv. Auch hartnäckiger Rauchgeruch kann in den meisten Fällen entfernt werden. Allerdings bleibt vorübergehend ein gewisser Eigengeruch des Ozons erhalten. Kostentechnisch ist eine Ozonbehandlung mit mindestens 50 Euro sicher teurer als eine Dose Raumspray, kann auf Dauer aber mehr bewirken.

Das Fazit: Insgesamt gibt es jede Menge guter Möglichkeiten, üblen Gerüchen im Auto den Kampf anzusagen. Je nach Stärke des Gestanks reicht manchmal schon ein Lufterfrischer. Besonders wichtig ist, Ihr Auto regelmäßig zu reinigen, um künftigen Gerüchen vorzubeugen.

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: