Opel Crossland X Fahrbericht

Opel Crossland X Fahrbericht

Erst vor kurzem wurde der neue Opel Crossland X vorgestellt – ein Klon des Peugeot 2008, der allerding noch aus der Zeit vor der Ehe der beiden Marken entstand. Interessanterweise haben die beiden Vertreter der Kompakt-SUV-Zunft nichts miteinander gemein, was die Optik betrifft. Allerdings bedienen sie beide das hart umkämpfte und stetig wachsende Feld der Crossover-Modelle im B-Segment. So ist der Crossland X, neben dem Mokka X, das zweites Modell der Rüsselsheimer mit einem X im Namen und will den Beginn von Opels SUV Offensive begehen. Zudem beerbt der Crossover den ausrangierten Opel Meriva.

Opel Crossland X Design Check

Äußerlich gibt sich der Opel Crossland X an Kunststoff-Schwellern und Blenden eindeutig als SUV bzw. Offroader zu erkennen und folgt damit dem aktuellen Trend von Fahrzeugen, die wie Geländewagen aussehen, aber eigentlich keine sind. So fährt der Opel Crossland X ausschließlich mit angetriebenen Vorderrädern vor und verkneift sich den schweren Allradantrieb.
Optisch gibt er sich besonders an der Front als klassischer Rüsselsheimer zu erkennen. Zu den klassischen Erkennungsmerkmalen zählt der recht zurückhaltende Kühlergrill mit der typischen Chrom-Spange inklusive Opel-Signet. Hinzu kommen grimmig dreinblickende Scheinwerfer im Look des Mokka X, die ein angewinkeltes Tagfahrlicht beherbergen. Damit macht der Crossland X stets den Eindruck, als wäre er gar nicht gut drauf – das schafft Überholprestige. Sein Bruder, der Peugeot 2008 schaut dagegen wie ein braver Bubi aus. Abgerundet wird der SUV-Look beim Opel von einem angedeuteten Unterfahrschutz, der natürlich ein reines Deko-Element bildet.

Opel Crossland X

R+V24: Opel Crossland X

Seitlich wirkt der Opel Crossland X recht dynamisch, was besonders der ansteigenden Sicke im Blech zu verdanken ist. Hinzu kommen stark ausgeformte Radhäuser sowie eine D-Säule, die frei zu schweben scheint – ein Stilelement, das Opel schon mehrfach verwendet hat, etwa beim Adam. Aber auch die Franzosen nutzen diesen Trick, zumindest in angedeuteter Form. Schade nur, dass die D-Säule die Sicht ein wenig einschränkt, während die sonstige Rundumsicht erwähnenswert gut ausfällt.

Opel Crossland X

R+V24: Opel Crossland X Seitenansicht

Das Heck hingegen wirkt wenig einfallsreich. Hier findet man hochgesetzte Rückleuchten, die ein wenig an den Opel Ampera-e erinnern. In ihnen findet sich ebenfalls ein LED-Doppel-Winkel wieder, den man bereits vom Tagfahrlicht an der Front kennt. Abgerundet wird das Bild auch hier von Kunststoff-Schürzen und einem weiteren, angedeuteten Unterfahrschutz.

Opel Crossland X

R+V24: Opel Crossland X Heck

Opel Crossland X Motoren Check

Elektrifizierung oder alternative Antriebe bietet der Opel Crossland X zwar nicht. Dafür aber Benziner und Diesel, die dem Prinzip des Downsizings folgen. Bei den Ottomotoren beginnt die Palette mit einem 1,2 Liter Dreizylinder mit 81 PS. Dieser benötigt lange 14 Sekunden auf 100 km/h und ist mit maximal 170 Sachen auch nicht gerade schnell. Dafür hält sich sein Verbrauch mit 5,2 Litern im Durchschnitt laut NEFZ im Rahmen. Als nächste Ausbaustufe steht ebenfalls ein 1,2 Liter Dreizylinder bereit, der allerdings 110 PS bietet und damit wesentlich kräftiger ist. Seine 205 Nm sind schon eher für den nicht eben windschlüpfrigen Crossland geeignet, sodass man den Standard-Sprint in 10,6 Sekunden hinter sich bringen kann und erst bei 188 km/h Spitze die Segel streichen muss. Sein Durchschnittsverbrauch soll bei 4,9 Litern liegen. Als klare Empfehlung bei den Benziner stellt sich der 1.2 Liter Motor mit 130 PS heraus – ebenfalls ein Dreizylinder. Seine Fahrleistungen sind, besonders im Vergleich zum Basis-Benziner, fast schon sportlich. Er sprintet in 9,1 Sekunden auf 100 km/h und knackt mit 206 km/h Spitze die magische 200er-Marke. Mit 5,1 Litern gibt er sich zu dem sparsam.

Bei den Selbstzündern hat man die Wahl zwischen zwei 1,6 Liter Dieseln. Die Einstiegsversion leistet hier 99 PS und 254 Nm. Sie ist gut für einen Spurt auf 100 km/h in 10, 6 Sekunden und lässt den Opel Crossland X mit maximal 180 km/h über die Autobahn fahren. Sein Verbrauch soll bei sparsamen 3,9 Litern im Schnitt liegen. Der stärkere Bruder, ebenfalls ein 1,6 Liter Diesel, leistet 120 PS und 300 Nm, bewältigt den Stammtisch-Sprint in knapp unter zehn Sekunden und ist sieben Stundenkilometer schneller. Dessen Verbrauch steigt um einen Zehntel-Liter. Es folgt eine LPG-Variante.

Opel Crossland X Fotogalerie

Opel Crossland X Innenraum & Kofferraum Check

Zurückhaltung übt der Opel Crossland X beim Platzangebot und beim praktischen Nutzen aber keineswegs. Mit einer Körpergröße von 1,75m hat man vorne, wie auch hintern genügend Platz. Vorn gefallen die AGR-Sitze (Aktion gesunder Rücken) mit gutem Halt, bequemer Polsterung und einer ausziehbaren Schenkelauflage. Zudem ergibt sich eine optimale Sitzposition durch das vertikal und horizontal einstellbare Lenkrad. Angenehm zeigt sich auch das optionale Head-Up Display, das alle wichtigen Informationen ins Sichtfeld des Fahrers projiziert und dafür sorgt, dass der Fahrer nicht vom Fahrgeschehen abgelenkt wird. Und auch die Materialauswahl geht in Ordnung: Der obere Teil des Cockpits ist mit weichem Kunststoff ausgestattet. Je weiter unten man anfasst, desto härter werden die Kunststoffe allerdings. Dafür sind sie recht pflegeleicht.

Beim Infotainment bietet der Opel Crossland X ein System, das auf wenige Tasten vertraut. Die Knöpfchen-Flut vergangener Tage ist endlich vorbei. Dafür erhält man ein bis zu acht Zoll großes Display und eine einfache Bedienung sowie klar ablesbare und gut gekennzeichnete Tasten. Bei der Konnektivität stehen Apple CarPlay und Android Auto bereit und im Notfall hilft Opel OnStar weiter. Zudem kann man sein Smartphone – sofern das Endgerät dafür ausgelegt ist – kabelloses Laden.

Lenkradheizung!

Freisprechfunktion

Lichtautomatik

Lauter / Leister Wippen

Tempomat (leider nicht adaptiv)

Infotainment-Steuerung

Hupe

Aber nicht nur in Sachen Konnektivität bietet der Opel Crossland X eine gute Variabilität, sondern auch beim Ladeabteil. So stehen zwischen 410 bis 520 Liter Kofferraumvolumen zum Beladen bereit – je nach Position der verschiebbaren Rückbank. Maximal sind es bis zu 1255 Liter. Dabei ist der Ladeboden individuell arretierbar und ermöglicht es, eine störende Stufe bei umgelegter Rückbank verschwinden zu lassen.

Opel Crossland X Fahreindruck Check

Beim Fahren zeigt der Opel Crossland X ein gespaltenes Bild. So gefällt sein straffes Fahrwerk besonders gut, da es trotzdem komfortabel wirkt, aber kaum Seitenneigung zulässt. Am liebsten mag es der Crossover aber sanft dahin zu gleiten. Hier zeigt sich auch die gute Dämmung, die für angenehme Ruhe beim Fahren sorgt. Und auch die antrittsstarken Turbo-Benziner gefallen, lassen aber bei höheren Tempi etwas federn, da ihnen hier die Luft ausgeht. Zudem wirken die Handschaltungen stellenweise hakelig, während die Gänge auf langen Schaltwegen in die entsprechende Position gerückt werden wollen.

Die Diesel wirken angenehm kräftig, besonders das stärkere 120 PS-Aggregat. Allerdings sind die Diesel von einem kleinen Turboloch gekennzeichnet. Welche Zukunft man den Dieseln, die von PSA stammen, prognostizieren kann – bzw. dem Diesel im Allgemeinen – steht hingegen in den Sternen. Die Benziner für ihren Teil dürfen als adäquates Substitut gelten, sofern man die Variante mit 110 bzw. 130 PS wählt.

R+V24 Drive Check

Opel Crossland X Preis Check

Die günstigste Möglichkeit einen Crossland X zu fahren, stellt der 1,2 Liter Benziner mit 81 PS dar, der bei 16.850 Euro beginnt. Allerdings passt dieser nicht besonders gut zum SUV-Charakter des Rüsselsheimers. Die 1.2 Liter Variante mit 110 PS ist eher zu empfehlen, kostet aber mindestens 20.650 Euro. Der fast schon dynamische Opel Crossland X mit 130 PS kostet mindestens 21.100 Euro, bietet für den moderaten Aufpreis aber auch die wesentlich besseren Fahrleistungen. Ob einem der günstigste Diesel mindestens 20.650 Euro, bzw. die stärkere Variante sogar 22.800 Euro wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Klar ist nur, dass man mit den Benzinern nicht schlecht fährt.

Opel Crossland X Fazit und Zielgruppen Check

Die Frage ist eher, für wen sich der Opel Crossland X eignet. Eigentlich ganz einfach: Für jeden! Ganz gleich ob alt oder jung, der Crossover passt immer. Die ältere Generation wird den hohen Einstieg und das ausgewogene Fahrwerk mögen, während junge Familien den variablen Stauraum und die guten Platzverhältnisse schätzen werden. Empfehlenswert erscheint der Opel Crossland X für Familien mit maximal zwei Kindern. Aber auch Sportler mit sperrigem Sportgut, wie etwa Kite-Boards oder einer Ski-Ausrüstung können Gefallen am attraktiven Opel finden. Ein echter Volks-Opel also!

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren: